DAX-0,17 % EUR/USD0,00 % Gold+0,47 % Öl (Brent)+0,18 %

Unglaubliche Veränderungen

Gastautor: Bernd Niquet
14.01.2017, 13:00  |  1388   |   |   

Es ist interessant: Je älter man wird, umso stärker realisiert man Veränderungen, für die man vorher kaum einen Blick gehabt hätte. Alleine in Hinsicht auf die Finanzen kommt es mir vor, als hätten wir in den letzten Jahrzehnten gleich in mehreren verschiedenen Welten gelebt.

 

Erinnern Sie sich noch an die Twin-Deficits in den USA? Überhaupt an die Angst vor den Budgetdefiziten? Die ist heute komplett verschwunden. Die Defizite sind zwar weit höher als damals, als die Angst grassiert, doch heute tangiert das kaum noch jemanden.

 

Oder denken Sie manchmal noch an die Zeit, als alle Welt dachte, dass Geldmengenausweitungen zu Inflation führen? Das wirkt aus heutiger Sicht richtig putzig, oder?

 

Und dann natürlich die Zinsen. Hätte es jemals jemand für möglich gehalten, dass es eine Zeit geben könnte, in der die Anleihen der Bundesrepublik Deutschland im Bereich von unter zehn Jahren allesamt eine negative Verzinsung aufweisen, wie das heute der Fall ist?

 

Ich denke: Nein! Das ist wie beim Mauerfall 1989. Wer das prognostiziert hätte, den hätte man zu Recht für unzurechnungsfähig gehalten.

 

Weitere überraschende Veränderungen sind also beinahe vorprogrammiert. Eine Konstante scheint es jedoch zu geben: Die Aktienkurse sind durch alle Irrungen und Wirrungen hindurch immer gestiegen, allerdings von heftigen Krisen unterbrochen.

 

Die Veränderungen betreffen natürlich nicht nur die Wirtschaft. Eine Sache hat mich gerade vor Kurzem beinahe umgeworfen: Ich erinnere mich noch gut an eine Kolumne von mir aus dem November 2015, in der ich etwas geschrieben hatte, von der ich fürchtete, sofort als Nazi bezeichnet zu werden. Sie lautete:

 

Wie soll eine Demokratie mit denjenigen umgehen, die unter Verdacht stehen, eben diese Demokratie zerstören zu wollen? Meine persönliche Lösung sieht so aus: Um unsere Gesamtordnung zu schützen, müssen die Freiheitsrechte Einzelner eingeschränkt werden. Alle Gefährder sowie der potentielle Terroristenkreis sollten elektronisch überwacht werden. Mit einer elektronischen Fußfessel oder Vergleichbarem.“

 

Da dachte ich: Jetzt stellen sie mich an die Wand!

 

Heute hingegen – und ich glaube immer noch weder meinen Augen noch Ohren zu trauen – ist das die Position der SPD. Tatsächlich. Die der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands.

 

Ab jetzt ist wirklich anscheinend alles möglich.

 

Leider aber auch das genaue Gegenteil davon.

 

 

 

 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Bernd Niquet

Es gibt ein neues Buch von Bernd Niquet: "Wenn ich mein Projekt, Entwicklungsprozesse einmal in Gänze und in allen Facetten darzustellen, tatsächlich erfolgreich abschließen will, darf ich jetzt nicht mehr haltmachen. Auch wenn es wehtut."

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Das Buch ist sehr speziell. Es ist kein Wirtschaftsbuch, sondern eher ein Versatzstück zu "Jenseits des Geldes". Wenn der Arzt oder der Apotheker ratlos sind, fragen Sie bitte direkt beim Autor an: berndniquet@t-online.de Bernd Niquet: "In tiefsten Schichten". Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2015, 327 Seiten, 16 Euro, ISBN 978-3-95744-926-9.

Bernd Niquet: "Die bewusst herbeigeführte Naivität". Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2014, 265 Seiten, 14 Euro, ISBN 978-3-95744-306-9.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer