Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Ausmusterung - Nie wieder Bundeswehr oder Zivildienst

Jedes Jahr landen in vielen deutschen Haushalten Briefe von der Bundeswehr, mit der Einladung zur Musterung. Meist erfolgt die Erfassung mit 17 Jahren.

Viele machen sich schon lange vor diesem Termin Gedanken, denn es gibt die einen die wollen zum Bund und umgekehrt gibt es auch solche die sich den Kopf darüber zerbrechen wie sie es zur Ausmusterung bringen. Sie erfinden dann allerlei Krankheiten und geistige Schwächen, doch meistens nutzt es ohne ärztliches Attest alles nichts, denn bei der Musterung wird dann erst einmal festgestellt ob man geistig und körperlich in der Lage ist Wehr- oder Zivildienst zu leisten. Nach der Musterung wird dann die Tauglichkeitsstufe festgelegt. Auf jeden Fall sollte man bei der Musterung genau sagen was man will. Weiterhin gibt es eine Reihe von Möglichkeiten sich um den Bund zu drücken oder zumindest eine Stationierung in Heimatnähe durchzusetzen. Da wäre z.B. ein leibliches Kind, Geschäftsführer, wichtige Ausbildungschance (Stipendium) oder man ist ein wichtiges Mitglied in einem Verein (z.B. Chor, Schülerzeitung usw.)

Alle Wehrpflichtigen müssen zudem auch bestimmte Grundanforderungen der Bundeswehr erfüllen um für tauglich gemustert werden zu können. Auch wenn die Tauglichkeitskriterien immer weiter herabgesetzt werden sollten: Wer diese Grundanforderungen nicht erfüllt wird ausgemustert! Eine Ausmusterung erfolgt zum Beispiel, wenn bei der Musterung eine Untauglichkeit für den Wehrdienst festgestellt wird. Wer bei der Ausmusterung wehrdienstuntauglich ist, z.B. wenn er im Rollstuhl sitzt oder geistig behindert ist, braucht weder Wehrdienst noch Zivildienst leisten. Wichtig ist hier jedoch dass man sich eine Ausmusterung nicht mit falschen Angaben zu bestimmten Krankheiten verschafft. Wenn Sie beispielsweise chronische Krankheiten angeben, später eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen – dort nicht diese bei der Musterung angegebenen Krankheiten angeben, kann es durchaus sein, dass die Versicherung die Zahlung an Sie verweigert. Es gibt sogar schon im Internet Seiten mit Hilfestellungen und Tipps für all die eine Ausmusterung erreichen wollen. Dort erfährt man wie man sich erfolgreich ausmustern lassen kann und somit nicht zum Wehr- oder Zivildienst muss. Ein ganze Reihe an bereits erprobter Tricks.

Martin Maier

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.