Tipps für die richtige Holzlagerung

    Für die richtige Holzlagerung empfiehlt sich eine Abdeckplane

    Egal, ob man sich das Holz selber schlägt oder es fix und fertig angeliefert bekommt, die richtige Lagerung ist wichtig, um einen guten Brennwert zu erzielen. Ebenfalls ist es notwendig, um eine saubere, umweltfreundliche Verbrennung zu gewährleisten. Erst durch das Trocknen wird Holz zu einem effizienten Brennstoff.

    Die Folgen, die bei der Verbrennung von frischen, feuchten Holz entstehen, sind neben dem schlechten Brennwert auch ein verrußter Ofen und Schornstein, sowie eine hohe Belastung für die Umwelt.

    Hier die Folgen im Überblick:

    - geringe Heizwirkung

    - starke Rauchentwicklung in der Brennkammer und aus dem Schornstein

    - hohe Belastung für die Umwelt

    - starke Verrußung von Ofen & Schornstein

    Hier ein paar Tipps für die richtige Lagerung von Holz:

    • Die Lagerung des Holzes sollte in gebrauchsfertigen Stücken erfolgen (gesägt und gespalten). So trocknet das Holz schneller aus.

    • Bei der Lagerung ist darauf zu achten, dass das Holz nicht direkt auf dem Boden gelagert wird, sonst verrottet das Holz von unten und kann nicht mehr zum Verbrennen genutzt werden. Die richtige Belüftung von unten erreicht man z. B. mit Paletten. Alternativ können auch Vierkanthölzer verwendet werden.

    • Das Holz braucht genügend Luft zum Trocknen, aber es muss trotzdem vor dem direkten Regen oder Schnee geschützt werden. Hierfür eignen sich Abdeckplanen sehr gut. Der Vorteil bei Abdeckungen mit Planen ist neben der Flexibilität auch der günstige Preis. Je nach der Größe des Holzstapels kann die Plane ausgewählt und eingesetzt werden.

    • Bei der Abdeckung mit Planen sollte darauf geachtet werden, dass ein Gefälle entsteht. Dieses kann entweder direkt durch das Stapeln erfolgen oder, wenn oben in der Mitte ein Vierkantholz aufgelegt wird. Dieses hat zusätzlich den Vorteil, dass zwischen der Plane und dem zu lagernden Holz eine kleine Luftschicht entsteht.

    • Das Holz darf nicht komplett abgedeckt werden, da sonst die Feuchtigkeit nicht entweichen kann.

    Die Mindestlagerung vor dem Verbrennen beträgt:

    • Fichte: 1 Jahr

    • Birke, Linde und Erle: 1 1/2 Jahre

    • Eiche, Buche und Obstbäume: 2 Jahre

    Mit Hilfe eines Holzfeuchtmessgerät kann die exakte Restfeuchtigkeit ermittelt werden. Der Feuchtigkeitsgehalt sollte ca. 15% nicht überschreiten.

    Dennis Ahrens

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Kommentare


    Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.