DAX+1,38 % EUR/USD-0,67 % Gold-0,26 % Öl (Brent)+0,99 %

Merkel zu US-Vorwurf Wir nehmen keinen Einfluss auf Notenbank

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
31.01.2017, 16:23  |  753   |   |   

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Vorwürfe aus den USA zurückgewiesen, Deutschland nutze den niedrigen Euro für unfaire Handelsvorteile gegenüber Partnern aus. Deutschland habe immer dafür geworben, dass die Europäische Zentralbank eine unabhängige Politik mache - so wie das auch die Bundesbank getan habe als es noch keinen Euro gab, sagte Merkel am Dienstag nach einem Treffen mit Schwedens Regierungschef Stefan Löfven in Stockholm. Sie betonte: "Deshalb werden wir auf die Notenbank keinen Einfluss nehmen."

Der Handelsberater von US-Präsident Donald Trump, Peter Navarro, hatte der "Financial Times" gesagt, der "stark unterbewertete" Euro verschaffe Deutschland als Europas größter Volkswirtschaft Handelsvorteile, die zu Lasten der USA und der Euro-Partner gingen./du/DP/she

Diskussion: Fratzscher kontert Sinn: Drachme als Heilmittel? Ein Irrglaube! - Deutschland würde bei Grexit drauf

Diskussion: Kampf gegen Euro-Blüten: Bundesbank legt Falschgeldzahlen vor

Wertpapier: EUR/USD, EUR/CHF


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Ich bin beeindruckt,anstatt zu brüllen,einfach so eine "chinesische Antwort" gelächelt und gelogen,dass es sogar mich irgendwie wütend macht,sollte auch weh tun (auch gut),aber beim nächsten mal,wird sie die Zähne zeigen müssen!
Das,war ein übeler Warnschuss,von Trump,Ihr habt gesehen,wie der Hase laufen kann,jetzt bloß keine unüberlegten zusätzlichen Engagements !
Der Euro funktioniert jetzt,oder er ist eben weg !

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel