DAX-0,20 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,22 % Öl (Brent)-0,79 %

Drittgrößter E-Auto-Hersteller BMW greift Tesla und BYD an

24.03.2017, 09:16  |  10345   |   |   

Der Autobauer BMW ist gemessen an der Zahl der im Jahr 2016 verkauften Elektroautos und Plug-in-Hybride der drittgrößte E-Auto-Hersteller der Welt. Seit 2015 hat sich BMW vom sechsten Platz hochgearbeitet und könnte Tesla überholen. 

BMW hat sich seit 2015 vom sechsten Platz hochgearbeitet und liegt nun mit einem Weltmarktanteil von sieben Prozent direkt hinter Tesla (9 Prozent) und dem chinesischen Hersteller BYD (13 Prozent) ("Wiwo"). Der Autobauer Volkswagen hatte 2016 hingegen weniger E-Autos verkauft als noch 2015 und liegt mit einem Marktanteil von fünf Prozent auf Platz sechs. Daimler schafft es nicht unter die Top-10 weltweit und kommt nur auf Platz 15. 

Weltweit wuchs 2016 der Markt für E-Autos und Plug-in-Hybride um 37 Prozent. Dabei geht die Schere zwischen Ländern, in denen die Autos gekauft werden und solchen, in denen sie produziert werden, auseinander: So ist der norwegische Markt mit Abstand am weitesten mit E-Autos durchdrungen. Hier haben rund 24 Prozent der Autos, die 2016 in Norwegen zugelassen wurden, einen Elektroantrieb. 


Im Ländervergleich führt China die Spitze an. 2016 wurden dort 352.000 Stück verkauft - 69 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der Volksrepublik an den weltweit in 2016 produzierten 872 .905 Elektrofahrzeugen liegt mit 43 Prozent deutlich vor Deutschland (23 Prozent) und den USA (17 Prozent). Im Land der aufgehenden Sonne gibt es die größte Modellvielfalt: es stehen 75 E-Modelle zur Auswahl. Zudem gibt es finanzielle Anreize und eine schnelle Zulassung in den Städten. Darüber hinaus baut China die Ladeinfrastruktur massiv aus.

BMW

Tesla

Volkswagen

Diskussion: Hot Wheels BMW 519000 k a u f e n !!!


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Warten wir noch 3-5 Jahre, dann sollten E-Autos den Benzinern und Diesel ebenbürtig sein und die Infrastruktur zum Laden gut genug sein.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel