DAX-0,15 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

„Die Bewertungen sind zur Zeit sehr attraktiv“

10.02.2017, 09:14  |  873   |   |   

Dr. Cyrill Zimmermann ist bei der Schweizer Boutique Bellevue Asset-Management für die Healthcare-Fonds verantwortlich. FundResearch spricht mit ihm über die Faszination einer jungen Branche und seinen neuesten Fonds.

FundResearch: Wie genau werde ich 100 Jahre alt? 

Zimmermann: Indem Sie Risiken wie Bluthochdruck, zu viel Stress, Alkohol und wenig Bewegung vermeiden, hoffentlich gute Gene einsetzen und wenn nicht, auf die nächsten Fortschritte der Pharma-, Biotech- und Medtech-Branche warten. Im Ernst: Studien der UNO ergeben, dass der Club der über 100jährigen („Centenarians“) in Deutschland stark wächst. Aktuell sind es knapp 18.000. Bis zum Jahr 2060 könnte die Zahl auf fast 100.000 wachsen. Die Überalterung der Bevölkerung ist dabei ein weltweiter Trend, der sich übrigens besonders auch in Asien akzentuieren wird. 

FundResearch Für Healthcare-Investoren war 2016 aber ein ziemlich herausforderndes Jahr, oder? 

Zimmermann: Vor dem Hintergrund der US-Präsidentschaftswahlen haben die Gesundheitsaktienmärkte tatsächlich gelitten. Die Sorge vor staatlich regulierten Medikamentenkosten, wie sie US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zur Diskussion gebracht hatte, lastete während des gesamten Wahlkampfs im Jahr 2016 auf den Aktienkursen der Gesundheitsbranche. Unsicherheiten bestehen nun auch mit Trump als Präsident, da noch unklar ist, wie sein politische Programm aussieht. 

FundResearch Ungewissheit ist ja nicht gerade die Triebfeder für die Börsen… 

Zimmermann: Ja, genau. Nach den teilweise deutlichen Kursverlusten im Börsenjahr 2016 ist jedoch der gesamte Gesundheitssektor gegenüber dem Gesamtmarkt attraktiv bewertet. Insbesondere US-Biotech-Unternehmen werden auf Basis der 2017 erwarteten Gewinne aktuell mit einem P/E von 17 gehandelt mit einem Gewinnwachstum von 20% während S&P-500-Index bei 18 liegt jedoch mit deutlich geringeren Wachstumsraten. 

FundResearch: …weshalb? 

Zimmermann: Sie dürfen nicht vergessen, dass die Biotech-Branche mit einem Alter von jetzt 20 Jahren eine sehr junge Branche ist. Sie wird nun erwachsen, die getätigten Investitionen zahlen sich aus – die ehemals jungen Biotech-Startups werden zu einer reifen Industrie. Hinzu kommt: Noch nie gab es so viele Durchbrüche in so kurzer Zeit bei schwerwiegenden Krankheiten. Aber auch andere Bereiche wie in der Medizintechnik oder Generika ist eine hohe Dynamik zu erkennen. Der Gesundheitssektor insgesamt wächst doppelt so stark wie die Weltwirtschaft. Hier global und in der Breite zu investieren, halte ich für sinnvoll. Die Bewertungen sind zur Zeit sehr attraktiv. 

FundResearch: Haben Sie Beispiele? 

Zimmermann: Für HIV-Infizierte haben die enormen Fortschritte der letzten zwei Jahrzehnte zu einer Abnahme der Sterblichkeit um 80% geführt. AIDS hat sich von einer akuten, fatalen Krankheit zu einer chronischen Erkrankung gewandelt. Das Unternehmen Cyberdyne etwa hat eine neuartige Robotikunterstützung für Reha-Patienten mittels hydraulischem System entwickelt, bei der neurologische Nervenströme mit Sensortechnik gemessen werden. Weltweit gibt es 10,5 Mio. Patienten mit Hirnschlag, wovon 20% eine Beeinträchtigung des Bewegungsapparats haben.  

FundResearch: Wieviele Unternehmen weltweit hat Ihr Team im Fokus? 

Zimmermann: Das BB Adamant-Investitionsuniversum umfasst ca. 600 Unternehmen. Wir besuchen die Firmen jährlich vor Ort und arbeiten primär fundamental. Das Team besteht aus Personen in Boston, Singapur und Zürich und hält wöchentliche Researchsitzungen. Dazu kommen Ad-hoch-Meetings und ein reger Austausch Tag für Tag. 

FundResearch: Wie lauten Ihre Selektionskriterien? 

Zimmermann: Für den global ausgerichteten BB Adamant Healthcare Index haben wir qualitative- und quantitative Kriterien erarbeitet, die mit aktuell jeweils 16 Punkten einfließen. Qualitative Kriterien dabei sind etwa das Management, die Produktpipeline, das operative- und das Länderrisiko. Quantitative Kriterien sind die PEG-Bewertung, die Relation Preis zu Umsatz, das Umsatzwachstum sowie das Verhältnis EBITDA zu Umsatz. 

FundResearch: Setzen Sie eher auf große, mittlere oder kleine Unternehmen? 

Zimmermann: Primär auf Mid-Caps, die im Fonds rund 73% des Portfolios ausmachen. Etwa ein Drittel ist in Medtech, 21,5% in Generika, 24,5% in Biotech und rund 16% in Services investiert. 

STECKBRIEF 

Name: BB Adamant Healthcare Index

Domizil: Luxemburg

 Ansatz: Bottom-up Stockpicking, fundamentales Research 

Lancierung: 31.10. 2016

B-Shares: 1,6% MM-Fee p.a. 

I-Shares: 0,9% MM-Fee p.a. 

(DIF)



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer