DAX+0,35 % EUR/USD+0,24 % Gold-0,33 % Öl (Brent)+0,12 %

BMW Pullback schon beendet?

18.01.2017, 07:30  |  3076   |   |   

Eine äußerst interessante Ausgangslage präsentiert sich innerhalb des jüngsten Rücklaufs derzeit bei der BMW-Aktie, nachdem der designierte US-Präsident zuvor zu einem Schlag auf deutsche Autobauer ausgeholt hat. Charttechnisch höchst anziehend!

In wie weit Donald Trump nun seine angekündigten Drohungen auch wahr machen wird, bleibt noch offen. Der deutsche Autobauer produziert nämlich bereits in den USA und könnte von Importzöllen größtenteils verschont bleiben - bestimmt möchte keine der beiden Seiten einen Handelskrieg riskieren, aber BMW kann bedingt Druck über einen Arbeitsplatzabbau in den USA ausüben. Möglicherweise sehen es die Investoren ähnlich, weshalb seit Beginn dieser Handelswoche eine deutliche Stabilisierung im Chartverlauf zu erkennen ist und der Wert zuletzt ohnehin an eine wichtige Unterstützungsmarke zurückgesetzt hat. In diesem Bereich befindet sich auch der gleitende Durchschnitt EMA 50 auf Tagesbasis und sorgte im gestrigen Handel für leichte Zugewinne in der Aktie. Sollte sich also die positive Grundtendenz an der markanten Horizontalunterstützung von 85,07 Euro in den kommen Tagen ungebrochen weiter fortsetzen, bestünde sogar eine realistische Chance für eine Wiederaufnahme der seit Mitte 2016 andauernden Erholungsbewegung, sowie frischer Jahreshochs.

stoppkurs

stoppkurs

Charttechnisch interessant für einen Long-Einstieg

Zunächst einmal sollten sich Anleger noch ein bisschen gedulden, bis auch ein aussagekräftiger Boden im Bereich der 50-Tagelinie vorliegt. Dann kann nämlich über ein spekulatives Long-Investment zunächst einmal auf einen Rücklauf an die Jahreshochs bei 91,76 Euro gesetzt werden, darüber dürfte das Wertpapier des Autobauers weiter in den dreistelligen Kussbereich von rund 100,00 Euro vordringen. Hierzu kann z.B. über ein Investment in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: SE9QTB) gesetzt werden, wodurch am Ende eine maximale Rendite von gut 220 Prozent erzielt werden kann. Eine entsprechende Verlustbegrenzung sollte aber noch mindestens unterhalb des Kursniveaus von 83,30 Euro angesetzt werden, falls ein direkter Long-Einstieg favorisiert wird. Bei einem Rückfall unter die 200-Tage Durchschnittslinie bei aktuell 81,36 Euro müssen hingegen Verluste auf 75,00 Euro einkalkuliert werden. Dann aber würde der seit Mitte 2016 bestehende Aufwärtstrend in Gefahr geraten und möglicherweise noch viel größere Abgaben erzwingen.

 

BMW (Tageschart in Euro):

Aufwärtstrend Aktie  
 BMW steigende Kurse Kaufssignal Pullback kurzfristig Erholung Boerse Daily

Unterstützungen: 85,19; 85,00; 83,30; 81,97; 81,36; 80,00 Euro

Widerstände: 87,18; 87,51; 89,20; 90,00; 91,76; 93,50 Euro

 

Strategie: Vorsichtige Anleger warten noch kurz ab

Da streng genommen noch kein eindeutiger Boden in dem Basiswert vorliegt, kann es ratsam sein erst noch einen Kursanstieg mindestens über 87,50 Euro abzuwarten. Nur dann steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Test der Jahreshochs bei 91,76 Euro auch merklich an und ermöglicht ein Investment in Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: SE9QTB). Übergeordnetes Kurspotential kann sogar bis in den Bereich von 100,00 Euro abgeleitet werden, was aus dem Stand heraus einer möglichen Rendite von bis zu 220 Prozent entspricht. Eine notwendige Verlustbegrenzung ist aber noch um 83,30 Euro anzuordnen.

 

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: SE9QTB
  Akt. Kurs: 0,58 - 0,61 Euro
  Basispreis:
80,752 Euro
  KO-Schwelle: 80,752 Euro
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Unlimited Turbo Long
  Emittent: Société Générale
  Basiswert BMW
  Kursziel: 100,00 Euro
  Kurschance: 220%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Hot Wheels BMW 519000 k a u f e n !!!

Diskussion: Trump kündigt harte Zeiten für deutsche Autobauer an

Wertpapier: BMW


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel