DAX-0,15 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Börse Stuttgart-News 4X report

Gastautor: Börse Stuttgart
28.04.2017, 16:03  |  697   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Auslandsmarktbericht der Börse Stuttgart

Mitten in der Quartalsberichtssaison weltweit - Ist Takata noch zu retten? - Stabilisierung bei Nokia?

In dieser Berichtswoche konnten sich die Marktteilnehmer über steigende Kurse am amerikanischen Aktienmarkt freuen. Der Dow Jones kletterte um 680 Punkte auf 20.975 Punkte. Der Technologieindex NASDAQ schloss in dieser Woche erstmals oberhalb der Marke von 6.000 Punkten. Im Vordergrund standen die Quartalszahlen, die in dieser Woche gemeldet wurden. Auch die Wahlen in Frankreich sorgten für Erleichterung bei den Marktteilnehmern. In der Medizintechnikbranche wurde über das Wochenende die nächste milliardenschwere Übernahme unter Dach und Fach gebracht. Für 24 Milliarden Dollar kauft Becton Dickinson (WKN: 857675) den Mitbewerber C. R. Bard (WKN: 856332) und zahlt für jede Bard-Aktie rund 317 Dollar bestehend aus einer Barkomponente und Becton-Aktien. Daraus errechnet sich eine Prämie von 25 Prozent auf den Schlusskurs vom vorherigen Freitag der Bard-Aktie. Durch den Zusammenschluss sollen jährlich rund 300 Millionen Dollar an Kosten eingespart werden. Mittlerweile hat Becton 40.000 Mitarbeiter rund um die Welt und es kommen nun etwa 12.000 Mitarbeiter hinzu.

Zu Wochenbeginn veröffentlichte der Aluminiumhersteller Alcoa Upstream (WKN: A2ASZ7) seine Quartalszahlen, die von den Marktteilnehmern mit einem Kursplus von über drei Prozent honoriert wurden. Der Umsatz enttäuschte zwar etwas, allerdings konnte das Unternehmen beim Gewinn die Markterwartungen deutlich übertreffen. Im weiteren Verlauf konnte die Aktie weiter zulegen und weist ein Wochenplus von über 13 Prozent vor. Ebenfalls positiv wurden die Zahlen vom Spielehersteller Hasbro (WKN: 859888) aufgenommen und ließen den Aktienkurs um sechs Prozent ansteigen. Am Dienstag stachen die Quartalabschlüsse von Caterpillar (WKN: 850598) und McDonalds (WKN: 856958) aus dem Zahlenmeer heraus. Der Baumaschinenhersteller konnte seinen Quartalsumsatz steigern und sah sich in der Lage, die Jahresprognose anzuheben. Die Aktie stieg um sieben Prozent an. Auch bei McDonalds lagen die Zahlen über den Erwartungen der Analysten. Im ersten Quartal wurden 1,2 Milliarden Dollar verdient und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Die Aktie verteuerte sich um über fünf Prozent. Auch der Kali-Produzent Potash (WKN: 878149) konnte zur Wochenmitte mit seinen Quartalszahlen und einer Jahresprognoseerhöhung glänzen. Aufgrund von niedrigeren Kosten konnte der Gewinn fast verdoppelt werden. Die Aktie verzeichnete daraufhin ein sattes Kursplus von vier Prozent und notiert nun bei knapp 16 Euro.

Eine sehr positive Woche hat der japanische Aktienmarkt hinter sich gebracht. Der Nikkei 225 schließt das erste Mal seit vier Wochen wieder über der 19tausender Marke bei 19.251 Punkten und dies bedeutet einen Wochengewinn von 821 Zählern. Keine guten Nachrichten kamen am letzten Handelstag dieser Berichtswoche vom Airbag Hersteller Takata Corp. (WKN: A0LCVH). Nachdem Berichte kursierten, dass die Umstrukturierung des Konzerns wohl scheitern wird und somit eine Insolvenz im Raume steht, wurde der Handel an der Börse in Tokyo kurzfristig eingestellt. Nach der Wiederaufnahme stürzte der Titel bis zum maximal erlaubten Tagesverlust ab und man darf gespannt sein, wie es mit der Aktie weiter gehen wird. Der Wochenverlust beträgt gut acht Prozent. Gute Nachrichten hingegen gab es bei Canon Inc. (WKN: 853055), Quartalsergebnis und Geschäftsausblick überraschte die Anleger mehr als positiv. Die Aktie verteuerte um gut sieben Prozent und schließt auf einem neuen Jahreshöchststand.

Kursgewinne von zwischenzeitlich über sechs Prozent verzeichneten die Aktien vom Telekommunikationskonzern Nokia (WKN: 870737). Weniger Umsatzrückgang als erwartet und ein operativer Gewinn von 341 Millionen Euro überzeugte Investoren, welche nun eine Stabilisierung in der Branche sehen.

An diesem Donnerstag gab es schon vorbörslich eine wahre Flut an Unternehmensnachrichten. Bei den Schweizer Unternehmen wurde besonderes Augenmerk auf die Zahlen von Roche (WKN: 855167) gelegt. Und diese konnten dann auch mit einem Umsatzwachstum von vier Prozent in den ersten drei Monaten wahrlich überzeugen, dies entspricht 12,91 Milliarden Schweizer Franken. Der größte Teil fiel auf den Bereich Pharma zurück, die Diagnostiksparte lag mit einem Plus von sechs Prozent bei 2,77 Milliarden Schweizer Franken. Damit liegt das Pharmaunternehmen sehr gut auf Kurs der eigenen Ziele und konnte auch die vorherigen Schätzungen der Analysten überbieten. Am Donnerstagvormittag lag die Aktie in einem etwas schwächeren Umfeld mit gut einem halben Prozent im Plus.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Diskussion: Nokia - strong buy

Diskussion: Roche - Pharma mit Dividende
Mehr zm Thema
AktienBörseWKN


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer