Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-3,22 % EUR/USD-0,58 % Gold+0,66 % Öl (Brent)-2,46 %
Themenüberblick

Eurozone

Das Wichtigste über Eurozone

Nachrichten zu "Eurozone"

BIZ26.06.2016
Faule Kredite bleiben bei vielen europäischen Banken ein großes Problem
BASEL (dpa-AFX) - Faule Kredite in den Büchern von Banken haben nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) gerade in der Eurozone weiter große Sprengkraft. Das Problem von ausfallgefährdeten Darlehen sei noch nicht gelöst, kritisierte die "Zentralbank der Zentralbanken" in ihrem am Sonntag in Basel... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Marktanalyse24.06.2016
Die systemischen (Schulden-)Probleme von morgen
Der „Brexit“ ist natürlich auch ein Thema für den Euro. So sieht zum Beispiel der IWF in dem Votum der Briten eine Gefahr für die gesamte Eurozone. Ein Austritt Großbritanniens aus der EU könne die Währungsunion erschüttern, so der IWF in einem aktuellen Bericht. Die politischen Risiken seien enorm gestiegen, weil neben dem Brexit auch die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Brexit und Gold24.06.2016
Dies Auswirkungen des Brexit auf die Edelmetallmärkte
Nach der Entscheidung der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten, machte Gold, gemessen in sämtlichen Währungen außer dem japanischen Yen, am Freitagvormittag einen Sprung auf den höchsten Stand seit mehreren Jahren. Unterdessen rechneten Analysten mit großen Verlusten auf den US-amerikanischen Aktienmärkten. Londons Aktienindex FTSE verzeichnete einen Verlust von 4,7%, während die deutschen und französischen Aktienmärkte bis zum frühen Nachmittag rund 8% verloren. Ebenso... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Marktkommentar24.06.2016
Fondsmanagerkommentar: UBS Global Allocation (EUR)
...Anlagen lagen im Mai leicht im Plus. Obgleich die Anleger gegen Monatsende zurückhaltender waren, verzeichneten die globalen Aktienmärkte insgesamt positive Renditen. Dies war größtenteils den besseren Konjunkturdaten in den USA und der Eurozone zu verdanken. Die Einschätzung der US-Notenbank, dass die US-Wirtschaft letztlich stark genug ist, um eine Zinserhöhung im 2. Halbjahr zu verkraften, kam der Stimmung ebenfalls zugute. Außer den Aktien der Schwellenländer, die - unter... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Eurozone23.06.2016
Unternehmensstimmmung trübt sich deutlich ein
...sei und sich im Vorfeld des Referendums nicht den Wind aus den Segeln nehmen lasse. POLITISCHE UNSICHERHEIT Markit-Chefökonom Chris Williamson sagte, die Umfragewerte deuteten auf ein kontinuierliches, aber gedämpftes Wachstum in der Eurozone hin. "Anscheinend hat die politische Unsicherheit die wirtschaftliche Entwicklung in Mitleidenschaft gezogen und dafür gesorgt, dass sich auch der Ausblick eingetrübt hat." Damit dürfte Williamson nicht zuletzt auf das EU-Referendum in... [mehr]
(
0
Bewertungen)
KfW-Konjunkturkompass Eurozone08.06.2016
Investitionen geben Lebenszeichen
...Wachstumsprognosen für die Eurozone und erwartet für 2016 ein Plus von 1,6 % und für 2017 von 1,8 %. Insbesondere im zweiten Quartal 2016 ist eine deutliche Verlangsamung des Wachstumstempos zu erwarten, bevor es in der zweiten Jahreshälfte wieder anzieht: Zum einen überzeichnet die milde Witterung im zurückliegenden Winter die wirtschaftliche Aktivität, vor allem im Bausektor. Zum anderen war nach einem starken Januar die Industrieproduktion in der Eurozone zweimal in Folge deutlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Eurozone14.08.2015
Wirtschaft wächst etwas schwächer als erwartet
...Bundesamt (Destatis) vom Exportsektor. Das ist auf den schwachen Euro zurückzuführen, der Waren "Made in Germany" außerhalb der Eurozone günstiger macht. Für Enttäuschung sorgte die Stagnation der französischen Wirtschaft. Bankvolkswirte hatten mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone im ersten Quartal noch mit einem Zuwachs um 0,7 Prozent die Erwartungen übertroffen hatten. Frankreich kämpft mit einer hohen Arbeitslosigkeit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone15.04.2016
Überschuss in der Handelsbilanz schrumpft
LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone ist der Überschuss im Handel mit anderen Ländern im Februar gesunken. Wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte, lag der saisonbereinigte Handelsüberschuss der Eurozone bei 20,2 Milliarden Euro. Im Vormonat hatte er 22,8 Milliarden Euro betragen. Analysten hatten für Februar mit einem Rückgang gerechnet, aber nur auf 21,5 Milliarden Euro. Der nicht saisonbereinigte Überschuss lag bei 19,0 Milliarden Euro. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.08.2015
Industriestimmung weniger geschwächt als erwartet
...Punkte. Erwartet wurden aber 54,3 Punkte. "Trotz der anhaltend guten Entwicklung wuchs die Eurozone im Juli erneut nur in moderatem Tempo, was auf eine Produktionssteigerungsrate von rund zwei Prozent auf Jahresbasis hindeutet", sagte Chris Williamson, Chefökonom bei Markit. Nach dem Überwinden der letzten Hürde in der griechischen Schuldenkrise werde die Dynamik der Konjunktur in der Eurozone aber voraussichtlich wieder zunehmen. ^Region/Index Juli Prognose Vorläufig Vormonat... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.09.2015
Stimmung im Dienstleistungssektor hellt sich stärker als erwartet auf
...auf 52,3 Punkte gesunken ist. Der Gesamtindex für die Wirtschaft der Eurozone steigt daher von 53,9 Punkten im Vormonat auf 54,3 Punkte, nachdem in der Erstschätzung lediglich ein Anstieg auf 54,1 Punkte ermittelt worden war. "Obwohl die wirtschaftlichen Unsicherheiten in den letzten Wochen weltweit zugenommen haben, hat die nachlassende Angst um einen Grexit zur Aufhellung des wirtschaftlichen Umfelds in der Eurozone geführt", sagte Chris Williamson, Chef-Ökonom bei Markit. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
KfW-Konjunkturkompass Eurozone08.06.2016
Investitionen geben Lebenszeichen
...Wachstumsprognosen für die Eurozone und erwartet für 2016 ein Plus von 1,6 % und für 2017 von 1,8 %. Insbesondere im zweiten Quartal 2016 ist eine deutliche Verlangsamung des Wachstumstempos zu erwarten, bevor es in der zweiten Jahreshälfte wieder anzieht: Zum einen überzeichnet die milde Witterung im zurückliegenden Winter die wirtschaftliche Aktivität, vor allem im Bausektor. Zum anderen war nach einem starken Januar die Industrieproduktion in der Eurozone zweimal in Folge deutlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Eurozone14.08.2015
Wirtschaft wächst etwas schwächer als erwartet
...Bundesamt (Destatis) vom Exportsektor. Das ist auf den schwachen Euro zurückzuführen, der Waren "Made in Germany" außerhalb der Eurozone günstiger macht. Für Enttäuschung sorgte die Stagnation der französischen Wirtschaft. Bankvolkswirte hatten mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone im ersten Quartal noch mit einem Zuwachs um 0,7 Prozent die Erwartungen übertroffen hatten. Frankreich kämpft mit einer hohen Arbeitslosigkeit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone15.04.2016
Überschuss in der Handelsbilanz schrumpft
LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone ist der Überschuss im Handel mit anderen Ländern im Februar gesunken. Wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte, lag der saisonbereinigte Handelsüberschuss der Eurozone bei 20,2 Milliarden Euro. Im Vormonat hatte er 22,8 Milliarden Euro betragen. Analysten hatten für Februar mit einem Rückgang gerechnet, aber nur auf 21,5 Milliarden Euro. Der nicht saisonbereinigte Überschuss lag bei 19,0 Milliarden Euro. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.08.2015
Industriestimmung weniger geschwächt als erwartet
...Punkte. Erwartet wurden aber 54,3 Punkte. "Trotz der anhaltend guten Entwicklung wuchs die Eurozone im Juli erneut nur in moderatem Tempo, was auf eine Produktionssteigerungsrate von rund zwei Prozent auf Jahresbasis hindeutet", sagte Chris Williamson, Chefökonom bei Markit. Nach dem Überwinden der letzten Hürde in der griechischen Schuldenkrise werde die Dynamik der Konjunktur in der Eurozone aber voraussichtlich wieder zunehmen. ^Region/Index Juli Prognose Vorläufig Vormonat... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.09.2015
Stimmung im Dienstleistungssektor hellt sich stärker als erwartet auf
...auf 52,3 Punkte gesunken ist. Der Gesamtindex für die Wirtschaft der Eurozone steigt daher von 53,9 Punkten im Vormonat auf 54,3 Punkte, nachdem in der Erstschätzung lediglich ein Anstieg auf 54,1 Punkte ermittelt worden war. "Obwohl die wirtschaftlichen Unsicherheiten in den letzten Wochen weltweit zugenommen haben, hat die nachlassende Angst um einen Grexit zur Aufhellung des wirtschaftlichen Umfelds in der Eurozone geführt", sagte Chris Williamson, Chef-Ökonom bei Markit. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Euro

Suche nach weiteren Themen

Leser interessieren sich auch für: