DAX-0,26 % EUR/USD-0,38 % Gold+0,84 % Öl (Brent)+1,54 %
Aktien Wien Schluss: ATX erstmals seit 2011 über 2800 Punkten
Foto: Oliver Berg - dpa

Aktien Wien Schluss ATX erstmals seit 2011 über 2800 Punkten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
15.02.2017, 18:26  |  550   |   |   

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch fester geschlossen. Der ATX stieg um 15,43 Punkte oder 0,55 Prozent auf 2807,91 Einheiten. Bereits im Eröffnungshandel war der österreichische Leitindex erstmals seit über fünfeinhalb Jahren über die Marke von 2800 Zählern gesprungen. Zuletzt hatte er im Juli 2011 so hoch notiert.

Das europäische Börsenumfeld präsentierte sich zur Wochenmitte ebenfalls freundlich. Nach einer höheren Eröffnung an der Wall Street bauten die europäischen Aktienmärkte, darunter auch Wien, ihre Gewinne im Späthandel noch etwas aus. Am Nachmittag veröffentlichte US-Inflationsdaten zeigten einen höheren Preisauftrieb als erwartet. Die Daten zur Industrieproduktion fielen hingegen schwächer aus als prognostiziert. Ein klares Bild für die Zinssitzung der Federal Reserve im März ergab sich somit nicht.

Bei den Einzelwerten führten Lenzing (plus 2,83 Prozent auf 148,85 Euro) und RHI (plus 2,33 Prozent auf 23,89 Euro) den Leitindex an. Der Feuerfestkonzern wird am Freitag vorläufige Zahlen zu Umsatz und operativem Ergebnis für 2016 veröffentlichen.

Bereits am morgigen Donnerstag wird die OMV Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr vorlegen. Für das vierte Quartal rechnen von der APA befragte Analysten mit einem Plus von 68 Prozent auf 313 Millionen Euro bei dem um Lagereffekte bereinigten Betriebsergebnis ("Clean CCS EBIT"), einer wichtigen Kennzahlen in der Ölbranche. Im Vorfeld ging die OMV-Aktie mit einem Plus von 0,46 Prozent bei 33,54 Euro aus dem Handel.

Daneben steht auch bei Do&Co eine Zahlenpräsentation im Programm. Das Cateringunternehmen wird Ergebnisse für die ersten drei Quartale 2016/17 vorlegen. Für das dritte Jahresviertel erwarten Analysten stabile Ergebnisse. Die Do&Co-Aktie beendete den Handelstag mit einem knappen Minus von 0,06 Prozent bei 62,62 Euro.

Polytec wiederum gaben 0,36 Prozent auf 13,90 Euro nach. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben die Titel des Autozulieferers von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Nach dem jüngsten Kursanstieg gebe es nicht mehr das notwendige Aufwärtspotenzial für eine Kaufempfehlung, hieß es zur Begründung. Das Kursziel wurde jedoch von 12,00 auf 15,50 Euro angehoben.

Daneben knüpften FACC bei vergleichsweise hohem Volumen mit plus 1,43 Prozent auf 6,40 Euro an ihre Vortagesgewinne an. Am Dienstag hatte der Luftfahrtzulieferer mitgeteilt, dass der zuvor interimistische Konzernchef Robert Machtlinger dauerhaft an der Unternehmensspitze bleiben wird./dkm/mad/APA/tos

Diskussion: Raiffeisen International > Wette auf Osteuropa


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel