Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-0,97 % EUR/USD-0,43 % Gold+0,37 % Öl (Brent)-0,24 %
Themenüberblick

Eurozone

Das Wichtigste über Eurozone

Nachrichten zu "Eurozone"

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss29.09.2016
EuroStoxx mit Miniplus - FTSE 100 steigt deutlich
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Freude der Anleger über eine Förderbegrenzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat den EuroStoxx 50 am Donnerstag nur vorübergehend angeschoben. Der Leitindex der Eurozone schloss nach anfänglichen Gewinnen von mehr als 1... [mehr]
(
1
Bewertung)
Aktien Europa Schluss29.09.2016
EuroStoxx mit Miniplus - Ölwerte schieben FTSE 100 an
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Freude der Anleger über eine Förderbegrenzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat den EuroStoxx 50 am Donnerstag nur vorübergehend angeschoben. Der Leitindex der Eurozone schloss nach anfänglichen Gewinnen von mehr als 1... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EUROSTOXX-FLASH29.09.2016
Ins Minus gerutscht - Anleger verlässt der Mut
FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 ist am späten Donnerstagnachmittag ins Minus gedreht. Der Leitindex der Eurozone fiel zuletzt um 0,10 Prozent auf 2988,23 Punkte. Am Vormittag hatte er noch von der beschlossenen Fördergrenze der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) profitiert und war um mehr als 1 Prozent gestiegen. Rohstoffexperten äußerten sich nun... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone29.09.2016
Wirtschaftsstimmung hellt sich deutlich auf
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich im September deutlich aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI), der die Stimmung in Unternehmen und privaten Haushalte misst, stieg um 1,4 Punkte auf 104,9 Zähler, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Das ist der höchste Stand seit Januar. Bankvolkswirte hatten dagegen eine Stagnation erwartet. In allen betrachteten Bereichen verbesserte... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss28.09.2016
Gewinne nach jüngstem Rückschlag
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 hat seinen jüngsten Rückschlag am Mittwoch zunächst gestoppt. Der Leitindex der Eurozone schloss nach drei Verlusttagen in Folge 0,68 Prozent höher bei 2991,11 Punkten. Allerdings bröckelten die Gewinne am Nachmittag im Sog weiter schwankender Ölpreise etwas ab. Für den französischen Cac-40-Index ging es um 0,77 Prozent... [mehr]
(
0
Bewertungen)
KfW-Konjunkturkompass Eurozone08.06.2016
Investitionen geben Lebenszeichen
...Wachstumsprognosen für die Eurozone und erwartet für 2016 ein Plus von 1,6 % und für 2017 von 1,8 %. Insbesondere im zweiten Quartal 2016 ist eine deutliche Verlangsamung des Wachstumstempos zu erwarten, bevor es in der zweiten Jahreshälfte wieder anzieht: Zum einen überzeichnet die milde Witterung im zurückliegenden Winter die wirtschaftliche Aktivität, vor allem im Bausektor. Zum anderen war nach einem starken Januar die Industrieproduktion in der Eurozone zweimal in Folge deutlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Euro-Stabilitätspakt; EU-Kommission; Eurozone; Geldanlage03.08.2016
EU-Kommission schafft Stabilitätspakt faktisch ab – was bedeutet das für Anleger?
...und verfestigt den Eindruck, dass Regeln in der Eurozone und der EU nach Belieben ausgelegt bzw. befolgt oder ignoriert werden.  Dies ist vor dem Hintergrund der Schuldenkrisen der vergangenen Jahre enttäuschend und sendet an alle Mitglieder der Eurozone das fatale Signal, dass mangelnde Haushaltsdisziplin nicht geahndet wird.   Schuldenproblematik bleibt ungelöst Die letzten Jahre haben gezeigt, dass vielen Ländern der Eurozone die Rückkehr zu soliden Haushalten zu unbequem ist. In... [mehr]
(
5
Bewertungen)
ROUNDUP/Eurozone14.08.2015
Wirtschaft wächst etwas schwächer als erwartet
...Bundesamt (Destatis) vom Exportsektor. Das ist auf den schwachen Euro zurückzuführen, der Waren "Made in Germany" außerhalb der Eurozone günstiger macht. Für Enttäuschung sorgte die Stagnation der französischen Wirtschaft. Bankvolkswirte hatten mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone im ersten Quartal noch mit einem Zuwachs um 0,7 Prozent die Erwartungen übertroffen hatten. Frankreich kämpft mit einer hohen Arbeitslosigkeit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone15.04.2016
Überschuss in der Handelsbilanz schrumpft
LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone ist der Überschuss im Handel mit anderen Ländern im Februar gesunken. Wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte, lag der saisonbereinigte Handelsüberschuss der Eurozone bei 20,2 Milliarden Euro. Im Vormonat hatte er 22,8 Milliarden Euro betragen. Analysten hatten für Februar mit einem Rückgang gerechnet, aber nur auf 21,5 Milliarden Euro. Der nicht saisonbereinigte Überschuss lag bei 19,0 Milliarden Euro. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.08.2015
Industriestimmung weniger geschwächt als erwartet
...Punkte. Erwartet wurden aber 54,3 Punkte. "Trotz der anhaltend guten Entwicklung wuchs die Eurozone im Juli erneut nur in moderatem Tempo, was auf eine Produktionssteigerungsrate von rund zwei Prozent auf Jahresbasis hindeutet", sagte Chris Williamson, Chefökonom bei Markit. Nach dem Überwinden der letzten Hürde in der griechischen Schuldenkrise werde die Dynamik der Konjunktur in der Eurozone aber voraussichtlich wieder zunehmen. ^Region/Index Juli Prognose Vorläufig Vormonat... [mehr]
(
0
Bewertungen)
KfW-Konjunkturkompass Eurozone08.06.2016
Investitionen geben Lebenszeichen
...Wachstumsprognosen für die Eurozone und erwartet für 2016 ein Plus von 1,6 % und für 2017 von 1,8 %. Insbesondere im zweiten Quartal 2016 ist eine deutliche Verlangsamung des Wachstumstempos zu erwarten, bevor es in der zweiten Jahreshälfte wieder anzieht: Zum einen überzeichnet die milde Witterung im zurückliegenden Winter die wirtschaftliche Aktivität, vor allem im Bausektor. Zum anderen war nach einem starken Januar die Industrieproduktion in der Eurozone zweimal in Folge deutlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Euro-Stabilitätspakt; EU-Kommission; Eurozone; Geldanlage03.08.2016
EU-Kommission schafft Stabilitätspakt faktisch ab – was bedeutet das für Anleger?
...und verfestigt den Eindruck, dass Regeln in der Eurozone und der EU nach Belieben ausgelegt bzw. befolgt oder ignoriert werden.  Dies ist vor dem Hintergrund der Schuldenkrisen der vergangenen Jahre enttäuschend und sendet an alle Mitglieder der Eurozone das fatale Signal, dass mangelnde Haushaltsdisziplin nicht geahndet wird.   Schuldenproblematik bleibt ungelöst Die letzten Jahre haben gezeigt, dass vielen Ländern der Eurozone die Rückkehr zu soliden Haushalten zu unbequem ist. In... [mehr]
(
5
Bewertungen)
ROUNDUP/Eurozone14.08.2015
Wirtschaft wächst etwas schwächer als erwartet
...Bundesamt (Destatis) vom Exportsektor. Das ist auf den schwachen Euro zurückzuführen, der Waren "Made in Germany" außerhalb der Eurozone günstiger macht. Für Enttäuschung sorgte die Stagnation der französischen Wirtschaft. Bankvolkswirte hatten mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone im ersten Quartal noch mit einem Zuwachs um 0,7 Prozent die Erwartungen übertroffen hatten. Frankreich kämpft mit einer hohen Arbeitslosigkeit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone15.04.2016
Überschuss in der Handelsbilanz schrumpft
LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone ist der Überschuss im Handel mit anderen Ländern im Februar gesunken. Wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte, lag der saisonbereinigte Handelsüberschuss der Eurozone bei 20,2 Milliarden Euro. Im Vormonat hatte er 22,8 Milliarden Euro betragen. Analysten hatten für Februar mit einem Rückgang gerechnet, aber nur auf 21,5 Milliarden Euro. Der nicht saisonbereinigte Überschuss lag bei 19,0 Milliarden Euro. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone03.08.2015
Industriestimmung weniger geschwächt als erwartet
...Punkte. Erwartet wurden aber 54,3 Punkte. "Trotz der anhaltend guten Entwicklung wuchs die Eurozone im Juli erneut nur in moderatem Tempo, was auf eine Produktionssteigerungsrate von rund zwei Prozent auf Jahresbasis hindeutet", sagte Chris Williamson, Chefökonom bei Markit. Nach dem Überwinden der letzten Hürde in der griechischen Schuldenkrise werde die Dynamik der Konjunktur in der Eurozone aber voraussichtlich wieder zunehmen. ^Region/Index Juli Prognose Vorläufig Vormonat... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Euro

Suche nach weiteren Themen