Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,71 % EUR/USD+0,24 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,87 %
Themenüberblick

Bankensektor

Das Wichtigste über Bankensektor

Nachrichten zu "Bankensektor"

Commerzbank24.08.2016
ein Schutz vor dem Totalausfall?
Lieber Leser, angesichts der Situation auf dem europäischen Bankensektor werden immer mehr Schreckensszenarien spekulativ durchgespielt. Drohen jetzt etwa Pleiten bei der Deutschen Bank und der Commerzbank? Wir hatten bereits darüber berichtet, dass sich Institute in den USA auf den Ernstfall vorbereiten. Es gibt unter den Fachleuten aber auch solche, die einen Bankrott der beiden größten deutschen Banken für äußerst... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss24.08.2016
Dax beendet den Tag über 10 600 Punkten
...der Regel überschätzt". BANKEN-WERTE AN DER DAX-SPITZE Die Commerzbank-Aktien setzten sich mit 3,20 Prozent Plus an die Dax-Spitze, gefolgt von den Papieren der Deutschen Bank , die um 2,26 Prozent stiegen. In ganz Europa übernahm der Bankensektor zur Wochenmitte die Führung. Die Anteilsscheine der deutschen Branchenvertreter hatten Anfang des Monats allerdings noch neue Tiefststände erreicht. Den Siemens-Papieren half eine Kurszielanhebung der LBBW von 105 auf 115 Euro zu einem... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EZB - Geldpolitik24.08.2016
EZB als Risiko für den Finanzsektor - Notenbank als destabilisierendes Teil des Problems
...ihre Anleihekäufe weiter massiv aus. Damit werden sie mehr und mehr Teil des Problems“, sagte Wieland, der an der Goethe-Universität Frankfurt über Geldpolitik forscht. „Es bauen sich Risiken für den Finanzsektor auf, insbesondere im Bankensektor geht die Profitabilität zurück, risikoreiche Anlagen nehmen zu, und längerfristig ist mit gefährlichen Zinsänderungsrisiken zu rechnen“, warnte Wieland, der Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen... [mehr]
(
1
Bewertung)
ROUNDUP24.08.2016
Deutsche-Bank-Chef Cryan warnt vor 'fatalen Folgen' der EZB-Politik
...die EZB weitet ihre Anleihekäufe weiter massiv aus. Damit werden sie mehr und mehr Teil des Problems", sagte Wieland der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag). Der Ökonom warnte vor Risiken für den Finanzsektor: "insbesondere im Bankensektor geht die Profitabilität zurück, risikoreiche Anlagen nehmen zu". EZB-Kritiker räumen ein, dass die beispiellose Geldflut der Notenbank auch ihre positiven Seiten habe. So wäre die Entwicklung ohne das entschiedene Eingreifen der EZB in... [mehr]
(
0
Bewertungen)
BNP Paribas22.08.2016
Noch einen Rücksetzer einplanen
Der Bankensektor hat sich in der vergangenen Handelswoche wieder einmal von seiner unschönen Seite gezeigt und ist deutlich abgerutscht. Hierzu zählt unweigerlich auch das Wertpapier der französischen BNP Paribas-Bank, die in den letzten beiden Handelstagen wichtige Unterstützungen gerissen hat und damit ein Verkaufssignal aufgestellt worden ist. In den Jahren 2014 sowie 2015 kam die Aktie der BNP Paribas trotz aller größter Anstrengungen der Bullen nicht über das Niveau von rund... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Bankensektor am Abgrund16.06.2015
Über den griechischen Banken schwebt ein "gefährliches Damoklesschwert"
Der griechische Bankensektor steht vor dem Abgrund, über ihm schwebt ein „gefährliches Damoklesschwert“. Noch hält die EZB die griechischen Banken mit Ela-Krediten am Leben. Aber was passiert bei einem Staatsbankrott? Das griechische Bankensystem rückt mehr und mehr in den Fokus des Schuldendramas. Nachdem die Verhandlungen zwischen den Geldgebern und der griechischen Regierung am Wochenende erneut ergebnislos abgebrochen wurden (wallstreet:online berichtete), brach die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Innerer Markt14.01.2016
Innerer Markt und Bankensektor gefährlich schwach - aber überverkauft
...Da aber eine expandierende Wirtschaft bei einem gleichzeitig kränkelnden Bankensektor kaum denkbar ist, sollten wir in der derzeit kritischen Lage den Bankensektor gut im Blick behalten. Bankensektor durchschlägt wichtige Unterstützung Da die Erforschung der Ursachen an der Börse eine brotlose Kunst ist und ein Bild mehr sagt als viele Worte, zeige ich Ihnen hier den Chart des weltweit beachteten US-Bankensektors. Bis vor wenigen Wochen oder gar Tagen galt dieser als Hort der Stabilität,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Aktien21.06.2016
Günstigeres Umfeld für den europäischen Bankensektor
Der Bankensektor hat seit der Finanzkrise einen regelrechten Rentabilitätsschock erlitten. Während der Anstieg der faulen Kredite und der Risikokosten sowie der Rückgang der Kreditnachfrage klassische Bestandteile einer Zyklusumkehr für den Bankensektor sind, stellen die Explosion der regulatorischen Anforderungen sowie ein Umfeld extrem niedriger oder gar negativer Zinsen neuartige Herausforderungen für die europäischen Banken dar. Nach einem schwierigen Jahresauftakt, der den Sektor... [mehr]
(
6
Bewertungen)
OeNB18.12.2015
Ein Drittel der Jobs im Bankensektor in Österreich ist bedroht
WIEN (dpa-AFX) - Es ist nicht unrealistisch, dass der heimische Bankensektor in den nächsten Jahren ein Drittel seiner Jobs verliert - das sind rund 25 000 Arbeitsplätze, sagte Österreichs Notenbankchef Ewald Nowotny am Freitag bei der Vorstellung des Finanzmarktstabilitätsberichts. Österreich hatte 2008 noch 80 283 Bankjobs, Ende 2014 waren es 75 714 und jetzt seien es wohl noch einmal etwa 1000 weniger. Auch wenn es in... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news01.07.2016
Österreichischer Bankensektor setzt notwendigen...
APA ots news: Österreichischer Bankensektor setzt notwendigen Anpassungsprozess fort Präsentation des 31. Financial Stability Report der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) Wien (APA-ots) - Die internationalen Finanzmärkte waren in den ersten Monaten 2016 von erhöhter Volatilität gekennzeichnet. "Die unkonventionellen geldpolitischen Maßnahmen des Eurosystems der letzten Jahre haben jedoch generell dazu beigetragen, das Marktvertrauen auf den... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Bankensektor am Abgrund16.06.2015
Über den griechischen Banken schwebt ein "gefährliches Damoklesschwert"
Der griechische Bankensektor steht vor dem Abgrund, über ihm schwebt ein „gefährliches Damoklesschwert“. Noch hält die EZB die griechischen Banken mit Ela-Krediten am Leben. Aber was passiert bei einem Staatsbankrott? Das griechische Bankensystem rückt mehr und mehr in den Fokus des Schuldendramas. Nachdem die Verhandlungen zwischen den Geldgebern und der griechischen Regierung am Wochenende erneut ergebnislos abgebrochen wurden (wallstreet:online berichtete), brach die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Innerer Markt14.01.2016
Innerer Markt und Bankensektor gefährlich schwach - aber überverkauft
...Da aber eine expandierende Wirtschaft bei einem gleichzeitig kränkelnden Bankensektor kaum denkbar ist, sollten wir in der derzeit kritischen Lage den Bankensektor gut im Blick behalten. Bankensektor durchschlägt wichtige Unterstützung Da die Erforschung der Ursachen an der Börse eine brotlose Kunst ist und ein Bild mehr sagt als viele Worte, zeige ich Ihnen hier den Chart des weltweit beachteten US-Bankensektors. Bis vor wenigen Wochen oder gar Tagen galt dieser als Hort der Stabilität,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Aktien21.06.2016
Günstigeres Umfeld für den europäischen Bankensektor
Der Bankensektor hat seit der Finanzkrise einen regelrechten Rentabilitätsschock erlitten. Während der Anstieg der faulen Kredite und der Risikokosten sowie der Rückgang der Kreditnachfrage klassische Bestandteile einer Zyklusumkehr für den Bankensektor sind, stellen die Explosion der regulatorischen Anforderungen sowie ein Umfeld extrem niedriger oder gar negativer Zinsen neuartige Herausforderungen für die europäischen Banken dar. Nach einem schwierigen Jahresauftakt, der den Sektor... [mehr]
(
6
Bewertungen)
OeNB18.12.2015
Ein Drittel der Jobs im Bankensektor in Österreich ist bedroht
WIEN (dpa-AFX) - Es ist nicht unrealistisch, dass der heimische Bankensektor in den nächsten Jahren ein Drittel seiner Jobs verliert - das sind rund 25 000 Arbeitsplätze, sagte Österreichs Notenbankchef Ewald Nowotny am Freitag bei der Vorstellung des Finanzmarktstabilitätsberichts. Österreich hatte 2008 noch 80 283 Bankjobs, Ende 2014 waren es 75 714 und jetzt seien es wohl noch einmal etwa 1000 weniger. Auch wenn es in... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news01.07.2016
Österreichischer Bankensektor setzt notwendigen...
APA ots news: Österreichischer Bankensektor setzt notwendigen Anpassungsprozess fort Präsentation des 31. Financial Stability Report der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) Wien (APA-ots) - Die internationalen Finanzmärkte waren in den ersten Monaten 2016 von erhöhter Volatilität gekennzeichnet. "Die unkonventionellen geldpolitischen Maßnahmen des Eurosystems der letzten Jahre haben jedoch generell dazu beigetragen, das Marktvertrauen auf den... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Banken

Suche nach weiteren Themen