Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,11 % EUR/USD-0,70 % Gold-0,60 % Öl (Brent)-0,08 %

Thema Kaminofen: Tipps für Einbau und Anschaffung

Für gemütliche Wärme an frostigen Tagen und eine kuschelige Atmosphäre zu Hause: Der Kaminofen wieder im Trend. Die wichtigsten Tipps für die Anschaffung eines Schwedenofens in der Übersicht.

kaminofen
Foto: © millerntor / http://www.pixelio.de

Kaminöfen werden mit umweltfreundlichen Brennstoffen wie Holz betrieben und als zusätzliches Heizelement neben der Zentralheizung eingesetzt. Der Kaminofen ist an den Schornstein angeschlossen. Für eine bestmögliche Sicherheit: Die Brennkammer des Kaminofens immer fest verschlossen halten.

Der Kaminofen liegt heute wieder im Trend. Viele Hausbesitzer entscheiden sich wieder für einen auch Schwedenofen genannten Kamin. Die knisternden Flammen im Ofen sorgen nicht nur für eine angenehme Wärme im Raum, sondern versprühen auch eine gemütliche Atmosphäre, die mit keiner modernen Heizung erreicht wird. Vor dem Kaminofen kann der Feierabend perfekt in Gesellschaft, mit einem Glas Wein oder einem guten Buch ausklingen. Moderne Kaminöfen erreichen Wirkungsgrade von 80 Prozent und geben damit einen Großteil ihrer Wärmeenergie als Strahlung in den Raum ab. Als Brennstoffe werden heute Holz, Holzbrikettes, Pellets oder auch Bioethanol verwendet. Je heller die Asche, desto effektiver erfolgt die Verbrennung im Kaminofen.

Wer einen Kaminofen plant, sollte sich zunächst beim Schornsteinfeger erkundigen, ob ein Einbau im gewünschten Raum überhaupt möglich ist. Der Schwedenofen wird mit einem Ofenrohr an den Schornstein angeschlossen und benötigt dazu einen eigenen Abzug. Kaminöfen stehen immer an der Wand oder in einer geeigneten Ecke, in der keine elektrischen Kabel entlang laufen dürfen. Der Fußbodenbelag in Reichweite des Kamins muss aus nicht brennbarem Material bestehen. Eine ausreichend große Metallplatte unter dem Ofen sorgt beispielsweise schon für die nötige Sicherheit.

Alle Einrichtungsgegenstände wie Möbel und Teppiche, die brennbar sind, müssen in ausreichender Entfernung vom Kamin aufgestellt werden. Wenn das Haus mit einer Belüftungsanlage ausgestattet ist, kann kein Schwedenofen aufgestellt werden. Für sehr kleine Räume ist ein Kaminofen ebenfalls nicht geeignet: Mindestens zwölf Quadratmeter sollte die Raumfläche betragen. Der Einbau eines Kaminofens ist an eine Genehmigung gebunden. Der Schornsteinfeger überprüft Schornstein und Ofen jährlich auf ihre Funktionalität.

Beim Kauf eines Kaminofens sollten sich Interessenten für ein hochwertiges Modell aus dickerem Stahl entscheiden. Die Tür muss immer einwandfrei schließen. Durch die Vorheizfunktion der Verbrennungsluft wird die Scheibe der Kamintür nicht unnötig verrußt.