DAX+0,33 % EUR/USD-0,23 % Gold-0,09 % Öl (Brent)+0,48 %
Anlegerverlag: Barrick Gold: Stark gehalten – ein sehr gutes Zeichen
Foto: www.anlegerverlag.de

Anlegerverlag Barrick Gold: Stark gehalten – ein sehr gutes Zeichen

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
31.01.2017, 09:41  |  374   |   |   

Gegen Ende der vergangenen Woche ging der Goldpreis in die Knie. Das wirkte gezielt. Große Adressen, so schien es, übten Druck auf Gold aus, um den Anlegern zu suggerieren, dass der mittlerweile wieder abverkaufte Ausbruch der großen Aktienindizes so grandios und nachhaltig sei, dass „sichere Häfen“ wie Gold verkauft werden und man somit den Beleg habe, dass alle bei der Aktienrallye mitmachen. Solche Versuche gibt es oft, vor allem, wenn man bei den „Großen“ feststellt, dass die Anleger nicht auf den ausgelegten Köder neuer Hochs am Aktienmarkt anspringen. Aber:

Gold fiel zwar bis 1.180 US-Dollar, holte aber sofort am Montag wieder auf und notiert heute Früh bereits wieder um 1.200 US-Dollar. Das sollte helfen, die momentan belagerten Widerstandsmarken bei Barrick Gold zu nehmen. Zumal die Anleger sich bei dieser Aktie nicht haben ins Bockshorn jagen lassen: Barrick blieb bombenstabil und zeigte damit eine relative Stärke, die das Zeug hat, als Treibsatz für den Befreiungsschlag nach oben zu dienen. Sehen wir uns den Chart an:

 

Wie Sie die Überflieger von morgen finden, zeigen wir Ihnen in unserem soeben erschienenen Exklusiv-Report „Unsere Aktien-Tipps 2017“, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht’s zum Download

 

Barrick Gold bewegt sich seit Ende Dezember in einem Aufwärtstrend, der durch die 20-Tage-Linie Geleitschutz und zusätzliche Stabilität erhält. Die Aktie hatte sich zuletzt an die wichtige 200-Tage-Linie (im Chart rot) herangeschoben und, das ist wichtig, blieb auch dort, als der Goldpreis zum Vorwochenschluss in die Knie ging. Wenn es gelingt, diese Linie zu bezwingen, wartet zwar zwischen 18,95 und 19,53 US-Dollar eine durch zahlreiche kurzfristige Umkehrpunkte definierte Widerstandszone, aber:

Wenn es am Aktienmarkt nicht umgehend zu einem erneuten Aufwärtsschub kommt, kippt die vorher immerhin noch verhalten positive Stimmung und wird mit jeder neuen Schlagzeile über die Maßnahmen des neuen US-Präsidenten weiter ins Wanken geraten. Und die Zahl der „sicheren Häfen“ ist klein. Gold wird dann wieder in den Fokus rücken … und Barrick Gold als einer der ganz großen Blue Chips der Branche profitieren. Ein Stoppkurs wäre um 17 US-Dollar sinnvoll platziert, Zukäufe lassen sich bei Schlusskursen über 19,70 US-Dollar erwägen, wenn die vorgenannte Widerstandszone „geknackt“ ist.

Themen: Aktien, Gold, Anleger


Verpassen Sie keine Nachrichten von Anlegerverlag

„Die moderne Art der Geldanlage“ – unter diesem Slogan haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Ihnen die besten Anlagestrategien der Welt zu präsentieren. Denn mit der uralten Börsenweisheit: „Kaufen und Liegen lassen“ können Sie heute kaum noch Rendite erzielen. Sie müssen selbst aktiv werden! Wo sich die größten Gewinnchancen eröffnen, zeigen Ihnen unsere Börsendienste.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel