DAX-1,20 % EUR/USD-0,41 % Gold+0,58 % Öl (Brent)0,00 %

EUR/USD Droht ein Handelskrieg?

23.01.2017, 11:30  |  463   |   |   

Der Wechselkurs von Euro (EUR) in US-Dollar (USD) legte nach den Tiefs um 1,034 US-Dollar in den letzten drei Wochen aufgrund der polternden Aussagen des neuen US-Präsidenten wieder deutlich zu. Auf kurze Sicht könnte dadurch die Oberseite des Abwärtstrends ein mögliches Ziel sein.

Mit 1,076 US-Dollar stieg der Euro auf den höchsten Stand seit Anfang Dezember. Die Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump in seiner Rede zur Amtseinführung am Freitag für einen wirtschaftlichen Protektionismus der USA belasten den Greenback auf breiter Front: Der US-Dollar gibt nicht nur zum Euro, sondern auch zum Japanischen Yen, Schweizer Franken und Britischen Pfund nach. Während zuvor im US-Dollar ein höheres Wachstum und steigende Renditen schon eingepreist worden waren, drehen die Akteure nun ihre Erwartungen um: Der von Trump plakatierte Protektionismus könnte das US-Wachstum geringer als erwartet ausfallen lassen. Vom Jahrestief bei 1,034 US-Dollar wertete der Euro inzwischen wieder deutlich auf, legte seit Anfang des Jahres um vier US-Cents zu und könnte weiter an Wert gewinnen. Charttechnisch bewegt sich der Euro in US-Dollar im Anfang Mai begonnenen Abwärtstrend, strebt in diesem aber zur Oberseite, die aktuell um 1,101 US-Dollar beschrieben werden kann.

EUR/USD (Tageschart in US-Dollar):

EUR/USD Devisen Chart steigt

Stoppkurs

Strategie

Mit einem Mini Future Long (WKN DG2H0T) können risikobereite Anleger, die von einem steigenden Wechselkurs von Euro in US-Dollar ausgehen, mit einem Hebel von 17,6 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 4,9 Prozent. Der Einstieg in eine spekulative Position bietet sich stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann hier im Basiswert bei 1,063 US-Dollar platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich zum aktuellen Wechselkurs von Euro in US-Dollar ein Stoppkurs von 4,80 Euro. Für steigende Notierungen könnte sich auf kurze Sicht bereits ein nächstes Ziel um 1,10 US-Dollar ergeben. Das Chance-Risiko-Verhältnis der spekulativen Idee beträgt dann 2,2 zu 1.

Steigende Kurse
Kennzahlen  
 
  WKN: DG2H0T
  Akt. Kurs: 5,79 – 5,80 Euro
  Basispreis: 1,012 US-Dollar
  KO-Schwelle: 1,020 US-Dollar
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Mini Future Long
  Emittent: DZ Bank
  Basiswert EUR/USD
  Kursziel: 8,00 Euro
  Kurschance: 38 Prozent
 
Order über Börse Stuttgart
 
 

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Devisen: Euro gibt deutlich nach - EZB hält an lockerem Kurs fest

Diskussion: Devisen: Auf und Ab beim Euro nach Zinsentscheid der EZB

Wertpapier: EUR/USD

Themen: Euro, Dollar, EUR


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
24.02.