So präsentiert sich das Wetter an der Adria übers Jahr

    Die kroatische und die italienische Adriaküste sind das gesamte Jahr über günstige Urlaubsregionen. Gäste kommen zum Baden, Wandern, für den Städteurlaub oder sogar zum Skifahren an die Adria.

    In den verschiedenen Gebieten der Adria herrschen auch unterschiedliche klimatische Bedingungen. Dennoch gilt in der Regel, dass die Sommer heiß und trocken sind und sich im Winter bei um die 10° C Regen und teilweise Schnee zeigen.

    Wer in den Frühlingsmonaten die Adria bereist, wird sich auf durchschnittlich sechs bis acht Sonnenstunden am Tag freuen können. Allerdings kommt es in dieser Zeit auch zu relativ häufigen Regenfällen bei Tagestemperaturen um die 13 bis 23° C. Das Land grünt und zeigt sich bereit für Wander-, Städte und Kulturtourismus. Doch auch die Badesaison wird ab Mai eingeläutet und dauert teilweise bis in den Oktober hinein. In dieser Zeit können Gäste mit Temperaturen bis zu 30° C rechnen. Teilweise ist es vor allem in Istrien an der kroatischen Adria recht schwül.

    Im Winter setzen stärkere Niederschläge ein, sodass in der direkten Küstenregion circa ein Drittel der Monate aus Regentagen besteht. Besonders im Norden der italienischen Adria fällt jedoch Schnee. So haben sich hier beliebte Wintersportgebiete wie der Ort Cortina d'Ampezzo entwickelt.

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Kommentare


    Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.