DAX+0,17 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,01 % Öl (Brent)+0,02 %

Wirtschaft JSR-Wochenrückblick KW 06-2017

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
12.02.2017, 20:26  |  2279   |   

Der Goldpreis konnte weitere 0,8 % zulegen und sich mit 1.233 USD pro Unze weiter über der wichtigen Marke von 1.220 USD pro Unze halten. Silber wurde scheinbar von der Leine gelassen und legte 2 % zu.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

mit einem Stand von 11.666 Punkten beendete der Deutsche Aktien Index seine Handelswoche. Das Ergebnis, ein Wochenplus von 15 Punkten oder 0,3 %. Der Dow Jones hingegen beendete die Woche mit einem Plus von 1,2 % und zeigte gegenüber dem DAX Stärke. Das könnte an dem Tempo liegen, welches der neue US-Präsident an den Tag legt. Aber dieses Tempo wird Trump nicht lange durchhalten können. Auch die Zweifler an Trumps protektionistischen Politik werden größer. Der US-Präsident musste sogar feststellen, dass er sich nicht über Gesetze hinwegsetzen kann. Somit könnte er zu Kompromissen gezwungen werden. In wieweit er Kompromissbereit ist wird sich noch zeigen.

In der EU werden die Märkte scheinbar politisch etwas ausgebremst. Zumal die rechtsnationale Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen einmal mehr den Austritt Frankreichs aus der EU zum Wahlkampfthema gemacht hat. Ihre Umfragewerte lassen die Kandidatin mit ihrem Wahlprogramm 'Frankreich zuerst' zumindest aktuell noch nicht chancenlos erscheinen. Das diese Parolen nicht spurlos an den Märkten vorbei gehen, zeigt schon der Blick auf die Renditen der Staatsanleihen. Die französischen Anleihen sind mittlerweile auf einen Wert geklettert, wie zuletzt vor eineinhalb Jahren. In Sippenhaft genommen wurden auch die italienischen und spanischen Staatsanleihen, deren Renditen ebenfalls merklich anzogen.

Auch die Gerüchte einer möglichen rot-rot-grünen Koalition lasten auf den Finanzmärkten. Ersten Prognosen zufolge ist es für den von der SPD aufgestellten Kandidaten Martin Schulz kaum möglich ohne die rot-rot-grünen Partner Bundeskanzler zu werden. Die SPD-Parteispitze würde nur ungern wieder zu einer großen Koalition zusammengehen. In dieser ungeliebten Zweckgemeinschaft wäre die SPD wieder nur Juniorpartner. Bei einer rot-rot-grünen Koalition könnte es aber nach Meinung von Marktbeobachtern zu gravierenden Kapitalabflüssen kommen. Gerade die angelsächsischen Anleger würden ihr Kapital abziehen, befürchten Marktbeobachter. Dies würde dann vorerst eine Beendigung der Rallye bedeuten.

Weniger politisch und etwas entspannter ging es bei den Rohstoffen zu. Der Goldpreis konnte weitere 0,8 % zulegen und sich mit 1.233 USD pro Unze weiter über der wichtigen Marke von 1.220 USD pro Unze halten. Silber wurde scheinbar von der Leine gelassen und legte 2 % zu. Mit einem Schlusskurs von 17,94 USD pro Unze schloss das Edelmetall nur minimal unter der 18,- USD-Marke, die sogar am Freitag intraday schon leicht überschritten wurde. Eine Schippe drauf legte noch Palladium, mit einem Wochenplus von 3 %. Platin ging mit einem relativ kleinen Plus von rund 0,4 % in das Wochenende, während bei Kupfer mit einem Wochenplus von 4,9 % scheinbar die Lutzi richtig abging. Alleine am Freitag legte das rötliche Industriemetall 235 USD oder gut 4 % zu. Mit rund 6.100 USD pro Tonne kletterte Kupfer auf den höchsten Wert seit Ende Mai 2015. Etwas ruhiger, aber dennoch mit knapp 2,2 % Kursgewinn, ging es beim Nickelpreis zu.

Nun noch der Rückblick auf unsere Berichte der vergangenen Woche, in der wieder viel positives berichtet werden konnte.

Alabama Graphite kann Zuschüsse bekommen und arbeitet mit der US-Bundesregierung zusammen

Darüber hinaus wurde Alabamas Tochtergesellschaft eine DUNS-Nummer erteilt, die Voraussetzung für die Inanspruchnahme von US-Bundesmitteln einschließlich staatlicher Zuschüsse ist.

Lesen Sie mehr.

 

Klondex Mines erweitert die Erzgänge auf 'Fire Creek' mit Goldgehalten von 3.322 g/t

Das würde bedeuten, dass die östlichste Struktur am Rand eines weiteren hochgradigen Erzfalls am Erzgang 'Vonnie' liegen könnte.

Lesen Sie mehr.

 

Rye Patch Gold erzielt erstmals Einnahmen aus Edelmetallverkäufen

Geschafft! Rye Patch ist nun offiziell vom Explorer zum Edelmetallproduzenten aufgestiegen!

Lesen Sie mehr.

 

Sibanye - gute Zahlen zum Jahresende und positiver Ausblick

Wie der südafrikanische Minenbetreiber bereits bekannt gab, erwartet man durch die Zusammenführung seiner Betriebe Synergieeffekte von bis zu 60 Mio. USD bzw. 800 Mio. ZAR pro Jahr.

Lesen Sie mehr.

 

Treasury Metals trifft auf hohe Gehalte innerhalb der 'Main'-Zone des 'Goliath'-Goldprojekts

Die Ergebnisse der 'Main' und 'C'-Zone sind mehr als zufriedenstellend und lieferten einmal mehr sehr gute Gehalte über längere Strecken.

Lesen Sie mehr.

 

Kupferdefizit naht

Mögliche Angebotsausfälle und Streiks verteuern Kupfer. Ein Preis von 6.000 US-Dollar je Tonne Kupfer ist erreicht.

Lesen Sie mehr.

 

Silber - ein Phänomen in vielerlei Hinsicht


 

Ob in der Medizin, im Zusammenhang mit Treibhausgasen oder als Schmuck und Anlagevehikel ist Silber sehr gefragt.

Lesen Sie mehr.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte


 


 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



0 Kommentare

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel