DAX+0,20 % EUR/USD0,00 % Gold-0,14 % Öl (Brent)0,00 %

Aktienanalyse DAX in 2017 - diese Aktien haben das größte Kurspotenzial!

Anzeige
12.01.2017, 18:25  |  5658   |   |   
Der Rückenwind von der weltweit expansiven Geldpolitik hält an, so dass der DAX 2017 auf 11.700 steigen sollte. Vor dem Hintergrund der anhaltenden politischen Unsicherheit in Europa erwarten wir einen relativ volatilen Kursverlauf zwischen 10.000 und 12.000. Wir empfehlen, an der Strategie festzuhalten, nervöse Marktphasen, in denen der VDAX über 25 und der VIX über 20 steigt, zum Aufstocken von DAX-Positionen zu nutzen.

Warum der deutsche Leitindex sein „Pulver“ für 2017 bereits Ende des vergangenen Jahres verschossen hat und welche Branchen und Einzelaktien in diesem Jahr interessant werden, erläutert Andreas Hürkamp, Leiter der Aktienmarktstrategie der Commerzbank, im Video.

Verpassen Sie keine Video-Analyse mehr und abonnieren Sie kostenfrei und unverbindlich unseren YouTube Kanal. Sie werden benachrichtigt, sobald eine neue Analyse der Experte online ist. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Das starke Wachstum der M1-Geldmenge im Euroraum (8%), in den USA (10%) und in China (24%) werten wir als positiven Faktor für 2017, da die Geldmenge in vergangenen Zyklen ein guter Frühindikator für den DAX war. Daher erwarten wir den DAX Ende 2017 bei 11.700 Zählern, auch wenn die anhaltenden politischen Risikofaktoren für einen volatilen Verlauf zwischen 10.000 und 12.000 Punkten führen sollten. Die Strategie, in nervösen Marktphasen mit einem VDAX über 25 und einem VIX über 20 DAX-Positionen aufzustocken, sollte sich auch 2017 auszahlen.
Produktideen: ETFs
WKN Typ Basiswert Merkmale
ETF001 ETF DAX 30 Thesaurierend
ETF908 ETF TecDAX Price Index Ausschüttend
ETF007 ETF MDAX TR Index Thesaurierend
ETF005 ETF SDAX Thesaurierend

DAX-Dividenden in 2017

21 DAX-Unternehmen werden nach unserer Prognose ihre Dividenden anheben, und die DAX-Dividendensumme könnte um fünf Prozent auf ein neues Allzeithoch von 30,7 Mrd. Euro steigen. Der DAX bietet damit eine attraktive Dividendenrendite von 3,0%. Vor dem Hintergrund des anhaltend gedämpften Wachstums der Weltwirtschaft erwarten wir jedoch bei den DAX-Gewinnerwartungen für 2017 negative Gewinnrevisionen von 6%, so dass das für 2017 erwartete Gewinnwachstum von aktuell 10% auf 5% fallen sollte. Der 12-Monats-Trend der DAX-Gewinnerwartungen sollte daher 2017 moderat um 5% auf 920 Indexpunkte steigen. Und auch beim Trend des DAX-Buchwerts erwarten wir ein Wachstum von 5% auf 7.600 Indexpunkte.
Beide DAX-Kennzahlen würden damit neue Allzeithochs erreichen. Für die DAX-Bewertung erwarten wir vor dem Hintergrund der politischen Unsicherheit nur einen moderaten Anstieg des DAX-KGV von 12 auf 13.
Die größten Risikofaktoren für den DAX: (1) anhaltender politischer Gegenwind aufgrund der Wahlen in Italien, Frankreich und Deutschland, (2) die EZB könnte im Sommer 2017 mit ihrem Anleihekaufprogramm an Grenzen stoßen, (3) ein zunehmender Protektionismus würde den DAX überdurchschnittlich belasten; und (4) der DAX-Autosektor leidet unter anhaltenden Sorgen vieler Investoren, wie die Zukunft des Sektors mit Elektroautos aussehen wird.
Produktidee: Dividendenrendite trifft Chartanalyse
WKN Typ Basiswert Merkmale
CZ34QZ Unlimited Index-Zertifikat Commerzbank Dividenden Strategie Index Indexgebühr 1,00% p.a.

Unternehmen im Fokus

Zinssensitivität:

Wir gehen davon aus, dass die US-Notenbank 2017 die Zinsen weiter erhöht. Dies wird vor allem die Unternehmen mit einer hohen Verschuldung negativ treffen.
Dies trifft z.B. auf das Unternehmen Deutsche Lufthansa zu, dessen Nettoschulden fast viermal so hoch sind wie der operative Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen.
Im Finanzsektor wirkt sich ein Anstieg der Zinsen besonders negativ auf den Sektor Immobilien aus, Banken und Versicherungen konnten in der Vergangenheit meist davon
profitieren.
Euroschwäche:
Der schwache Euro sollte auch 2017 eine Unterstützung für die meisten deutschen Unternehmen darstellen. Eine anhaltend expansive Geldpolitik der europäischen Zentralbank in Verbindung mit den Zinserhöhungen der US-Notenbank sollte den Euro gegenüber dem Dollar weiter abwerten lassen. Davon werden insbesondere Unternehmen profitieren, deren Ertrag positiv auf einem steigenden US-Dollar reagieren. Dies ist z.B. bei Daimler, Bayer oder Infineon der Fall.
Dividenden:
Dividendentitel sollten insbesondere zu Beginn des Jahres wieder im Fokus der Anleger liegen. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, daß die Höhe der Dividendenrendite einer Aktie allein nur begrenzte Aussagekraft besitzt. Für eine erfolgreiche Dividendenstrategie müssen auch Kriterien wie z.B. Nachhaltigkeit der Dividende bzw. des Geschäftsmodells, Ausschüttungsquote und Verschuldung des Unternehmens miteinbezogen werden. Unter diesen Gesichtspunkten sollten im allgemeinen der Versicherungssektor und im besonderen DAX-Unternehmen wie BASF, BMW, Daimler, Deutsche Post und Siemens wieder vermehrt auf Anlegerinteresse stoßen.
Gewinnmomentum und Bewertung:
Obwohl die Kurse vieler deutscher Unternehmen weiterhin unter den Höchstständen des Jahres 2015 liegen, darf nicht außer Acht gelassen werden, dass die Bewertungen immer noch relativ hoch sind. In diesem Zusammenhang sollten weiter Unternehmen ausgewählt werden, die ein stärkeres Gewinnmomentum als der Gesamtmarkt aufweisen und deren Bewertung auf Basis des Preis-Buchwert-Verhältnisses unter oder relativ nahe am langfristigen Durchschnitt liegt. Dies trifft z.B. für die Unternehmen HeidelbergCement und BMW zu.
Produktideen: Standard-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CN57BQ Call Daimler AG Basispreis 70,00 EUR
CN2K2L Put Daimler AG Basispreis 70,00 EUR
CD10AR Call Bayer AG Basispreis 98,00 EUR
CN2JXU Put Bayer AG Basispreis 100,00 EUR
CN9DN4 Call Infineon Technol Basispreis 18,00 EUR
CD8UYG Put Infineon Technol Basispreis 16,50 EUR
CE56CX Call HeidelbergCement Basispreis 88,00 EUR
CE3WH2 Put HeidelbergCement Basispreis 85,00 EUR
CE57HJ Call BMW Basispreis 92,00 EUR
CE6W50 Put BMW Basispreis 88,00 EUR

Sie möchten Analysen wie diese jeden Tag vor Börseneröffnung ganz bequem in Ihr E-Mail Postfach bekommen? Jetzt einfach kostenfrei anmelden!

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch den 11.01.2017

Diskussion: AKTIEN IM FOKUS: Autowerte unter Druck - US-Umweltbehörde kündigt Statement an

Wertpapier: Bayer, BMW, Daimler, HeidelbergCement, Infineon Technologies, DAX, MDAX, SDAX, TecDAX (Price Index)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Anouch Wilhelms

Anouch Wilhelms ist Derivate-Experte bei der Commerzbank und in diesem Bereich mehr als 12 Jahre tätig. Er studierte Betriebswirtschaft in Frankfurt und Madrid und startete direkt nach dem Studium bei der Commerzbank in Frankfurt im Bereich Aktien und Rohstoffe. Heute ist er Spezialist für strukturierte Wertpapiere. Anouch Wilhelms ist als Derivate-Experte der Commerzbank regelmäßig Gast im TV (z.B. n-tv Telebörse) und schreibt regelmäßig Gastbeitrage in Tageszeitungen und Fachmagazinen. Außerdem moderiert er die Sendung ideasTV.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Autor

Anouch Wilhelms ist Derivate-Experte bei der Commerzbank und in diesem Bereich mehr als 12 Jahre tätig. Er studierte Betriebswirtschaft in Frankfurt und Madrid und startete direkt nach dem Studium bei der Commerzbank in Frankfurt im Bereich Aktien und Rohstoffe. Heute ist er Spezialist für strukturierte Wertpapiere. Anouch Wilhelms ist als Derivate-Experte der Commerzbank regelmäßig Gast im TV (z.B. n-tv Telebörse) und schreibt regelmäßig Gastbeitrage in Tageszeitungen und Fachmagazinen. Außerdem moderiert er die Sendung ideasTV.

RSS-Feed Anouch Wilhelms

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel