Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-8,85 % EUR/USD+0,13 % Gold+4,30 % Öl (Brent)-3,69 %

Für Immobilien günstige Hypothekenzinsen finden

Günstige Hypothekenzinsen spielen eine wichtige Rolle, wenn man sich über die eigene Möglichkeiten im Rahmen einer Immobilienfinanzierung informieren möchte. Sie machen mitunter eine Finanzierung erst möglich.

günstige hypothekenzinsen
Foto: © BirgitH / http://www.pixelio.de

Günstige Hypothekenzinsen spielen im Kreditbereich eine sehr große Rolle, da es von der Höhe der Hypothekenzinsen abhängig sein kann, ob man eine Baufinanzierung im Hinblick auf die Tragbarkeit der Kreditraten überhaupt durchführen kann. Dabei ist der Begriff „günstig“ natürlich relativ, denn die Höhe der Bauzinsen ist stets davon abhängig, wie sich die allgemeine Situation der Kreditzinsen am Kapitalmarkt darstellt. In Zeiten eines relativ niedrigen EZB-Leitzinses sind auch die Hypothekenzinsen bei jedem Anbieter relativ günstig. Bewegt sich der Leitzinssatz auf einem höheren Niveau, dann sind auch die Hypothekenzinsen teurer.

Ein ganz wichtiger Aspekt, wenn man günstige Hypothekenzinsen finden möchte, ist der Vergleich der Banken als mögliche Kreditgeber. Da ein Immobilienkredit oftmals über eine Darlehenssumme von 100.000 Euro oder mehr in Anspruch genommen wird, kann schon ein kleiner Unterschied hinsichtlich der Höhe der Bauzinsen zwischen den Anbietern dazu verhelfen, viele Euro an Kreditrate und somit an monatlicher Belastung zu sparen. Ferner ist es wichtig zu wissen, dass man nicht nur Hypothekendarlehen zur Immobilienfinanzierung nutzen kann, sondern es gibt noch andere Kreditarten, wie zum Beispiel das Bauspardarlehen oder das KfW-Darlehen, die man nutzen kann. Dabei zeichnet sich gerade das KfW-Darlehen durch sehr günstige Hypothekenzinsen aus, und auch die Darlehenszinsen beim Bauspardarlehen sind nochmals etwas günstiger, als die für das Hypothekendarlehen zu zahlenden Zinsen.

Eine noch nicht sehr bekannte Darlehensart ist das Fremdwährungsdarlehen. Dieses Darlehen wird von einer im Ausland ansässigen Bank vergeben und kann mitunter deutlich günstigere Hypothekenzinsen bieten, als es im Inland der Fall ist. Die Besonderheit dieses Kredites besteht darin, dass das Darlehen in einer fremden Währung vergeben wird, und der Zinssatz sich auch hier an den Leitzinsen des jeweiligen Landes orientiert. Liegt der Leitzinssatz zum Beispiel in der Schweiz bei zwei Prozent und in der Europäischen Union bei vier Prozent, dann sind auch die Hypothekenzinsen in der Schweiz deutlich günstiger als im Euro-Raum. Daher kann sich ein Fremdwährungsdarlehen oftmals lohnen, zudem kann man als Kreditnehmer hier nicht nur günstige Hypothekenzinsen vorfinden, sondern mitunter auch noch Währungsgewinne erzielen.