DAX+1,35 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,05 % Öl (Brent)+0,91 %

Fondsabsatz 2016 Die Gewinner und Verlierer

24.01.2017, 14:52  |  780   |   |   

2016 war kein leichtes Jahr für Anleger. Besonders Aktienfonds hatten unter der nervösen Stimmung zu leiden. Das haben auch Fondsgesellschaften zu spüren bekommen. Die Top und Flops des abgelaufenen Jahres.

Zum 30. November 2016 sammeln deutsche Fondsgesellschaften 81,8 Milliarden Euro an frischem Geld ein. Doch nicht alle Unternehmen können dazu positiv beitragen. So sorgt beispielsweise die Deutsche Asset Management Gruppe für einen negativen Beitrag in Höhe von 11,3 Milliarden Euro. Auch die Universal-Investment Gruppe steuert ein Minus von 3,1 Milliarden Euro bei. Zwar steht auch bei BlackRock Deutschland noch ein dickes Minus in den Büchern. Dennoch konnte die Gesellschaft seit September 2016 mehr als eine Milliarde Euro wieder gut machen.

Ausgleichen können das Fondsgesellschaften wie die Union Investment-Gruppe: Anleger vertrauen ihr per Ende November 2016 neun Milliarden Euro an neuen Mitteln an. 4,2 Milliarden Euro kommen von der Flossbach von Storch-Gruppe. 

Top-Fondsgesellschaften per 30. November 2016

Union Investment-Gruppe 9,0 Milliarden Euro
Flossbach von Storch-Gruppe 4,2 Milliarden Euro
Allianz Asset Management-Gruppe 4,0 Milliarden Euro
DekaBank-Gruppe 2,2 Milliarden Euro

Flop-Fondsgesellschaften per 30. November 2016

Deutsche AM-Gruppe - 11,3 Milliarden Euro
Universal-Investment-Gruppe - 3,1 Milliarden Euro
BlackRock AM Deutschland (iShares) - 2,1 Milliarden Euro
Franklin Templeton-Gruppe - 1,7 Milliarden Euro

(TL)



Verpassen Sie keine Nachrichten von Teresa Laukötter

Teresa Laukötter hat den M. Sc. in Volkswirtschaft der Universität Maastricht. Als Redakteurin und Content-Managerin bei €uro Advisor Services GmbH ist sie zuständig für die Top-Themen auf www.fundresearch.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer