Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,17 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,66 % Öl (Brent)-2,25 %
Themenüberblick

Eurozone

Das Wichtigste über Eurozone

Nachrichten zu "Eurozone"

RATING27.07.2016
Fitch erwartet geringeres Wachstum im Euroraum
NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem Votum für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union rechnen Experten der US-Ratingagentur Fitch mit einem geringeren Wachstum in der Eurozone als bislang angenommen. Im kommenden Jahr sei nur mit 1,4 Prozent statt mit 1,6 Prozent Wachstum zu rechnen, teilte Fitch am... [mehr]
(
0
Bewertungen)
27.07.2016
Cryan sieht wenig Druck für Deutsche Bank wegen Brexit
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank sieht angesichts des Brexit-Votums wenig Handlungsdruck. "Die Auswirkungen sind für uns unter dem Strich gering, da wir ohnehin unser Hauptquartier mitten in der Eurozone haben", sagte Vorstandschef John Cryan am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. "Das... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone27.07.2016
Geldmenge M3 wächst wie erwartet- Kreditvergabe zieht an
FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Wachstum der Geldmenge in der Eurozone hat sich im Juni wie erwartet etwas beschleunigt. Die breit gefasste Geldmenge M3 sei zum Vorjahresmonat um 5,0 Prozent gewachsen, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Mittwoch in Frankfurt mit. Im Vormonat hatte die Rate noch bei 4,9 Prozent gelegen. Analysten hatten diese Entwicklung erwartet. Das Wachstum der enger gefassten Geldmenge M1 schwächte sich hingegen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss26.07.2016
Gewinne - Automobil- und Rohstoffaktien stützen
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Gewinne bei Automobil- und Rohstoffwerten haben Europas Aktienmarkt am Dienstag gestützt. Der EuroStoxx 50 schloss 0,19 Prozent höher bei 2978,90 Punkten. Der Leitindex der Eurozone verzeichnete damit bereits den fünften Gewinntag in Folge. Der französische... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Aktien Europa Schluss26.07.2016
Moderat im Plus - Automobil- und Rohstoffaktien stützen
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Gewinne bei Automobil- und Rohstoffwerten haben Europas Aktienmarkt am Dienstag gestützt. Der EuroStoxx 50 schloss 0,19 Prozent höher bei 2978,90 Punkten. Der Leitindex der Eurozone verzeichnete damit bereits den fünften Gewinntag in Folge. Der französische... [mehr]
(
0
Bewertungen)
KfW-Konjunkturkompass Eurozone08.06.2016
Investitionen geben Lebenszeichen
...Wachstumsprognosen für die Eurozone und erwartet für 2016 ein Plus von 1,6 % und für 2017 von 1,8 %. Insbesondere im zweiten Quartal 2016 ist eine deutliche Verlangsamung des Wachstumstempos zu erwarten, bevor es in der zweiten Jahreshälfte wieder anzieht: Zum einen überzeichnet die milde Witterung im zurückliegenden Winter die wirtschaftliche Aktivität, vor allem im Bausektor. Zum anderen war nach einem starken Januar die Industrieproduktion in der Eurozone zweimal in Folge deutlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Eurozone14.08.2015
Wirtschaft wächst etwas schwächer als erwartet
...Bundesamt (Destatis) vom Exportsektor. Das ist auf den schwachen Euro zurückzuführen, der Waren "Made in Germany" außerhalb der Eurozone günstiger macht. Für Enttäuschung sorgte die Stagnation der französischen Wirtschaft. Bankvolkswirte hatten mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone im ersten Quartal noch mit einem Zuwachs um 0,7 Prozent die Erwartungen übertroffen hatten. Frankreich kämpft mit einer hohen Arbeitslosigkeit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone15.04.2016
Überschuss in der Handelsbilanz schrumpft
LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone ist der Überschuss im Handel mit anderen Ländern im Februar gesunken. Wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte, lag der saisonbereinigte Handelsüberschuss der Eurozone bei 20,2 Milliarden Euro. Im Vormonat hatte er 22,8 Milliarden Euro betragen. Analysten hatten für Februar mit einem Rückgang gerechnet, aber nur auf 21,5 Milliarden Euro. Der nicht saisonbereinigte Überschuss lag bei 19,0 Milliarden Euro. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.08.2015
Industriestimmung weniger geschwächt als erwartet
...Punkte. Erwartet wurden aber 54,3 Punkte. "Trotz der anhaltend guten Entwicklung wuchs die Eurozone im Juli erneut nur in moderatem Tempo, was auf eine Produktionssteigerungsrate von rund zwei Prozent auf Jahresbasis hindeutet", sagte Chris Williamson, Chefökonom bei Markit. Nach dem Überwinden der letzten Hürde in der griechischen Schuldenkrise werde die Dynamik der Konjunktur in der Eurozone aber voraussichtlich wieder zunehmen. ^Region/Index Juli Prognose Vorläufig Vormonat... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.09.2015
Stimmung im Dienstleistungssektor hellt sich stärker als erwartet auf
...auf 52,3 Punkte gesunken ist. Der Gesamtindex für die Wirtschaft der Eurozone steigt daher von 53,9 Punkten im Vormonat auf 54,3 Punkte, nachdem in der Erstschätzung lediglich ein Anstieg auf 54,1 Punkte ermittelt worden war. "Obwohl die wirtschaftlichen Unsicherheiten in den letzten Wochen weltweit zugenommen haben, hat die nachlassende Angst um einen Grexit zur Aufhellung des wirtschaftlichen Umfelds in der Eurozone geführt", sagte Chris Williamson, Chef-Ökonom bei Markit. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
KfW-Konjunkturkompass Eurozone08.06.2016
Investitionen geben Lebenszeichen
...Wachstumsprognosen für die Eurozone und erwartet für 2016 ein Plus von 1,6 % und für 2017 von 1,8 %. Insbesondere im zweiten Quartal 2016 ist eine deutliche Verlangsamung des Wachstumstempos zu erwarten, bevor es in der zweiten Jahreshälfte wieder anzieht: Zum einen überzeichnet die milde Witterung im zurückliegenden Winter die wirtschaftliche Aktivität, vor allem im Bausektor. Zum anderen war nach einem starken Januar die Industrieproduktion in der Eurozone zweimal in Folge deutlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Eurozone14.08.2015
Wirtschaft wächst etwas schwächer als erwartet
...Bundesamt (Destatis) vom Exportsektor. Das ist auf den schwachen Euro zurückzuführen, der Waren "Made in Germany" außerhalb der Eurozone günstiger macht. Für Enttäuschung sorgte die Stagnation der französischen Wirtschaft. Bankvolkswirte hatten mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone im ersten Quartal noch mit einem Zuwachs um 0,7 Prozent die Erwartungen übertroffen hatten. Frankreich kämpft mit einer hohen Arbeitslosigkeit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone15.04.2016
Überschuss in der Handelsbilanz schrumpft
LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone ist der Überschuss im Handel mit anderen Ländern im Februar gesunken. Wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte, lag der saisonbereinigte Handelsüberschuss der Eurozone bei 20,2 Milliarden Euro. Im Vormonat hatte er 22,8 Milliarden Euro betragen. Analysten hatten für Februar mit einem Rückgang gerechnet, aber nur auf 21,5 Milliarden Euro. Der nicht saisonbereinigte Überschuss lag bei 19,0 Milliarden Euro. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.08.2015
Industriestimmung weniger geschwächt als erwartet
...Punkte. Erwartet wurden aber 54,3 Punkte. "Trotz der anhaltend guten Entwicklung wuchs die Eurozone im Juli erneut nur in moderatem Tempo, was auf eine Produktionssteigerungsrate von rund zwei Prozent auf Jahresbasis hindeutet", sagte Chris Williamson, Chefökonom bei Markit. Nach dem Überwinden der letzten Hürde in der griechischen Schuldenkrise werde die Dynamik der Konjunktur in der Eurozone aber voraussichtlich wieder zunehmen. ^Region/Index Juli Prognose Vorläufig Vormonat... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.09.2015
Stimmung im Dienstleistungssektor hellt sich stärker als erwartet auf
...auf 52,3 Punkte gesunken ist. Der Gesamtindex für die Wirtschaft der Eurozone steigt daher von 53,9 Punkten im Vormonat auf 54,3 Punkte, nachdem in der Erstschätzung lediglich ein Anstieg auf 54,1 Punkte ermittelt worden war. "Obwohl die wirtschaftlichen Unsicherheiten in den letzten Wochen weltweit zugenommen haben, hat die nachlassende Angst um einen Grexit zur Aufhellung des wirtschaftlichen Umfelds in der Eurozone geführt", sagte Chris Williamson, Chef-Ökonom bei Markit. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Euro

Suche nach weiteren Themen

Leser interessieren sich auch für: