Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Motorroller-Versicherung: Welche ist die beste?

Auch ein Motorroller muss angemeldet und versichert sein, bevor man ihn im Straßenverkehr benutzen darf. Die Beiträge sind im Vergleich zur Autoversicherung verhältnismäßig günstig.

motorroller versicherung
© Hartmut910 / http://www.pixelio.de

Wer sich gerne auf dem Roller frischen Wind um die Nase wehen lassen möchte, braucht nicht nur den passenden fahrbaren Untersatz, sondern auch eine geeignete Versicherung, die im Schadensfall eventuelle Schäden abdeckt. Die Versicherung teilt sich in einen Haftpflichtschutz, der gesetzlich vorgeschrieben ist, und einen freiwilligen Teil- oder Vollkaskoschutz. Im Gegensatz zur Autoversicherung ist ein Versicherungsschutz für einen Motorroller recht günstig. Oft muss man nur deutlich unter hundert Euro monatlich bezahlen.

Dabei variieren die Beiträge je nach Anbieter und sind auch abhängig vom Alter des Fahrers gestaffelt. Da das Benutzen eines Mofas in Deutschland bereits ab dem Alter von 15 Jahren erlaubt ist und sehr junge Fahrer oft noch unsicher sind, ist die potenzielle Unfallgefahr bei ihnen am höchsten einzustufen. Sogenannte Einsteiger unter 25 Jahren müssen daher mit den höchsten Beiträgen rechnen. Am günstigsten ist der jeweilige Versicherungsschutz für erfahrene Verkehrsteilnehmer über 30. Außerdem kann man wählen zwischen einem Ganzjahres- oder einem Saisonkennzeichen. Wer seinen Motorroller nur während der Sommermonate nutzt, braucht also den Rest des Jahres keine Versicherungsbeiträge zu bezahlen. Bleibt man über mehrere Jahre hinweg einem Anbieter treu, kann man den neuen Versicherungsschutz auch im Internet beantragen und bekommt die neuen Kennzeichen ganz bequem per Post zugeschickt. Dies ist auch dann möglich, wenn der Versicherungsnehmer noch minderjährig ist, aber nur dann, wenn bereits einmal ein Versicherungsschutz bestanden hat. Auch ein Beitragsrabatt bei längerer Schadensfreiheit ist bei einigen Anbietern möglich, ebenso wie das Anbieten von Regionalklassen.

In jedem Fall lohnt sich ein intensiver Vergleich der verschiedenen Versicherungen. Durch etliche neu eingeführte Rabattmöglichkeiten erscheinen die Tarife auf den ersten Blick oft sehr unübersichtlich. Wie viel tatsächlich eingespart werden kann, wird erst deutlich, wenn man sich genau informiert. Mit der Wahl des richtigen Anbieters kann man jedoch bis zu 100% an jährlichen Beitragszahlungen einsparen.

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.