DAX+0,04 % EUR/USD-0,14 % Gold-0,18 % Öl (Brent)+0,19 %
Thema: Draghi

Nachrichten zu "Draghi"

21.03.2017
Draghi – die Zinsqual der Sparer bleibt
Das Gerücht wirkte wie ein Paukenschlag – Mario Draghi will die Zinsen erhöhen. Einige Medien griffen diese Spekulation jüngst auf und machten damit Sparern neue Hoffnung. Sollte sich die EZB tatsächlich der amerikanischen Notenbank anschließen und die lockere Geldpolitik beenden? Wir schauen uns die Sachlage genau an. Etliche Investoren hatten erwartet, dass EZB-Chef Mario Draghi nach der jüngsten Sitzung Signale zu einer stärkeren... [mehr]
(
0
Bewertungen)
20.03.2017
Niedrigzinsen – Yellen setzt Draghi unter Druck
EZB-Chef Mario Draghi will trotz der kräftigen Beschleunigung der Inflation die lockere Geldpolitik fortführen. Daher könnte sich die Zinsschere zwischen der Eurozone und den USA weiter öffnen. Das könnte erhebliche Folgen haben, gerade für die Eurozone. Mario Draghis Aufgabe ist derzeit noch viel schwieriger als sonst… Obwohl sich das Wachstum der Euro-Zone deutlich stabilisiert hat, während die Inflation kräftig gestiegen ist, muss der EZB-Chef die Investoren... [mehr]
(
0
Bewertungen)
15.03.2017
Immobilien, Zinsen – Bullshit made by Söder
Es ist seit Jahren ein Thema bei uns – wie geht der Deutsche mit seinen Zinsen um und wie reagiert er auf Mario Draghi? Nun, zum einen ist der Kauf der selbst genutzten Immobilie in den letzten Jahren eine gute Idee gewesen, zum anderen war aber das Kassieren von Dividenden oder der Kauf von Aktien oder Derivaten eine verdammt gute Idee. Bonuspapiere, früher einmal verrufen,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EUR/USD14.03.2017
Könnte es der Boden sein?
Lieber Leser, der EUR/USD Kurs hat in den vergangenen Wochen deutliche relative Stärke gezeigt. Marktteilnehmer scheinen dem EZB-Präsidenten Mario Draghi seine „leeren Versprechungen“ nicht abkaufen zu wollen. Auf der EZB-Pressekonferenz beteuerte Draghi, die Zinsen so lang weiter unten zu lassen, solange das Anleihekaufprogramm... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Anlegerverlag10.03.2017
EZB hält an Geldpolitik fest!
...auf exakt 2,0% gestiegen – und das ist das Inflationsziel der EZB. Wird diese also nach Erreichen des Ziels ihre Politik des leichten Geldes anpassen? Was sagt der EZB-Vorsitzende dazu? Mario Draghi: Die Kern-Inflation ist gar nicht so hoch Spätestens, als der EZB-Vorsitzende Mario Draghi von weiteren Risiken in Bezug auf das Wirtschaftswachstum sprach und außerdem äußerte, dass die Kern-Inflation (also ohne Berücksichtigung von Energie- und Lebensmittel-Preisen) weiterhin niedrig... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Revolte gegen Draghi07.12.2015
EZB-Rat verhinderte die nächste große Draghi-Show
Es sollte die nächste große Draghi-Show werden. Stattdessen enttäuschten die Ankündigungen der Europäischen Zentralbank (EZB) auf ganzer Linie. Die Märkte reagierten geschockt. Nun zeigt sich: Hinter den EZB-Türen flogen mächtig die Fetzen. Die Nachrichtenagentur „Reuters“ spricht von „gravierenden Meinungsverschiedenheiten“ der EZB-Spitze. EZB-Chef Mario Draghi hatte im Vorfeld des Zinsentscheids ungewöhnlich deutlich angedeutet, die Geldpolitik... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Mario Draghi31.07.2016
"Der Spiegel" warnt mit deutlichen Worten vor EZB-Planwirtschaft
...der Notenbanken" dränge Banken und Investoren an den Kapitalmärkten geradezu, immer höhere Risiken einzugehen. Es ist gut, dass immer mehr Experten - und auch Medien - aufwachen und den Wahnsinn von Draghis Politik erkennen. Bereits vor zwei Jahren, am 28. Juli 2014 - damals wurde Draghi fast einhellig von den Medien gefeiert - hatte ich in den IMMOBILIEN NEWS DER WOCHE einen Artikel mit der Überschrift geschrieben: "Der Wunderdoktor, der das Fieberthermometer zerschlug". Ich gebe diesen... [mehr]
(
21
Bewertungen)
EZB-Chef Draghi21.06.2016
Wirtschaftserholung auf einer solideren Basis
...(EZB), Mario Draghi, sieht die Wirtschaftserholung in der Eurozone auf einer solideren Basis. "Die Erholung dürfte sich mit einem moderaten und stabilen Tempo fortsetzen", sagte Draghi am Dienstag vor dem Europäischen Parlament in Brüssel. Seit Jahresbeginn habe das Wachstum an Tempo gewonnen. Gestützt werde die Wirtschaft durch die Binnennachfrage und höhere Investitionen. Es gebe jedoch weiterhin Abwärtsrisiken für das Wachstum. Die Inflation dürfte laut Draghi bis zum Jahresende... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Mario Draghi02.10.2015
Euro-Rettung? Läuft! "Das Wachstum kehrt zurück"
...sei „real“, so Draghi laut Manuskript seiner Dankesrede. „Das Wachstum kehrt zurück.“ Juhu, das Wachstum kehrt also zurück. Es ist sogar so real, dass Draghi extra betonen muss, dass es real ist. Klingt total logisch. Aber egal, heute soll ja schließlich gefeiert werden. Also weiter geht’s – und zwar nach vorne, wie Draghi sagt, denn: Der Weg vorwärts sei klar definiert. „Und wir werde nicht ruhen, ehe die Währungsunion vollkommen ist.“ Das sei im Interesse von uns allen,... [mehr]
(
3
Bewertungen)
ROUNDUP/Keine Entwarnung von Draghi18.11.2016
EZB bleibt handlungsbereit
...Zentralbank (EZB) bleibt im Krisenmodus. Es gebe zwar "viele ermutigende Entwicklungen in der Wirtschaft des Euroraums", sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Freitag bei einem Bankenkongress in Frankfurt. Die Erholung sei aber nach wie vor in hohem Maße abhängig von einer "anhaltenden geldpolitischen Unterstützung". Draghi bekräftigte, die Notenbank werde weiterhin alle ihre Instrumente nutzen und notfalls handeln, um ihr Ziel einer Inflation von knapp unter 2,0 Prozent zu erreichen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Revolte gegen Draghi07.12.2015
EZB-Rat verhinderte die nächste große Draghi-Show
Es sollte die nächste große Draghi-Show werden. Stattdessen enttäuschten die Ankündigungen der Europäischen Zentralbank (EZB) auf ganzer Linie. Die Märkte reagierten geschockt. Nun zeigt sich: Hinter den EZB-Türen flogen mächtig die Fetzen. Die Nachrichtenagentur „Reuters“ spricht von „gravierenden Meinungsverschiedenheiten“ der EZB-Spitze. EZB-Chef Mario Draghi hatte im Vorfeld des Zinsentscheids ungewöhnlich deutlich angedeutet, die Geldpolitik... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Mario Draghi31.07.2016
"Der Spiegel" warnt mit deutlichen Worten vor EZB-Planwirtschaft
...der Notenbanken" dränge Banken und Investoren an den Kapitalmärkten geradezu, immer höhere Risiken einzugehen. Es ist gut, dass immer mehr Experten - und auch Medien - aufwachen und den Wahnsinn von Draghis Politik erkennen. Bereits vor zwei Jahren, am 28. Juli 2014 - damals wurde Draghi fast einhellig von den Medien gefeiert - hatte ich in den IMMOBILIEN NEWS DER WOCHE einen Artikel mit der Überschrift geschrieben: "Der Wunderdoktor, der das Fieberthermometer zerschlug". Ich gebe diesen... [mehr]
(
21
Bewertungen)
EZB-Chef Draghi21.06.2016
Wirtschaftserholung auf einer solideren Basis
...(EZB), Mario Draghi, sieht die Wirtschaftserholung in der Eurozone auf einer solideren Basis. "Die Erholung dürfte sich mit einem moderaten und stabilen Tempo fortsetzen", sagte Draghi am Dienstag vor dem Europäischen Parlament in Brüssel. Seit Jahresbeginn habe das Wachstum an Tempo gewonnen. Gestützt werde die Wirtschaft durch die Binnennachfrage und höhere Investitionen. Es gebe jedoch weiterhin Abwärtsrisiken für das Wachstum. Die Inflation dürfte laut Draghi bis zum Jahresende... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Mario Draghi02.10.2015
Euro-Rettung? Läuft! "Das Wachstum kehrt zurück"
...sei „real“, so Draghi laut Manuskript seiner Dankesrede. „Das Wachstum kehrt zurück.“ Juhu, das Wachstum kehrt also zurück. Es ist sogar so real, dass Draghi extra betonen muss, dass es real ist. Klingt total logisch. Aber egal, heute soll ja schließlich gefeiert werden. Also weiter geht’s – und zwar nach vorne, wie Draghi sagt, denn: Der Weg vorwärts sei klar definiert. „Und wir werde nicht ruhen, ehe die Währungsunion vollkommen ist.“ Das sei im Interesse von uns allen,... [mehr]
(
3
Bewertungen)
ROUNDUP/Keine Entwarnung von Draghi18.11.2016
EZB bleibt handlungsbereit
...Zentralbank (EZB) bleibt im Krisenmodus. Es gebe zwar "viele ermutigende Entwicklungen in der Wirtschaft des Euroraums", sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Freitag bei einem Bankenkongress in Frankfurt. Die Erholung sei aber nach wie vor in hohem Maße abhängig von einer "anhaltenden geldpolitischen Unterstützung". Draghi bekräftigte, die Notenbank werde weiterhin alle ihre Instrumente nutzen und notfalls handeln, um ihr Ziel einer Inflation von knapp unter 2,0 Prozent zu erreichen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Draghi"

+ + + Tepla steigt + + +21.01.2017
...ich keine. Maximal eine Halteposition. Man mag ja kaum glauben, dass es nochmal unter 2€ gehen könnte, aber sollten die Märkte die Blase dieses Jahr endlich platzen lassen, dann gibt es auch für Tepla kein Halten mehr. Aber "dank" Yellen und Draghi kann man wohl auch für diese Jahr guten Mutes darauf spekulieren, dass die Zinsen niedrig bleiben, noch mehr Helikopter-Geld auf die Banken niederregnet und die Blase an den Aktienmärkten weiter aufpumpt. [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bijou Brigitte: Wer hat eine Meinung zu der Aktie ?05.01.2017
...Wachstum der Weltwirtschaft, wird der EZB bald eine Zinsdebatte bescheren. Ich bin einmal gespannt wie Draghi aus der Nummer des Null- und Negativzinses sowie des Gelddruckens wieder heraus kommt. Nur eins ist sicher, bei weiter beschleunigten Inflationsraten wird insbesondere der deutsche Sparer noch stärker gemolken werden. Wie lange lässt der sich das noch gefallen? Ich würde den Draghi eiskalt absaufen lassen. Das Jahr 2017 birgt aus wirtschaftspolitischer Sicht zahlreiche Risiken. Dazu... [mehr]
(
14
Empfehlungen)
ernsthaftes WCM Diskussionsforum09.10.2016
...wurde vor allem auf Gerüchte über die EZB verwiesen, die angeblich bald die monatlichen Anleihekäufe reduzieren wolle. Ein EZB Sprecher dementierte sofort. Dann dementierte EZB Vize Constancio. Und am Freitag legte Draghi nach: ===== Entgegen der Gerüchte: Draghi hält an ultra-lockerer Geldpolitik fest ... Auch wenn die Behauptung von einem Zentralbanksprecher bereits dementiert wurde, legte der Chef höchstselbst nochmal nach und erklärte am Freitag, dass in Sachen Geldpolitik definitiv... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Der Dividendenstratege stellt sein Depot vor!(Eher defensiv)23.09.2016
...ist. Allerdings sind die Dividendenaristokraten mitlerweile oftmals auch nicht mehr gerade preiswert. mfG Dividendenstratege Zunächst einmal würde ich hinterfragen wie wir nochmals höhere Zinsen bekommen sollen. Es gibt ja Gründe, warum Draghi, Abe und Co die Zinsen auf das jetzige Niveau getrieben haben. Die damit verbundenen Probleme sind nicht lösbar, weil die Größenordnung nicht zu beherrschen ist. Das Finanzsystem wird jetzt so lange mit Liquidität am Laufen gehalten bis das... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Barrick Gold -- KURSEXPLOSION ERWARTET !!!21.07.2016
...des EZB-Präsidenten Draghi zu den Gründen werden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen erwartungsgemäß nicht angetastet. Der Schlüsselsatz für die Versorgung der Geschäftsbanken mit Notenbankgeld bleibe bei 0,0 Prozent, teilten die Währungshüter mit. Auf diesem Rekordtief liegt er bereits seit März. EZB-Präsident Mario Draghi will am Nachmittag die Gründe für den Beschluss erläutern. Es wird erwartet, dass sich Draghi dann auch dazu äußert, wie stark das... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Sehr gute News bei CMKM01.08.2012
...von Michael Mross Am Montag hat sich US-Finanzminister Timothy Geithner auf eigenen Wunsch bei Schäuble eingeladen, um angeblich wichtige Fragen angeblich in Sachen Eurokrise zu besprechen. Anschließend machte er sich auf den Weg, um EZB-Chef Draghi zu treffen. Was will der ungebetene Gast in Europa? Die Mission galt als "streng vertraulich". Die offiziellen Verlautbarungen klingen geradezu lächerlich - nichts anderes als das übliche Blabla. Eines steht fest: dazu muss kein... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Southern Silver Exploration Corp.09.02.2012
...der Zentralbank verzichten, weil sie nicht als bedürftig erscheinen wollen. Diese Banker wollten offenbar zeigen, dass sie echte Kerle seien, höhnte Draghi. Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert "Bessere und größere Banken nutzen dieses Angebot" Draghi ist schon ein geiler Kerl. Hätte er mich gefragt, ich könnte mal in den Ecken rumkramen und nach unverkäuflichen Mist suchen. Ich weiß nicht, wieviel Leute... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Spanien vor Immobiliencrash?28.08.2009
...einer Immobilienkrise steckt, dürfte "das Schlimmste vorbei sein", sagt Zentralbankchef Mario Draghi. Im Sommer scheint die Industrieproduktion ihren Fall beendet zu haben. Draghi schließt nicht aus, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr wieder wachsen könnte - "wenn auch nur wenig". Doch für viele Unternehmen könnte das Ende der Krise zu spät kommen, glaubt der Ex-Goldman-Sachs-Banker Draghi. Gerade Unternehmen, die sich mit Fremdkapital restrukturiert haben und von der Krise überrascht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wohin geht der EUR?12.01.2012
...Mario Draghi fordert eine rasche Verabschiedung des Fiskalpakts. EZB-Präsident Mario Draghi: Strukturelle Reformen nötig, um die Folgen der Sparpolitik abzufedern. EZB-Präsident Mario Draghi: Entscheidungen zu Griechenland einzigartig und außergewöhnlich. Bericht: Deutschland könnte EU-Defizitgrenze zwei Jahre früher erreichen als erwartet. EZB-Präsident Mario Draghi: Formulierungen im Fiskalpakt dürfen nicht zweideutig sein. EZB-Präsident Mario Draghi: Ehrgeizige Politik kann... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gold!!! Was ist auf einmal los hier????11.02.2008
G-7/FSF-Chairman Draghi legt Bericht zur Finanzkrise vor Die vor allem von der US-Subprimekrise betroffenen Finanzinstitutionen sollten nach einem Bericht des Forums für Finanzstabilität (FSF) schnell und genau ihre Verluste bewerten und sicherstellen, dass sie ausreichend kapitalisiert sind. Mario Draghi, Vorsitzender des Forums und Präsident der italienischen Notenbank, erklärte am Samstag in Tokio anlässlich der G-7-Beratungen, dass es gegenwärtig äußert wichtig sei,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Sehr gute News bei CMKM01.08.2012
...von Michael Mross Am Montag hat sich US-Finanzminister Timothy Geithner auf eigenen Wunsch bei Schäuble eingeladen, um angeblich wichtige Fragen angeblich in Sachen Eurokrise zu besprechen. Anschließend machte er sich auf den Weg, um EZB-Chef Draghi zu treffen. Was will der ungebetene Gast in Europa? Die Mission galt als "streng vertraulich". Die offiziellen Verlautbarungen klingen geradezu lächerlich - nichts anderes als das übliche Blabla. Eines steht fest: dazu muss kein... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Southern Silver Exploration Corp.09.02.2012
...der Zentralbank verzichten, weil sie nicht als bedürftig erscheinen wollen. Diese Banker wollten offenbar zeigen, dass sie echte Kerle seien, höhnte Draghi. Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert Ackermanns Äußerungen haben Draghi offenkundig verärgert "Bessere und größere Banken nutzen dieses Angebot" Draghi ist schon ein geiler Kerl. Hätte er mich gefragt, ich könnte mal in den Ecken rumkramen und nach unverkäuflichen Mist suchen. Ich weiß nicht, wieviel Leute... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Spanien vor Immobiliencrash?28.08.2009
...einer Immobilienkrise steckt, dürfte "das Schlimmste vorbei sein", sagt Zentralbankchef Mario Draghi. Im Sommer scheint die Industrieproduktion ihren Fall beendet zu haben. Draghi schließt nicht aus, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr wieder wachsen könnte - "wenn auch nur wenig". Doch für viele Unternehmen könnte das Ende der Krise zu spät kommen, glaubt der Ex-Goldman-Sachs-Banker Draghi. Gerade Unternehmen, die sich mit Fremdkapital restrukturiert haben und von der Krise überrascht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wohin geht der EUR?12.01.2012
...Mario Draghi fordert eine rasche Verabschiedung des Fiskalpakts. EZB-Präsident Mario Draghi: Strukturelle Reformen nötig, um die Folgen der Sparpolitik abzufedern. EZB-Präsident Mario Draghi: Entscheidungen zu Griechenland einzigartig und außergewöhnlich. Bericht: Deutschland könnte EU-Defizitgrenze zwei Jahre früher erreichen als erwartet. EZB-Präsident Mario Draghi: Formulierungen im Fiskalpakt dürfen nicht zweideutig sein. EZB-Präsident Mario Draghi: Ehrgeizige Politik kann... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gold!!! Was ist auf einmal los hier????11.02.2008
G-7/FSF-Chairman Draghi legt Bericht zur Finanzkrise vor Die vor allem von der US-Subprimekrise betroffenen Finanzinstitutionen sollten nach einem Bericht des Forums für Finanzstabilität (FSF) schnell und genau ihre Verluste bewerten und sicherstellen, dass sie ausreichend kapitalisiert sind. Mario Draghi, Vorsitzender des Forums und Präsident der italienischen Notenbank, erklärte am Samstag in Tokio anlässlich der G-7-Beratungen, dass es gegenwärtig äußert wichtig sei,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema EZB

Suche nach weiteren Themen