DAX+0,15 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,09 % Öl (Brent)+0,35 %
Aktien Europa: Börsen schwächeln wieder vor dem Wochenende
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa Börsen schwächeln wieder vor dem Wochenende

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
27.01.2017, 11:44  |  521   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben am Freitag an ihre schwächelnde Tendenz vom Vortag angeknüpft. Die Unternehmensbilanzen an diesem Tag brachten keine richtungsweisenden Impulse. Der EuroStoxx 50 gab am späteren Vormittag um 0,70 Prozent auf 3295,83 Punkte nach. Bereits am Donnerstagnachmittag hatten die Gewinne nach zwei freundlichen Handelstagen zu bröckeln begonnen, so dass der Leitindex der Eurozone letztlich moderat im Minus schloss. Im Wochenverlauf bedeutet das aktuell einen minimalen Verlust von 0,09 Prozent.

Nachdem die Märkte so rasch gestiegen seien, sei die Luft momentan etwas raus, hieß es. Zudem stünden im Handelsverlauf mit den vorläufigen Zahlen zum Wirtschaftswachstum im vierten Quartal noch wichtige Konjunkturdaten aus den USA an.

In Paris büßte der CAC-40 um 0,71 Prozent auf 4832,68 Punkte ein. Der Londoner FTSE 100 gab um 0,06 Prozent auf 7157,01 Zähler nach, womit er in den vergangenen fünf Handelstagen bislang einen Verlust von etwas mehr als einem halben Prozent verbuchte.

Im europäischen Branchenvergleich glänzte vor allem der Einzelhandelssektor mit plus 0,64 Prozent, während der Bankensektor mit minus 1,38 Prozent Schlusslicht war. Dort belasteten vor allem die Kursverluste der UBS von 3,73 Prozent. Die Schweizer Bank hatte ihre Jahresbilanz vorgelegt. Die Zahlen wurden zwar durchaus gelobt, allerdings verunsicherte die schwächelnde Kernsparte Vermögensverwaltung. Zudem sind Bankaktien in letzter Zeit sehr gut gelaufen. Das brachte unter anderem auch die Papiere der Credit Suisse unter Druck, die sogar um 4,42 Prozent nachgaben. Im EuroStoxx zählten die Aktien der Banco Santander , der BNP Paribas , der Deutschen Bank oder auch der BBVA zu den größten Verlierern mit Abgaben zwischen 1,3 und 1,8 Prozent.

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH erzielte im abgelaufenen Jahr einen Rekordumsatz und überzeugte auch ergebnisseitig. Zahlreiche Analysten hoben daher ihre Kursziele an. Als EuroStoxx-Spitzenwert gewannen die Aktien zuletzt 1,00 Prozent hinzu.

In London gaben die Anteilsscheine der britischen Telekomgesellschaft BT Group 0,25 Prozent ab. Wegen des Bilanzskandals seiner italienischen Tochter erlitt der Konzern im dritten Geschäftsquartal einen herben Gewinneinbruch. Das überraschte allerdings nicht mehr, denn bereits am Dienstag hatte BT aus diesem Grund eine Gewinnwarnung ausgegeben und so die Aktien schwer unter Druck gebracht. Sie waren daraufhin um etwas mehr als 20 Prozent abgestürzt.

Im Fokus stand in Großbritannien daher vielmehr die Offerte des größten heimischen Supermarktbetreibers Tesco für die Booker Group. Für 3,7 Milliarden Pfund (4,4 Mrd Euro) will Tesco den größten britischen Lebensmittelgroßhändler übernehmen, wie beide Seiten mitteilten. Bezahlen will Tesco teils in neu auszugebenden Aktien und teils in bar. Das Angebot bewertet die Booker-Aktie mit 205,3 Pence, was 12 Prozent mehr ist, als das Papier am Vortag bei Handelsschluss wert war. Die Anlegerstimmung für Tesco als auch für Booker wurde davon befeuert. Während die Tesco-Papiere um 8,23 Prozent stiegen, gewannen die von Booker 15,73 Prozent auf 211,90 Pence./ck/fbr

Diskussion: BT Group- interessiert sich jemand dafür ?

Wertpapier: BNP Paribas, BBVA, Banco Santander, BT Group, Credit Suisse Group, LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton, Tesco, E-Stoxx 50, STOXX Europe 50 EUR (Price), CAC 40, FTSE 100, UBS Group


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel