DAX-0,09 % EUR/USD-0,07 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-0,44 %

Cisco kämpft hart, um in diesen riesigen Markt einzusteigen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
13.04.2017, 15:00  |  6065   |   |   

Für Cisco (WKN:878841) ist Indien kein sehr großer Markt, da er nur 2 % des Gesamtumsatzes ausmacht. Trotzdem investiert das Unternehmen massiv in diesem Land. 2016 erreichte der Netzwerkausrüster erstmals mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz in Indien. In den kommenden drei Jahren soll sich diese Zahl noch verdreifachen.

Und tatsächlich wächst Cisco mit atemberaubender Geschwindigkeit in Indien. 2016 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzanstieg von 41 % und einen Gewinnsprung von 340 %. Die Ursache davon liegt in der aggressiven Digitalisierung und den Partnerschaften mit Telekommunikationsanbietern. Es ist daher nicht überraschend, dass der Technologieriese 1,8 Milliarden US-Dollar pro Jahr in diesem Markt für Forschung und Entwicklung ausgeben will. So hofft Cisco, von der Verbreitung des Internets in Indien zu profitieren.

Warum Indien für Cisco so wichtig ist

Mary Meekers Internet Trends Report 2016 zeigt, dass die Zahl der Internetnutzer in Indien vier Mal so schnell wuchs wie der weltweite Durchschnitt 2015. Und bis 2020 könnte sich die Zahl auf 730 Millionen erhöhen. Vor ein paar Jahren waren es noch 350 Millionen. Da sich LTE immer weiter ausbreitet, müssen die Unternehmen in Telekommunikations- und Netzwerkausrüstung investieren.

Damit wächst der für Cisco relevante Markt. Die Zahl der 4G LTE-Türme wird in Indien bis 2020 auf 328.000 Stück steigen. Gegenüber den Zahlen von 2015 ist dies eine Verachtfachung. Zudem hätte Cisco laut Deloitte damit 47 % des Marktes abgedeckt. Wichtiger ist jedoch, dass die Durchdringung des Internets auch nach 2020 stark bleiben wird. Bisher haben nur 58 % der Bevölkerung ein Smartphone. Damit ist noch genug Platz zum Wachsen.

Cisco glaubt, dass Smartphones, das Internet der Dinge und Smartdevices den Internettraffic bis 2021 versiebenfachen könnten. Damit würde der Bedarf nach Datencentern steigen, die den Anstieg des Datenaufkommens verkraften. Die Investitionen in Datencenter in Indien könnten von 2,2 Milliarden US-Dollar 2016 auf 7 Milliarden US-Dollar in 2020 steigen. Damit wäre das Land der zweitgrößte Markt in der Asien-Pazifik-Region.

Es ist daher nicht überraschend, dass Cisco schnell handelt, um einen großen Teil des Kuchens abzubekommen. Dies tut es, indem es Fertigungsanlagen errichtet und Produkte anbietet, die für das Vorhaben wichtig sind.

Ciscos Schritte in Indien

Cisco will die erste Adresse für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Indien werden. Daher zielt es mit seinem neusten Made-in–India-Router aggressiv auf diesen Markt. Und tatsächlich ist der in Indien hergestellte Router eines der beliebtesten Produkte. Dies zeigt, dass das Unternehmen es ernst meint, seine Kernprodukte in dieser Region herzustellen.

Der 1.500 US-Dollar teure Router zielt auf KMUs ab, mit denen Cisco bis 2020 ein Umsatzpotenzial von 25,8 Milliarden US-Dollar hätte. Router sind die grundlegenden Bausteine eines Netzwerkes, und kleine und mittlere Unternehmen benötigen diese Geräte, um arbeiten zu können. Cisco bezieht bereits einen beträchtlichen Anteil (35 % bis 40 %) seines Umsatzes von KMUs. Und dieser Sektor wächst pro Jahr um 25%. Das Unternehmen plant, sich stärker in diesem Sektor zeigen, indem es seine KMU-Kundenbasis bis 2020 von gegenwärtig 30.000 auf 90.000 steigern will. Gelingen soll dies mit der Cisco Start Plattform.

Die Start-Plattform ist ein Set an Lösungen, die von Cisco in Indien angeboten werden und weniger als 70 US-Dollar pro Nutzer pro Jahr kosten. So können KMUs Zugang zur digitalen Infrastruktur wie W-Lan und Sicherheitslösungen erhalten. Das Unternehmen hat deutlich gemacht, dass es sich mit der Start-Plattform auf den boomenden E-Commerce-Markt konzentriert. Punkten will es besonders mit den Sicherheitsmerkmalen und den niedrigen Kosten.

Zudem hat sich Cisco mit India’s Reliance Jio zusammengetan. Das Unternehmen hat die Datenlandschaft des Landes revolutioniert, indem es kostenlose 4G-Datenübertragung während einer Probeperiode von sieben Monaten angeboten hat. Jios Marketing und die kostenlosen Daten brachten ihm in nur170 Tagen 100 Millionen Nutzer ein. Nun strebt das Unternehmen bis 2021 einen Marktanteil im indischen Telekommarkt von 50 % an.

Cisco hat Jios 5G-Netzwerk gebaut und sollte von dessen ambitionierten Zielen profitieren. Dazu investiert es weitere 4,63 Milliarden US-Dollar, um seine Netzabdeckung und Kapazität zu erweitern.

Foolisches Fazit

Cisco kann sein beeindruckendes Wachstum in Indien, welches seine Internetinfrastruktur deutlich ausbaut, untermauern. Die guten Nachrichten für Investoren sind, dass das Unternehmen in die richtigen Dinge investiert, die richtigen Partner hat, und so in eine gute Position kommt, um langfristig finanziell davon zu profitieren, wenn es einen größeren Marktanteil gewinnt.

The Motley Fool empfiehlt Cisco Systems.

Dieser Artikel wurde von Harsh Chauhan auf Englisch verfasst und am 11.04.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier
Cisco Systems
Mehr zm Thema
DollarInternetIndien


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
24.05.