DAX+0,17 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,29 % Öl (Brent)-1,55 %

Wirtschaft Sulliden Mining profitiert direkt von Belo Sun Minings Baugenehmigung

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
04.02.2017, 15:27  |  1589   |   

Aufgrund der nun wesentlich verbesserten Lage des ‚Volta Grande’-Projekts wollen wir ein Blick auf die Gesamtbewertung von Sulliden Mining werfen, da das Unternehmen auf aktuellem Niveau noch immer stark unterbewertet zu sein scheint.

Sulliden Mining Capital sprang vergangenen Donnerstag unter hohen Umsätzen um 12,9 % nach oben. Als Grund dafür würden wir die erteilte Genehmigung für Belo Sun Minings Goldprojekt in Brasilien anführen. Wie Belo Sun mitteilte, hat man die finale Baugenehmigung für sein ‚Volta Grande’-Goldprojekt erhalten. Mit der Genehmigung verbessert sich die Lage für Belo Sun natürlich erheblich. Durch die Erteilung der Genehmigung wurde einiges Risiko aus dem Unternehmen genommen und könnte jetzt sogar als Übernahmekandidat gehandelt werden. Aber nicht nur Belo Sun Aktionäre haben Grund zur Freude, sondern auch die Sulliden Mining Capital (ISIN: CA8651251081 / TSX: SMC - https://www.youtube.com/watch?v=9f9AdiNtLcs -) Aktionäre. Da Sulliden Mining derzeit rund 6,9 Millionen Aktien an Belo Sun Mining hält, deren Wert auf mittlerweile mehr als 7,38 Millionen CAD angestiegen ist, sollte auch dieses Unternehmen direkt von Belo Suns neuer Sachlage profitieren.

Da die erteilte Baugenehmigung die endgültige Genehmigung ist, die von der Regierung erteilt wurde, kann Belo Sun nun mit dem Bau und der Entwicklung seines ‚Volta Grande’-Goldprojekts fortfahren. Das Projekt wird aus einer Tagebau-Grube, einer Goldrückgewinnungsanlage, Wasser- und Abwassersystem bestehen und auch eine unterstützende Infrastruktur soll komplettiert werden. Somit scheint der Produktionsaufnahme im Jahr 2018 nichts mehr im Weg zu stehen.

Da wundert es kaum, dass Peter Tagliamonte, Präsident und CEO von Belo Sun, sich hoch erfreut zeigte und sagte: „Wir sind sehr erfreut die Baugenehmigung erhalten zu haben, die einen bedeutenden Meilenstein in der Entwicklung des ‚Volta Grande’-Goldprojekts darstellt. Wir freuen uns nun darauf, den Bau durchzuführen.“ Abschließend bedankte sich Tagliamonte bei den staatlichen und kommunalen Regierungen sowie bei den lokalen Gemeinschaften für ihre permanente Unterstützung für das Projekt.

Aufgrund der nun wesentlich verbesserten Lage des ‚Volta Grande’-Projekts wollen wir an dieser Stelle noch ein kurzen Blick auf die Gesamtbewertung von Sulliden Mining werfen, da das Unternehmen auf aktuellem Niveau noch immer stark unterbewertet zu sein scheint. Sulliden wird aktuell gerade einmal mit rund 12,50 Millionen CAD an der Börse bewertet. Davon entfallen rund 7,38 Millionen CAD auf die Belo Sun Beteiligung und weitere rund 4,8 Millionen CAD auf die 19 %ige Beteiligung an Barasiliens Düngemittelentwickler Aguia Resources.

Somit werden Sullidens übrige Projekte und Beteiligungen gerade einmal mit rund 350.000 CAD bewertet, wobei ist der Cashbestand des Unternehmens noch nicht einmal berücksichtigt ist! Und Projekte, beziehungsweise Beteiligungen kann Sulliden noch einige aufweisen. So zum Beispiel das ‚Troilus‘-Kupfer Projekt, auf dem bis zum Jahr 2010 2 Mio. Unzen Gold und 70.000 Tonnen Kupfer gefördert wurden, das ‚East Sullivan‘-Projekt, auf dem sich bereits eine früher produzierende Basismetallmine befindet, das größte europäische Goldprojekt ‚Rovina Valley‘-Gold-, Kupfer- Silberprojekt und das ‚Kombat‘-Kupferprojekt gehört noch mit zu den Projekten oder Beteiligungen des Unternehmens.

Quelle: Sulliden Mining

Sullidens eigenen Berechnungen zufolge liegt der derzeitige Wert der Unternehmensprojekte und Beteiligungen zuzüglich der Bareinlagen bei mindestens 22 Millionen CAD, oder 0,60 CAD pro Sulliden Aktie.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte


 


 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.



0 Kommentare

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel