DAX+0,17 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,06 % Öl (Brent)+1,55 %

Vonovia kann sich freuen

10.04.2017, 08:18  |  415   |   |   

„Regen Handel“ soll es laut Börse Stuttgart zuletzt bei einer Vonovia-Anleihe gegeben haben. Und Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) kann sich über das derzeit niedrige Zinsniveau durchaus freuen.

So konnte sich das Unternehmen über besagte Anleihe verschulden – und muss dafür „nur“ einen Kupon von 0,875% zahlen. Da die Anleihe über pari notiert, liegt die Rendite sogar noch niedriger, bei rund 0,22%. Geld jedenfalls kann Vonovia gut gebrauchen – nun, wer nicht? Denn Vonovia übernimmt das Immobilienunternehmen Conwert und damit Zehntausende Wohnungen. Laut Vonovia haben 93,09% der Conwert-Aktionäre das Übernahme-Angebot von Vonovia angenommen.

Vonovia-Chart: finanztreff.de

Conwert-Aktionäre stimmen größtenteils der Übernahme zu

Am liebsten hätte es das Vonovia-Management vielleicht gehabt, dass die Conwert-Aktionäre als Kaufpreis Vonovia-Aktien akzeptieren. Ein Teil der Conwert-Aktionäre hat das wohl auch akzeptiert (laut Vonovia geht es dabei um 5,52% der Conwert-Aktien). Doch die Masse der Anleger(innen) wollte lieber „Cash“: Laut Vonovia bevorzugen die Aktionäre von 87,57% der Conwert-Aktien lieber Bares.

Ob diese Übernahme für die Alt-Aktionäre von Vonovia positiv oder negativ ist, kann ich auf die Schnelle nicht beurteilen: Denn es gilt abzuwägen. Zehntausende Wohnungen mehr im Bestand – dafür mehr Schulden, weniger Cash und wahrscheinlich auch mehr Aktien (mögliche Verwässerungseffekte). Das gilt es abzuwägen.

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Habe täglich den Tod vor Augen; das wird dich vor kleinlichen Gedanken und vor maßlosen Begierden bewahren.“ – Epiktet

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / Pressefoto Vonovia SE

Wertpapier: conwert Immobilien Invest, Deutsche Wohnen, Vonovia

Themen: Aktien, Geld, Börse


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Ob diese Übernahme für die Alt-Aktionäre von Vonovia positiv oder negativ ist, kann ich auf die Schnelle nicht beurteilen: Denn es gilt abzuwägen. Zehntausende Wohnungen mehr im Bestand – dafür mehr Schulden, weniger Cash und wahrscheinlich auch mehr Aktien (mögliche Verwässerungseffekte).

Vonovia kann sich freuen | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9475992-vonovia-freuen

hätten mehr aktionäre von conwert getauscht, hätte es natürlich wesentlich mehr neue aktien gegeben, als jetzt, aber es wäre ein geringerer finanazierungsaufwand entstanden.
(verwässerungseffekt, positiv ? oder negativ ?)
da die zinsen sehr niedrig sind, kann die frage nur sein, wurde ein vernüftiger preis bezahlt.
die entscheidene frage ist m.e. wie gut war der deal, die finanzierung spielt doch m.e. nicht die große rolle.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel