DAX+0,02 % EUR/USD+0,21 % Gold-0,45 % Öl (Brent)+1,28 %
Marktkommentar: Philipp Magenheimer (WAVE): Ein spannendes Jahr steht uns bevor
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Philipp Magenheimer (WAVE): Ein spannendes Jahr steht uns bevor

Nachrichtenquelle: Asset Standard
13.01.2017, 00:00  |  364   |   |   

Per Saldo war 2016 ein solides Jahr für Anleger. Aktienindizes – je nach Region – ein- bis zweistellig im Plus, eine positive Performance

Per Saldo war 2016 ein solides Jahr für Anleger. Aktienindizes – je nach Region – ein- bis zweistellig im Plus, eine positive Performance der Rentenmärkte und eine Erholung der Rohstoffpreise rundete das Bild ab. Die bloße Angabe der Jahresendstände der breiten Indizes verschleiert hingegen den Blick auf die teils extremen Entwicklungen an den Märkten. Anleger mussten vermehrt unausgewogene Rendite-Risiko-Verhältnisse eingehen, um an der positiven Gesamtmarktentwicklung zu partizipieren. Das setzte wiederum üppige Risikobudgets voraus. So war 2016 ein weiteres Jahr „ohne Zinsen“. Wollte man von den bis Jahresmitte abschmelzenden Renditen profitieren, musste man - gegen die ökonomische Ratio – vermehrt negativ rentierende Anleihen kaufen. Kein leichtes Unterfangen, wo doch das Gros der Marktteilnehmer zudem steigende Renditen erwartete, u.a. da die Fed vier Zinsschritte für 2016 angekündigt hatte. Mit kräftigen Schwankungen an den Märkten hatten auch Aktionäre zu kämpfen. So etwa, als die Kurse direkt zu Jahresbeginn abtauchten oder als der DAX nach dem „Brexit“ plötzlich 10% tiefer eröffnete. Zudem waren die Ergebnisbeiträge in den einzelnen Sektoren breit gespreizt. Insgesamt schlossen von den 19 Sektoren des Stoxx Europe 600 nur 8 Sektoren mit positiver aber 11 Sektoren mit negativer Performance ab. Die besten drei Sektoren aus dem Stoxx Euope 600 waren mit einem Plus von 67,7% Basic Resources, 24,8% Oil & Gas sowie Construction & Materials mit 11,8%. Der Gesamtindex verzeichnete lediglich ein Jahresplus von 2,3%. Wer hinsichtlich der Sektoren also „aufs falsche Pferd“ gesetzt hatte, hatte das Nachsehen.

Richten wir nun aber den Blick nach vorne.

2017 – ein spannendes Jahr steht uns bevor

Das neue Jahr wird spannend, soviel steht fest. Mit dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten, bedeutenden Wahlen in Europa und den „Brexit“-Verhandlungen sind die politischen Eventrisiken hoch. Brachte man bis vor wenigen Jahren vornehmlich Schwellenländer mit dem Thema politischer Unsicherheit in Verbindung, diskutieren wir diesen Umstand inzwischen zunehmend bei vermeintlich hochentwickelten Industrienationen. Verlässliche Prognosen für die Entwicklung der Kapitalmärkte  lassen sich daraus jedoch nicht ziehen, wie man am überraschenden Wahlsieg Donald Trumps oder dem unerwarteten „Brexit“ eindrucksvoll erleben durfte. Zu komplex sind die Märkte mit ihren wechselseitig handelnden Teilnehmern. Um in diesem unsicheren Umfeld dennoch Renditen zu erzielen, die im angemessenen Verhältnis zu den eingegangenen Risiken stehen, ist Flexibilität gefragt um bspw. auf die Renditeentwicklung situativ reagieren zukönnen. Hier zeichnet sich am langen Ende der Zinskurve aktuell eine Stabilisierung ab. Ob es sich dabei tatsächlich um eine grundlegende Zinswende handelt ist ungewiss. Fest steht jedoch: das Chance-Risiko-Profil für Neuinvestitionen ist am Rentenmarkt unausgewogen. Bei etwaigen Zinsanstiegen drohen Anleihekursverluste.

Für die Aktienmärkte gehen wir indes von einem freundlichen Start in das neue Jahr aus. Im Vergleich zu den US-Indizes, die in 2016 neue Allzeithochs markierten, haben die europäischen Pendants durchaus noch Aufholpotenzial. Der nachrichtenarme Jahresstart macht eine Fortsetzung der Jahresendrallye 2016 zunächst wahrscheinlich, ehe das Bild diffuser wird. Mit den Notenbanksitzungen und der Vereidigung Trumps zum neuen US-Präsidenten stehen Ende des Monats dann Katalysatoren an, die das Potenzial haben, für höhere Volatilität zu sorgen.

Mit unserem aktiven Investmentansatz sind unsere Publikumsfonds entsprechend auf alle Eventualitäten vorbereitet. Mit welcher Aufstellung diese in das neue Jahr gehen, lesen Sie nachfolgend.

Veränderungen innerhalb unserer Fonds:

Der WAVE Total Return Fonds R (flexibler, defensiver europäischer Mischfonds mit absolutem, positivem Ertragsziel) startet mit einer Aktienquote von 20% in das neue Jahr. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Anleihekomponente halten wir weiterhin deutlich verkürzt bei Werten um 0,5 Jahren.

Der Fondspreis stieg im Dezember um 0,06 %.

Im WAVE Total Return Fonds Dynamic R (flexibler, ausgewogener europäischer Mischfonds mit absolutem, positivem Ertragsziel) gehen wir mit einer 40%-igen Aktienquote in das neue Jahr. Nachdem der Renditerücksetzer im Dezember mit einer durchschnittlichen Restlaufzeit der Anleihekomponente von ca. 2 Jahren begleitet wurde, haben wir diese zum Monatsende antizyklisch auf 0 reduziert und den Fonds damit gegen einen möglichen Zinsanstieg immunisiert.

Der Fondspreis stieg im Dezember um 2,21 %.

Im HannoverscheBasisInvest (Investmentgrade-Rentenfonds, Anlageschwerpunkt EUR) setzen wir weiterhin auf ein diversifiziertes Portfolio aus Staatsanleihen, Covered Bonds, Unternehmensanleihen und ausgewählten Bankanleihen hoher Bonität. Die Duration halten wir – verglichen zur Benchmark – leicht verkürzt.

Der Fondspreis stieg im Dezember um 0,45 %.

Das Rentenportfolio des HannoverscheMediumInvest (Mischfonds ausgewogen; Aktien, Anlageschwerpunkt Euro-Länder  / Investmentgrade-Renten, Anlageschwerpunkt EUR) besteht weiterhin aus einer Mischung von Staatsanleihen, Covered Bonds, Unternehmensanleihen und ausgewählten Bankanleihen hoher Bonität. Das Aktienportfolio setzt sich aus liquiden Standartiteln aus DAX und EuroStoxx zusammen. Die Netto-Aktienquote haben wir zum Jahresstart auf 55% erhöht, die Duration halten wir – verglichen zur Benchmark – leicht verkürzt.

Der Fondspreis stieg im Dezember um 4,21 %.

Der HannoverscheMaxInvest (Aktienfonds, Anlageschwerpunkt Euro-Länder) weist zum Jahresbeginn ein diversifiziertes Aktienportfolio mit Titeln aus DAX und EuroStoxx auf. Die Netto-Aktienquote haben wir zum Jahresbeginn auf 105% erhöht.

Der Fondspreis stieg im Dezember um 7,89 %.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Wertpapier: HannoverscheBasisInvest, HannoverscheMediumInvest, HannoverscheMaxInvest, AktivChance, AktivBasis, AktivBalance, WAVE Total Return R, WAVE Total Return Dynamic R


Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
19.10.