DAX-0,13 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,04 % Öl (Brent)+0,62 %
Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist kaum verändert - Nur Moskau klar im Minus
Foto: wallstreet:online

Aktien Osteuropa Schluss Zumeist kaum verändert - Nur Moskau klar im Minus

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
13.01.2017, 19:17  |  515   |   |   

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben sich mehrheitlich ohne klaren Trend ins Wochenende verabschiedet. Inzwischen haben sich die Wogen nach der Pressekonferenz des designierten US-Präsidenten Donald Trump etwas geglättet. Lediglich in Moskau setzte sich die Berg- und Talfahrt der letzten Tage fort.

Der tschechische Leitindex PX legte am Freitag um 0,16 Prozent auf 930,42 Zähler zu. Die Analysten der Credit Suisse hatten sich mit einer Branchenbetrachtung zur Versorgerbranche zu Wort gemeldet. Die Aktien von CEZ werden darin weiterhin unter die am wenigsten bevorzugten Werte eingestuft. Die Papiere gingen mit minus 0,3 Prozent ins Wochenende.

In der Finanzbranche legten die Papiere von Komercni Banka um 0,2 Prozent zu, während die von Moneta Money Bank 0,2 Prozent verloren.

Der Warschauer Wig-30 gab um 0,37 Prozent auf 2334,94 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig verlor 0,28 Prozent auf 53 498,26 Einheiten.

Energiewerten gehörten zu den größten Verlierern. PGNiG (Polish Oil & Gas) sanken um 2,3 Prozent. Hier könnten die tieferen Rohölpreis belastet haben. Die Papiere von Tauro Polska Energy büßten 1,4 Prozent ein und die Anteilscheine von PGE fielen um 1,2 Prozent.

Der ungarische Leitindex BUX schloss mit minus 0,05 Prozent auf 32 949,77 Punkte kaum verändert. In einem impulsarmen Börsenhandel rückten Inflationszahlen ins Blickfeld. Im Dezember war der Konsumpreisindex überraschend deutlich gestiegen. Vor allem die höheren Benzinpreise wurden dafür verantwortlich gemacht.

Die deutlichste Kursveränderung zeigte unter den Schwergewichten Gedeon Richter. Die Aktien des Pharmakonzerns büßten zwei Prozent ein. Am anderen Ende der Kursliste stiegen die Anteilscheine von OTP Bank um 1,5 Prozent.

Der russische RTS-Interfax-Index schließlich blieb sehr schwankungsanfällig: Nachdem er am Donnerstag noch um knapp 2 Prozent gestiegen war, büßte er nun 1,45 Prozent auf 1158,19 Punkte ein./ste/APA/la/he

Wertpapier: CEZ a.s. Bearer, Credit Suisse Group, Komercni banka a.s. Bearer, Orszagos Takerekpenztar es Kereskedelmi Bank OTPBank NyRt, Polskie Gornictwo Naftowe i Gazownictwo PGNIG, Russian Trading System Index RTSI, PX Index, WIG30 Index (Price-Index)


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel