DAX-0,15 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Aktien von George Soros, die sich 2017 bisher am besten entwickelt haben

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
01.02.2017, 10:00  |  878   |   |   

Man liebt ihn oder man hasst ihn, Gleichgültigkeit oder beiläufiges Interesse sind auch möglich. Man kann aber nicht abstreiten, dass der Hedgefonds-Milliardär George Soros die bedeutende Fähigkeit besitzt, die Bewegungen der Finanzmärkte vorherzusagen und davon zu profitieren. Seine Karriere dauert inzwischen sechs Jahrzehnte, in denen Soros geschätzte 25 Milliarden US-Dollar angehäuft hat. Das alles hat er einzig und allein durch das Investieren und handeln mit Aktien, Anleihen, Währungen und ähnlichem geschafft.

Soros hatte auch Anteil an einem der lukrativsten und prestigeträchtigsten Trades aller Zeiten, der ihm selbst über eine Milliarde US-Dollar an einem einzigen Tag einbrachte. Der Investor hatte gegen das britische Pfund gewettet und sich durch diesen „Einbruch in die Bank von England“ einen Platz unter den Legenden des Investierens gesichert. Im letzten Jahr kehrte Soros zum aktiven Trading zurück, gerade rechtzeitig, um eine Milliarde US-Dollar zu verlieren, als seine bärischen Wetten der Rallye nach der Wahl zum Opfer fielen.

Der durchschnittliche Investor kann aber immer noch sehr viel von Soros lernen. Im Folgenden möchte ich besprechen, Wie sich seine drei besten Aktien in den ersten Wochen 2017 geschlagen haben.

VIAV Daten von YCHARTS.

Solltest du es ihm jetzt also gleich tun und eine Investition in diese drei Namen in Betracht ziehen? Sehen wir uns einmal seine drei besten Aktien 2017 an, um zu bestimmen, wie Einzelinvestoren dazu stehen könnten.

Caesars Acquisition Company

Es scheint das Ende eines langen und schmerzhaften Insolvenzprozesses zu sein. Doch die Aktie von Caesars Acquisition Company (WKN:A1W70S) ist gestiegen, als die Nachricht publik wurde, dass das Schwesterunternehmen Caesars Entertainment Corp. (WKN:A1C9E4) sich Anfang des Monats mit seinen Gläubigern im Rahmen des Insolvenzverfahrens über die Zahlungsmodalitäten geeinigt hatte.

Bei diesem komplizierten Netz aus Eigentümern der beiden Unternehmen kann man sich schon einmal verlaufen. Kurz gesagt wurden die guten Unternehmensteile, die die Vermögenswerte im Bereich Glücksspiel besitzen, einfach ausgegliedert, während Caesars Entertainment die ganzen Schulden behalten durfte. Diese Schulden waren es auch, die das Unternehmen in die Insolvenz getrieben hatten. Wenn du möchtest, kannst du dir die Details davon ja noch genauer ansehen. Der Grund, warum CAC so stark gestiegen ist, liegt darin, dass das Unternehmen bald mit seinem Schwesterunternehmen verbunden werden wird und wieder Geld verdienen wird. Das sind doch bessere Aussichten als sich mit den Gläubigern vor Gericht zu streiten.

Viavi Solutions

Der Jahresauftakt war für die Aktie von Viavi Solutions (WKN:A14XLZ) positiv. Allein letzte Woche ist die Aktie um 5 % gestiegen. Das geschah, nachdem die Veröffentlichung der CERTiFi-Projektmanagement-Software angekündigt wurde. Laut Unternehmensangaben soll die Software in großen Unternehmen das Management bei der Verkabelung und bei Instandhaltungsprojekten vereinfachen. Durch die Schaffung einer einzigen technischen Lösung werden Projektadministratoren, Designer, Techniker, Freiberufler und weitere Mitarbeiter miteinander verbunden. Eine einzige Plattform für die Durchführung eines Projektes zu haben, sollte die Koordination und die Effektivität von Teams bei Projekten wie der Instandhaltung von Datenzentren verbessern.

Die Plattform bietet einfach nur bessere Effizienz und sollte das Umsatzwachstum erhöhen, von dem erwartet wird, dass es 2017 fallen und 2018 flach bleiben soll. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 44 ist die Aktie von Viavi Solutions natürlich nicht billig, das Unternehmen hat aber die Erwartungen beim Gewinn pro Aktie in jedem der letzten vier Quartale übertreffen können. Es ist schwer zu sagen, wie sich die neue Plattform entwickeln wird und was das für Auswirkungen auf die Performance des Unternehmens haben wird, der aktuelle Enthusiasmus der Investoren ist aber in jedem Fall ermutigend.

Netflix

Die Aktien des Streaming-Unternehmens Netflix (WKN:552484) haben 2017 ihren Marsch nach oben fortgesetzt. Das liegt teilweise an einem weiteren beeindruckenden Quartalsbericht, der im Januar veröffentlicht wurde. Die Gewinne des Gesamtjahres 2016 sind die eines wirklich großartigen Unternehmens, das immer mehr Fahrt aufnimmt. Zugegebenermaßen hat Netflix aber immer noch Möglichkeiten, um sich zu verbessern.

Das Unternehmen konnte im Steuerjahr 2016 19 Millionen Neukunden gewinnen und beendete das Jahr mit 94 Millionen zahlenden Kunden. Das Geschäft in Amerika gedeiht und entwickelt sich zu einer Geldmaschine, was den Investoren schon einmal einen Eindruck davon verschafft, wie profitabel das Unternehmen noch werden könnte, wenn erst die internationalen Sparten profitabel sind. Netflix bewegt sich unermüdlich weiter und zeigt keine Ermüdungserscheinungen. Im Bezug auf das aktuelle Quartal deutete Netflix an, man erwarte 5,2 Millionen globale Neumitglieder und eine operative Marge von 7 % für das internationale Geschäft außerhalb der USA. Die Aktie von Netflix ist nicht billig, aber die gute Ausführung des Unternehmens zeigt, warum es sich so gut entwickelt und zu George Soros besten gehört.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Short auf Caesars Entertainment.

Dieser Artikel wurde von Andrew Tonner auf Englisch verfasst und wurde am 29.01.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel