DAX-0,35 % EUR/USD-0,33 % Gold+0,73 % Öl (Brent)+0,53 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax holt nach jüngster Rally etwas Luft
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Dax holt nach jüngster Rally etwas Luft

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
27.01.2017, 18:08  |  1718   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Kurssprung der vergangenen Tage ist dem Dax am Freitag die Puste ausgegangen. Der deutsche Leitindex fiel am Ende um 0,29 Prozent auf 11 814,27 Punkte. Im Laufe der Woche, in der er den frischen Schwung an den US-Börsen mitnahm und so von der Hoffnung auf eine Belebung der US-Wirtschaft unter Donald Trump profitierte, hat er aber um fast 1,6 Prozent zugelegt.

Zum Wochenschluss fehlte es den Börsen an weiterem Treibstoff, der auch nicht von frischen Konjunkturdaten aus den USA geliefert wurde. Das Wirtschaftswachstum hatte im Schlussquartal 2016 deutlich an Tempo verloren. Außerdem waren die Neuaufträge für langlebige Güter im Dezember überraschend gefallen. Analyst Ulrich Wortberg von der Helaba sprach in einer ersten Reaktion aber von einem immer noch soliden Wachstum.

In der zweiten Börsenreihe schlossen die Indizes nur wenig bewegt, aber mit unterschiedlichen Vorzeichen: Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax legte um 0,08 Prozent auf 22 881,12 Zähler zu, während es für die Technologiewerte im TecDax um 0,11 Prozent auf 1857,58 Punkte nach unten ging.

AUTOWERTE UNTER DRUCK - THYSSENKRUPP UND LUFTHANSA GEFRAGT

Eher Sorgenfalten macht Trump derzeit den Aktionären deutscher Autobauer. Schwelende Sorgen vor seinen Handelsschranken hinterließen zu Wochenschluss ihre Spuren bei BMW , Daimler und Volkswagen , die zwischen 0,82 und 1,70 Prozent nachgaben. Auf die Stimmung drückte eine vom US-Präsidenten angedrohte Steuer für Importe aus Mexiko, wo auch deutsche Hersteller Autos produzieren.

Zu den Favoriten im Dax zählten die Aktien von Thyssenkrupp , die am Tag der Hauptversammlung um 1,67 Prozent anzogen. Der Industriekonzern sieht sich nach den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf gutem Weg für seine Jahresziele und warb weiter für eine Fusion der Stahlsparte. In ähnlichem Maße ging es für die Lufthansa-Aktien nach oben. Begründet wurde dies mit einem positiven Analystenkommentar der britischen Bank HSBC.

AAREAL BANK FÄLLT NACH ABSTUFUNG

Im MDax knickten die Anteilsscheine der Aareal Bank am Indexende um dreieinhalb Prozent ein. Hier stimmte eine von den HSBC-Analysten gestrichene Kaufempfehlung die Anleger vorsichtig. Die Experten rechnen mit einem eher vorsichtigen Geschäftsausblick des Immobilienfinanziers für 2017 und sehen zudem nur begrenztes Kurspotenzial.

Unter den Technologiewerten im TecDax sackten die Aktien von Nemetschek nach vorläufigen Jahreszahlen um mehr als 5 Prozent auf den tiefsten Stand seit Anfang Dezember ab. Der Bausoftwarehersteller hatte zwar Rekordwerte erreicht, verfehlte aber knapp seine hochgesteckten Ziele.

Eine bittere Pille mussten die Aktionäre des Glücksspielanbieters Zeal Network schlucken. Sie brachen im Kleinwerte-Index SDax um fast ein Viertel ein, weil das Unternehmen Händlern zufolge mit seinen Dividendenplänen enttäuschte. Klöckner & Co dagegen rückten dort nach dem Verkauf des Spaniengeschäfts um 5 Prozent vor.

EUROKURS BEI 1,07 US-DOLLAR

Auch europaweit, wo die Stimmung schon am Vortag abgeflaut war, ging es am Freitag überwiegend nach unten. Der EuroStoxx 50 beendete den Tag 0,48 Prozent tiefer bei 3303,33 Punkten. Der französische Leitindex Cac 40 verlor 0,56 Prozent. Unter den wichtigsten Länderindizes konnte sich einzig der britische FTSE 100 moderat im Plus behaupten. In New York tendierte der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa kaum verändert.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,23 Prozent am Vortag auf 0,21 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 141,36 Punkte, und für den Bund Future ging es um 0,11 Prozent auf 161,85 Punkte nach oben. Der Kurs des Euro pendelte bis zuletzt um die Marke von 1,07 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0681 (Donnerstag: 1,0700) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9362 (0,9346) Euro./tih/he

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Freitag den 27.01.2017


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel