DAX-0,15 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,14 % Öl (Brent)+0,38 %

WTI: Technisch weiter angeschlagen!

11.05.2017, 07:45  |  312   |   |   

WTI stand nach dem Bruch der übergeordneten Aufwärtstrendlinie auch in der vergangenen Handelswoche zunächst unter Druck und setzte die eingeleitete Abwärtsbewegung fort. Erst im Bereich der Unterstützung bei 44,85 USD gelang WTI eine technische Stabilisierung und eine technische Gegenreaktion. Diese war auch auf positive Signale zu einer Verlängerung der Förderkürzung über das erste Halbjahr hinaus zurückzuführen. Hier gab es zum Wochenstart zuversichtliche Äußerungen aus Saudi-Arabien und Russland.


Übergeordnete Marktsituation WTI - 11. Mai 2017

Mit dem Bruch der übergeordneten Aufwärtstrendlinie hatte sich das Chartbild für die amerikanische Rohölsorte West Texas Intermediate bereits deutlich eingetrübt. Vollendet wurde das bearishe Szenario mit dem zusätzlichen bearishen Bruch des letzten übergeordneten Bewegungstiefs bei rund 47,- USD. Damit ist auch die Abfolge ansteigender übergeordneter Tiefs vorerst bearish getriggert.

chart-10052017-2159-wtil-logo.jpg

Aktuell vollzieht WTI nach der Stabilisierung im Bereich um 44,50 USD eine technische Gegenbewegung an den vorherigen Unterstützungsbereich bei 47,- USD. Von dieser Widerstandsmarke fiel WTI bereits zum Wochenauftakt wieder zurück. Dies ergibt sich insbesondere aus den unteren Trendstufen bzw. dem aktuellen Stundenchart. Grund für die technische Stabilisierung war insbesondere eine leicht verbesserte fundamentale Ausgangssituation für die kommenden Tage, sowie die Aussicht auf eine Verlängerung der Förderkürzungen über Juni hinaus.

Der Ölminister Saudi-Arabiens, Khalid Al-Falih, hält solch eine Vereinbarung für möglich. Er sei zuversichtlich, dass das bisherige Abkommen im zweiten Halbjahr 2017 und auch darüber hinaus verlängert werden könne, sagte Al-Falih am Montag. Er erwarte, dass der weltweite Ölmarkt wieder ins Gleichgewicht komme und zu einem „gesunden Zustand“ zurückkehren werde. Derweil gibt es auch positive Signale aus Russland zu einer eventuellen Verlängerung. Demnach sei das größte „Nicht Opec Mitglied“ bereit eine Ausweitung der Förderkürzung mitzutragen.

Beim Thema „Marktgleichgewicht“ präsentiert sich allerdings nach wie vor die USA als Spielverderber. Die US-Energiebehörde EIA hat in ihrem am Dienstag veröffentlichten Monatsbericht die Prognose für die US-Rohölproduktion in diesem Jahr um 90.000 Barrel pro Tag angehoben und erwartet nun einen Anstieg um 440.000 auf durchschnittlich 9,31 Mio. Barrel pro Tag. Für 2018 wurden die Prognosen hingegen leicht gesenkt. Hier geht man derweil von einer durchschnittlichen Produktion von 9,96 Mio. Barrel pro Tag aus, was wiederum einem neuen Rekordniveau entsprechen würde.

Positiv auf die Notierungen wirkten sich allerdings die gestern vermeldeten US-Lagerbestände der EIA aus. Die Öl-Lagerbestände in den USA (Rohöl) wurden durch die EIA mit 522,5 Mio Barrels ausgewiesen. Dies ist ein Minus von 5,2 Mio Barrels, wobei die Erwartungen bei -1,8 Mio lagen. WTI zog darauf in einer ersten Kursreaktion auf über 47,- USD an.


Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
47,00 USD 47,75 USD
46,55 USD 48,00 USD
45,75 USD 48,25 USD
45,55 USD 48,50 USD
45,00 USD 49,25 USD


Ausblick für WTI:

Temporär gelang WTI durch den gestrigen bullishen Impuls nach Veröffentlichung der US-Lagerdaten der Sprung über den Widerstand bei 47,00 USD. Sollte sich dieser bullishe Ausbruch als nachhaltig erweisen und weitere positive Signale hinsichtlich einer Ausdehnung der Förderkürzungen durch die Opec ausgesendet werden, besteht eine realistische Chance die übergeordnete Aufwärtstrendlinie wieder zurückzuerobern.

chart-10052017-2200-wtil-logo.jpg

Damit würde gleichzeitig die bullishe Auflösung des Widerstands bei 48,25 USD einhergehen. Bis dato besteht unter technischen Gesichtspunkten jederzeit die Möglichkeit für weitere bearishe Impulsbewegungen, da es sich derzeit lediglich um eine kurzfristige Pullbackbewegung an die vorangegangenen Widerstände handelt. Erst über 50,- USD würde sich auch das mittel- und langfristige Chartbild wieder deutlich aufhellen.


Hinweis in eigener Sache:

DAX ab 0,8 Spread (ECN + Kommission) und EUR/USD ab 0,1 Spread (ECN + Kommission). Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/forex-handel/handel/kontomodelle/


Wichtige Wirtschaftsdaten für Donnerstag, den 11. Mai 2017:

Zeit Währ. Ereignis

  • 09:00 EUR EZBs Constâncio hält eine Rede
  • 10:00 EUR EZB Bericht
  • 11:00 EUR EU-Wirtschaftsprognosen
  • 12:25 USD FOMC Mitglied Dudley spricht
  • Offen  USD OPEC-Monatsbericht
  • 14:30 USD Kernrate Erzeugerpreisindex (Monat) (Apr)
  • 14:30 USD Anträge auf Arbeitslosenhilfe
  • 14:30 USD Erzeugerpreisindex (Monat) (Apr)
  • 18:30 EUR EZBs Praet hält eine Rede

Wichtige Wirtschaftsdaten für den kommenden Handelstag:

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Wertpapier
Öl (WTI)
Mehr zm Thema
ÖlEZBEURUSDWTI


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Benedikt Wachsmann
Chartanalyst, RoboForex.de

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RSS-Feed Benedikt Wachsmann

Weitere Nachrichten des Autors