DAX0,00 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %

12 sagenhafte Kennzahlen hinter dem Gewinnsprung von Amazon 2016

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
10.02.2017, 10:19  |  390   |   |   

Amazons (WKN:906866) Geschäft brummte 2016 und das Unternehmen stellte seine Fähigkeit unter Beweis, nicht nur höhere Gewinne einzufahren, sondern auch eine Rentabilität zu erreichen, die weit über dem lag, was sich Investoren vor Jahren haben träumen lassen. Der vierte Quartalsbericht für 2016 ist veröffentlicht und dies gibt uns Gelegenheit, Amazons überragende Leistung des letzten Jahres zu würdigen.

Hier sind die spannendsten Kennzahlen aus 2016:

Der Gesamtumsatz stieg um 27 % dank des E-Commerce und Cloud-Geschäfts. Der Gesamtumsatz lag bei 136 Milliarden US-Dollar.

Foto: Amazon

Der operative Gewinn hat sich fast verdoppelt. 2015 lag er noch bei 2,2 Milliarden US-Dollar, 2016 waren es bereits 4,2 Milliarden US-Dollar.

Der Reingewinn schoss um 302 % nach oben. Ausgehend von 596 Millionen US-Dollar oder 1,25 US-Dollar je Aktie stieg er 2016 auf 2,4 Milliarden US-Dollar bzw. 4,90 US-Dollar je Aktie.

Der Gesamtumsatz von Amazons E-Commerce-Sparte wuchs um 25 %. Damit macht er 91 % des gesamten Umsatzes während des Jahres aus. Nordamerika trägt zu 64 % des E-Commerce-Umsatzes bei und die internationalen Geschäfte machten 36 % aus.

Die Wachstumsrate für das internationale E-Commerce-Geschäft beschleunigte auf 24 %. 2015 lag dieser Wert noch bei 6 %. Der Anstieg dieser Umsätze bestätigt die großen Investitionen außerhalb der USA und zeigt, dass das Unternehmen seinen internationalen Markt skalieren kann und die darin erwirtschafteten Verluste in Gewinn ummünzt.

Der weltweite operative Gewinn in der E-Commerce-Sparte stieg um 48 %. Dies wird fast ausschließlich durch die schnell steigende Rentabilität in Nordamerika getrieben. Gegenwind kam durch die Verluste im internationalen Markt, die durch riesige Investitionen verursacht wurden. Amazons operativer Gewinn im nordamerikanischen E-Commerce-Segment stieg von 1,4 Milliarden US-Dollar auf 2,4 Milliarden US-Dollar. Der internationale operative Verlust verschlimmerte sich von 700 Millionen US-Dollar auf 1,3 Milliarden US-Dollar.

Der Umsatz von Amazon Web Services (AWS) sprang um 59 % nach oben. Absolut stieg er von 7,9 Milliarden US-Dollar auf 12,2 Milliarden US-Dollar. Diese Sparte trägt nun ungefähr 9 % zum Gesamtumsatz bei. 2015 waren es noch 7 %.

Der operative Gewinn von AWS wurde um 106 % gesteigert und liegt nun bei 3,1 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahr waren es noch 1,5 Milliarden US-Dollar. Der schnelle Anstieg des operativen Gewinns stärkte die Bedeutung dieser Sparte für das Unternehmen und als wichtiger Teil der Investitionshypothese für diese Aktie. AWS macht nun beeindruckende 74 % des operativen Gesamtgewinns von Amazon aus. 2015 waren es noch 67 %.

AWS veröffentlichte 1.017  neue Features und Dienste im Laufe des letzten Jahres. Damit stieg die Launch-Geschwindigkeit von 722 im Jahre 2015.

Die Zahl der Produkte, die mit 2  Tage Prime-Lieferung angeboten wurden, stieg im Jahresvergleich um 73 %.

Foto: Amazon

Die Nutzerinteraktion von Prime-Mitgliedern bei digitalen Inhalten hat sich mehr als verdoppelt. Dies liegt an den aggressiven Investitionen in neue Angebote für Mitglieder. Im Laufe des Jahres wurden die Angebote für Videos, Musik und Lesen erweitert.

Amazon Primes Video ist nun in 200 neuen Ländern und Territorien verfügbar.

Die Aktie stieg um 30 %, nachdem der vierte Quartalsbericht veröffentlicht wurde. Dies zeigt, wie zufrieden die Aktionäre mit Amazons Fähigkeit sind, seinen Gewinn zu steigern. Investoren sollten 2017 darauf achten, ob sich diese Entwicklung fortsetzt. Augenmerk sollte speziell auf folgenden Dingen liegen: Schafft es Amazon die Reichweite seines E-Commerce-Geschäfts weiter zu erhöhen und dominiert die Cash-Cow AWS weiterhin den Cloud-Computing-Markt?

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

Mehr Lesen

The Motley Fool halt und empfiehlt Aktien von Amazon.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 07.02.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Amazon.com


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel