DAX+0,35 % EUR/USD+0,26 % Gold-0,43 % Öl (Brent)+0,19 %

Ist das Warren Buffet´s größte Schwäche?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
03.02.2017, 12:00  |  49   |   |   

Laut Forbes ist Warren Buffet der drittreichste Mensch auf diesem Planeten. Sein Nettovermögen liegt bei knapp 61 Mrd. US-Dollar, was nicht schlecht ist, wenn man bedenkt, dass er den größten Teil seines Geldes durch passives investieren verdient hat.

Mit anderen Worten: Buffett hatte während seiner Karriere keine besonders revolutionäre oder weltverändernde Idee – er hat einfach die richtigen Unternehmen gefunden und diese mit seinem eigenen Geld unterstützt. Sein extrem großer Erfolg könnte aber eine enorme Schwäche haben.

Konzentriertes Portfolio

Ende September 2016 hatte Berkshire Hathaway Aktien von 48 Unternehmen. Das mag sich nach einem diversifizierten Portfolio anhören, aber fast 70 % lagen dabei bei nur fünf Unternehmen. Die größte Position in diesem Portfolio ist „Heinz“ mit 29 Milliarden US-Dollar und macht über 20 % des gesamten Portfolios aus.

Das könnte bedeuten, dass Berkshire Hathaway den Großteil seiner Vermögenswerte auf wenige Aktien konzentriert hat. Sollte eine oder mehrere der größten Positionen eine Gewinnwarnung ausgeben oder eine enttäuschende Kursperformance aufs Parkett legen, dann wird das Portfolio davon stark nach unten gezogen. Das geht gegen den allgemeinen Ratschlag für die Investoren, auf möglichst viele Aktien zu diversifizieren. Das reduziert nämlich unternehmensspezifische Risiken.

Risikoprofil

Aufgrund dieser beschränkten Diversifizierung würde man das Portfolio von Berkshire Hathaway als relativ riskant ansehen. Natürlich tragen alle Aktien ein gewisses Risiko und die größte Position, Heinz, ist noch dazu eine Aktie mit einem besonders niedrigen Risiko, dass sich auf die Produktion von Lebensmitteln konzentriert. Aber selbst Unternehmen mit dem geringsten Risiko können von schwierigen Konditionen heimgesucht werden oder einmal die falschen strategischen Entscheidungen treffen. Darüber hinaus besteht die immerwährende Gefahr, dass die Investoren sich auf andere Sektoren oder auf Aktien mit höherem Risiko konzentrieren könnten. Das könnte dazu führen, dass Heinz oder ähnliche Aktien dem Vergleichswert hinterherlaufen.

Potentielle Gewinne

Berkshire Hathaway war bisher sehr erfolgreich und Buffett hat die Strategie verfolgt, eine kleine Zahl von Aktien zu kaufen, von denen er selbst komplett überzeugt ist. Diese Strategie mag riskant sein, aber wenn sich die ausgewählten Aktien gut entwickeln, kann das zu außerordentlich hohen Portfoliorenditen führen. Daher bietet dieses Risiko auch ein großes Gewinnpotenzial.

Das bedeutet aber nicht, dass Einzelinvestoren dieser Strategie folgen sollten. Warren Buffett hat über einen längeren Zeitraum außerordentliches Geschick bei der Auswahl von Aktien bewiesen. Daher stehen die Chancen sehr hoch, dass er besser abschneiden wird als die meisten Privatanleger.

Darüber hinaus hat Buffett jede Menge liquide Mittel zur Hand. Daher ist es egal, wenn seine Investitionen sich ein paar Jahre lang nicht so gut entwickeln. Er wird dann immer noch die Möglichkeit haben, seine Rechnungen zu bezahlen und trotzdem eine Menge Geld übrig haben. Das wird für den Einzelinvestor nicht immer der Fall sein, besonders nicht bei denen, die ihr Portfolio brauchen, um die Lebenshaltungskosten damit zu bestreiten. Daher ist die Diversifizierung sehr wichtig, selbst wenn der erfolgreichste Investor der Welt diese zu vermeiden scheint.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und wurde am 26.01.2017 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel