DAX+0,33 % EUR/USD-0,22 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,48 %

Versorgungsniveau 20 Prozent höher! Versorgungsbericht: Pensionären geht es deutlich besser als Rentnern

20.01.2017, 13:08  |  2774   |   |   

Der neue Versorgungsbericht der Bundesregierung zeigt, wie ungleich Altersbezüge in Deutschland ausfallen. Demnach werden ehemalige Bundesbeamte auf einem Niveau versorgt, welches 20 Prozentpunkte über dem der Rentner liegt. 

Wer den Beamtenstatus erlangt hat, hat ausgesorgt. Diese Annahme fußt nicht nur auf der verhältnismäßig gutbemessenen Besoldungshöhe und der Arbeitsplatzsicherheit, sondern auch auf der besseren Versorgung im Ruhestand. Letzteres wird ein weiteres Mal durch den neuen Versorgungsbericht der Bundesregierung unterstrichen, welcher der "Bild"-Zeitung vorliegt. 

Auch wenn die Höhe des Versorgungsniveaus für Ex-Staatsdiener seit ein paar Jahren minimal gesunken ist, liegt sie dennoch deutlich über jener von Angestellten aus der Privatwirtschaft. Demnach erhalten Pensionäre heute ein Ruhegehalt, welches 68,1 Prozent ihrer letzten Bezüge abdeckt (2013: 72 Prozent). Rentner müssen sich hingegen nach wie vor mit 48 Prozent begnügen, Tendenz fallend.

Konkret erhalten frühere Beamte derzeit eine monatliche Pensionszahlung von durchschnittlich 2.940 Euro, Spitzenbeamte bringen es sogar auf 4.370 Euro. Nach Abzug von Kranken- und Pflegeversicherung bleibt ehemaligen männlichen Arbeitnehmern dagegen nur eine Durchschnittsrente von 1.079 Euro (im Westen) bzw. 1.181 Euro (im Osten). Noch viel dünner wird die Luft im Alter für Frauen. Sie erhalten im Schnitt 602 Euro (im Westen) bzw. 895 Euro (im Osten).

Insgesamt schlugen die Pensionszahlungen des Bundes im Jahr 2014 mit 5,7 Milliarden Euro zu Buche. Dem "Bild"-Bericht zufolge wird bis 2050 fast mit einer Verdreifachung der Kosten auf 14,9 Milliarden Euro gerechnet.

 

 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Als Herr Herbert
Das beste ist ja jeder kann Beamter werden wenn er den IQ hat ?
Wenn in der Privatwirtschaft mehr verdient wird und ihrer Ansicht nach alles besser ist, wieso wurden sie dann Beamter? Hoffe das der IQ nicht dran schuld war.
Also ihrer Ansicht nach sehen die Renten ja viel besser aus, ist klar wenn einer der einbezahlt hat zur Zeit noch 48% vom Durschnitt bekommt und einer der nahezu nichts eingezahlt hat vom letzten Gehalt 68% bekommt.
Und bitte erkundigen sie sich doch einmal wieviele Renter noch eine Betriebsrente bekommen bevor sie solche Zeilen schreiben.
Und warum hat Deutschland als einziges Land auf der Welt noch Beamte auf Lebenszeit ? Na klar sicher weil die so schlecht gestellt sind und am Hungertuch leiden.
Sie leben immer noch in einer Beamten Traumweld mein werter Herr.
Wenn die Bild Zeitung etwas schreibt, dann sind es oft Halbwahrheiten oder Klamauk.
Der rentenbericht ist ein Mix von Halbwahrheiten.
Die Beamten ja welche denn `?
Einfacher Dienst kurz ueber der Sozialhilfe oder mittlerer Dienst Polizisten feuerwehr oder hoehere Dienst mit Studium `?
von den hier angegebenen Pensionen traeumt ein Polizist oder feuerwehrmann.

In der freien Wirtschaft gibt es satte zusaetzliche Betriebsrenten und sonstige Alterszulagen.
Beamte haben die nicht.

Beamte muessen den vollen Satz der Krankenversicherung zahlen .... rentner nicht.

Letztlich kann jeder Beamter werden wenn er den IQ hat die Pruefungen zu bestehen.Im uebrigen habe ich die letzte Bildzeitung vor 30 Jahren gelesen.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel