DAX+0,31 % EUR/USD-0,71 % Gold-1,04 % Öl (Brent)+0,30 %

Erdkabel verlegen: Für den Strom im eigenen Garten

Der eigene Garten mit Stromversorgung ist ein Argument, Erdkabel verlegen zu müssen. Hier ist dann auf besondere Stromkabel und wasserdichte Stecker bei der Nutzung zu achten. Auch die Verlegetiefe spielt eine Rolle.

erdkabel verlegen
Foto: © Didi01 / http://www.pixelio.de

Strom im eigenen Garten ist eine schöne und sehr angenehme Sache. Der Rasenmäher muss nicht mehr im Haus oder im Keller angeschlossen werden und auch die Heckenschere sowie andere elektrische Helfer im Garten können mit einer guten Stromversorgung in allen Bereichen des Gartens genutzt werden. Damit die Stromversorgung gewährleistet ist, gehört das Erdkabel Verlegen zu den wesentlichen Aufgaben. Hier müssen einige wichtige Aspekte berücksichtigt werden, damit die Funktionen später sicher und zuverlässig gewährleistet sind. Sehr wichtig ist schon die Verlegetiefe der Kabel, denn Erdkabel verlegen heißt, mindesten in einer Tiefe von 60 Zentimetern zu arbeiten.

So können später bei Pflanzaktionen sowie Arbeiten mit dem Spaten keine Beschädigungen der Erdkabel erfolgen. Zum Erdkabel verlegen muss also mindestens in eine Rinne mit einer Tiefe von 80 Zentimetern ausgehoben werden. Diese Rinne sollte nun mit Sand ausgefüllt werden, damit das Erdkabel später in einer weichen und völlig steinfreien Mulde liegt und keine Beschädigungen erfahren kann. Die Arbeit kann leichter werden, wenn mit einem Fuchsschwanz zunächst schmale und tiefe Kanäle in das Erdreich geschnitten werden, die später mit einer passenden Schaufel ausgehoben werden. Sinnvoll kann hier die Verwendung von Werkzeug sein, das über Kunststoffhauben verfügt. So stößt man zunächst auf einen Widerstand, bevor man im Garten irgendwelche Beschädigungen anrichtet.

Vor dem Verlegen der Erdkabel sollte in Plan erstellt werden, wo die Kabel liegen. So kann auch später problemlos und völlig ohne die Gefahr der Zerstörung der Kabel gearbeitet werden. Praktisch kann es sein, in einer Höhe von 20 Zentimetern über dem Erdkabel ein Absperrband einzugraben. Bei Arbeiten mit Spaten und Schaufel wird man so später zunächst gewarnt und die Zerstörung des Kabels wird vermieden. Völlig selbstverständlich ist, dass im Außenbereich ausschließlich wetterfeste Steckdosen verwendet werden, die absolut wasserdicht sind. Diese Steckdosen sind in vielen Varianten im Fachhandel erhältlich. Die Säule mit entsprechendem Erdspieß ist eine praktische Variante, die künstliche Grotte, die über integrierte Steckdosen verfügt, eine dekorative.