DAX-0,15 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,90 % Öl (Brent)+0,38 %

GOLD Wird mehr aus der Erholung?

17.05.2017, 15:00  |  2354   |   |   

Die Handelswoche verläuft für Gold bislang sehr vielversprechend. Von den jüngsten Tiefs konnte sich das Edelmetall weiter entfernen. Mittlerweile wurde eine wichtige Marke erreicht. Jetzt entscheidet es sich, von welcher Qualität die aktuelle Erholung tatsächlich ist. 

Bereits in unserer letzten Newsletter-Ausgabe vom Gold-Silber-Rohstofftrends vom 12.05. skizzierten wir das Erholungsszenario: Darin hieß es: „[…] Man lehnt sich sicherlich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man konstatiert, dass der Optimismus, der den Ausbruch über die 1.260er Marke und das Anlaufen an die 1.300 US-Dollar begleitete, endgültig verflogen ist. Was liegt also näher, als davon auszugehen, dass Gold weiter abgeben wird und sich womöglich die gesamten Gewinne aus der im Dezember gestarteten Erholung wieder „in Luft auflösen“ werden? Gold im Würgegriff des Pessimismus… Es ist genau dieser rapide Stimmungswandel, der zumindest eine Erholung möglich machen sollte. Ein überbordender Pessimismus ist ein idealer Nährboden für eine Gegenbewegung. Darüber hinaus stimmen uns auch andere Faktoren optimistisch. Zum einen sieht das Chartbild keineswegs so desaströs aus, denn wichtige Unterstützungen sind weiterhin intakt. Zum anderen deutet der Kursverlauf bei den Produzentenaktien auf eine beginnende Gegenbewegung hin. Und nicht zu vergessen: Während man im Westen Gold verkauft, erfreut es sich im asiatischen Raum einer sehr robusten Nachfrage… Kurzum: Für die meisten scheint die Fortsetzung des Abverkaufs im Gold eine ausgemachte Sache zu sein. Und genau daran könnte die Fortsetzung der Korrektur letztendlich scheitern. […]“.

Erwartungsgemäß startete Gold seine Erholung ausgehend von der Oberseite der Zone 1.220 / 1.200 US-Dollar. Aktuell notiert das Edelmetall bei 1.243 US-Dollar und damit unmittelbar unterhalb der zentralen Widerstandszone 1.245 / 1.260 US-Dollar. Das Überschreiten der 1.245er Marke wäre ein erstes wichtiges Zeichen der Entspannung. Ein nachhaltiger Trendwechsel wird erst oberhalb von 1.260 US-Dollar gesprächsreif. 

Kurzum: Gold hat sich in eine interessante Ausgangslage manövriert. Wir gehen unverändert von einer übergeordnet sehr bullischen Entwicklung des Edelmetalls aus. Kurzfristig gilt es nun jedoch, die Widerstandsmarken von 1.245 und 1.260 US-Dollar aus dem Weg zu räumen. 


 

Wertpapier
Gold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel