Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,02 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,55 % Öl (Brent)-2,30 %
Themenüberblick

Märkte

Das Wichtigste über Märkte

Nachrichten zu "Märkte"

Emerging Markets24.07.2016
Alternative zum DAX?
...Alle diese Faktoren sprechen für steigende Aktienkurse. Die Aktienmärkte der Schwellenländer bieten sich zur Diversifizierung (Verbreiterung) des Aktienportfolios an. Der Anleger kann damit am Wachstum der Schwellenländer partizipieren. Jedoch sollte man aufgrund der großen Schwankungsbreite der genannten Aktienmärkte je nach Risikoeinschätzung nur zehn bis 30 Prozent seines Aktienportfolios in diese Märkte investieren. [mehr]
(
0
Bewertungen)
24.07.2016
S&P 500 – mal wieder euphorisch
...Anleger nicht davon abhalten, in Aktien zu investieren. Daniel Stelter spricht von einem Paralleuniversum, in dem sich die Finanzmärkte bewegen. Und wenn dann doch eines der genannten Themen für kurze Zeit in den Vordergrund tritt: Die Kurse von Währungen und Anleihen, die als “sicher” gelten, steigen auf ohnehin hohem Niveau weiter. Die Aktienmärkte fallen zunächst für ein paar Tage, wenig später notieren sie nicht selten höher als zuvor. Jedes Mal verstärkt sich die Anomalie... [mehr]
(
2
Bewertungen)
24.07.2016
Ausnahmezustand
...sondern weil wir uns darauf geeinigt haben, dass wir uns an dieser Stelle nicht verzetteln, sondern auf die Märkte konzentrieren sollten. Dennoch kommen wir nicht umhin, heute unserer generellen Sorge um die Welt Ausdruck zu verleihen, angesichts der jüngsten Ereignisse. So, und nachdem das erledigt ist, wenden wir uns nun auch sogleich wie angekündigt den Märkten zu. Auch an denen regiert im Augenblick so etwas wie ein Ausnahmezustand, wenn wir beispielsweise die anhaltende Rekordjagd... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Schäuble23.07.2016
Keine Konjunkturspritzen wegen Brexit-Folgen nötig
...nur in Großbritannien", sagte Schäuble. Auf die Frage, ob es durch den sinkenden Pfund-Kurs nach dem Brexit-Referendum Gefahren für die Finanzmärkte gebe, sagte Schäuble: "Wir haben eigentlich nicht den Eindruck, dass im Augenblick eine besondere Gefahr in den Märkten ist." Im Gegenteil seien sich alle einig, dass die Reaktionen der Märkte zeigten, dass die Zusammenarbeit der G20 gut funktioniert habe. Es gebe doch eine ziemliche Stabilisierung. Die neue Regierung in London suche... [mehr]
(
0
Bewertungen)
22.07.2016
4 erstklassige Aktien, die jetzt wahre Schnäppchen sind
...Die Aktienmärkte haben in den vergangenen sieben Monaten dieses Jahres eine rasante Achterbahn durchgemacht. Der US-Markt erlebte in den ersten zwei Wochen dieses Jahres den schlechtesten Jahresauftakt seiner Geschichte. Dann wurden Investoren Zeugen des steilsten Aufschwungs innerhalb eines Quartals in der US-Börsengeschichte seit 1933: Der S&P 500 beendete daraufhin das erste Quartal mit einem Rekordhoch. Nach dem Brexit-Votum schien es, als würden die Märkte wieder einstürzen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Richtungslose Märkte - Unsichere Anleger17.05.2016
Von Schwarzen und Grauen Schwänen - Wohin treibt der Markt?
...Standards, um künftiges Marktverhalten zuverlässig einzuschätzen, sollte für Investoren indes kein Hindernis sein. Es lässt sich nicht vermeiden, dass manche Erschütterungen wie aus heiterem Himmel über die Märkte hereinbrechen. Das müssen die Märkte erst einmal hinnehmen und dann verarbeiten. Dabei handelt es sich um Ereignisse, die Nassim Taleb als „Schwarze Schwäne“ bezeichnet. Andere Ereignisse lassen sich dagegen wohl besser als „Graue Schwäne“ beschreiben. Sie zeichnen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Konjunktursorgen dominieren die Märkte21.09.2015
FED verunsichert die Anleger
...gab sie zu bedenken, dass sie nur wenig Spielraum für starke Zinserhöhungen in 2016 sehe. Normalerweise sollten die Aktienmärkte darauf positiv reagieren. Es passiert aber zunächst genau das Gegenteil, da jetzt mehr die Konjunktur-Sorgen, die die US-Notenbank hat, auch die Sorgen der Anleger sind. DAX wieder unter der 10.000 er Marke So gaben die Aktienmärkte in den USA  und in Europa nach der FED-Entscheidung am Freitag zunächst kräftig nach. Der DAX verlor schon am 18. September... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Geldpolitik - Märkte11.01.2016
Risiko von Fehlentscheidungen - Wie nachhaltig ist die US-Zinswende?
...in den USA und Europa als überverkauft erweisen werden“. Die anhaltende Schwäche des verarbeitenden Gewerbes rund um den Globus sowie die jüngsten Bonitäts- und Liquiditätsbedenken an den US-Kreditmärkten geben allerdings Anlass zur Sorge – insbesondere nun, da die Anleihenmärkte einen historischen und möglicherweise volatilen Übergang zu einer strafferen Geldpolitik vollziehen. Anleger sollten also auf Anzeichen achten, die darauf hindeuten, dass einige oder alle genannten Risiken... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US FED SCHOCKIERT DIE MÄRKTE21.05.2016
Europa druckt weiter Geld - USA spielten mit Zinsanhebung
...und Niedrigzinsen betonte, überraschte die FED die Märkte damit, dass viele Mitglieder des Offenmarktausschusses eine weitere Zinsanhebung im Juni für wahrscheinlich halten, wenn die Wirtschaft bis dahin stark bleibt. Viele Faktoren würden für eine Anhebung sprechen, doch wolle man globale Risiken genau beobachten und sich für Juni alle Optionen offen halten. Das FOMC Mitglied Hacker äußerste sich, dass die Märkte die Notenbank im März und April falsch interpretiert hätten und die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Märkte27.08.2015
China muss handeln
Als in China am Montag die Kurse absackten, verloren die Börsenmärkte weltweit den Boden unter den Füßen und rutschten ab. So fiel der DAX beispielsweise unter die 10.000 Punkte-Marke. Bereits Anfang Juli gerieten die chinesischen Märkte in einen Abwärtssog, bis die chinesischen Behörden eingriffen und die Märkte stabilisierten. Welche Schritte werden auf die aktuellen Entwicklungen folgen? „Wir sind der Meinung, dass... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Richtungslose Märkte - Unsichere Anleger17.05.2016
Von Schwarzen und Grauen Schwänen - Wohin treibt der Markt?
...Standards, um künftiges Marktverhalten zuverlässig einzuschätzen, sollte für Investoren indes kein Hindernis sein. Es lässt sich nicht vermeiden, dass manche Erschütterungen wie aus heiterem Himmel über die Märkte hereinbrechen. Das müssen die Märkte erst einmal hinnehmen und dann verarbeiten. Dabei handelt es sich um Ereignisse, die Nassim Taleb als „Schwarze Schwäne“ bezeichnet. Andere Ereignisse lassen sich dagegen wohl besser als „Graue Schwäne“ beschreiben. Sie zeichnen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Konjunktursorgen dominieren die Märkte21.09.2015
FED verunsichert die Anleger
...gab sie zu bedenken, dass sie nur wenig Spielraum für starke Zinserhöhungen in 2016 sehe. Normalerweise sollten die Aktienmärkte darauf positiv reagieren. Es passiert aber zunächst genau das Gegenteil, da jetzt mehr die Konjunktur-Sorgen, die die US-Notenbank hat, auch die Sorgen der Anleger sind. DAX wieder unter der 10.000 er Marke So gaben die Aktienmärkte in den USA  und in Europa nach der FED-Entscheidung am Freitag zunächst kräftig nach. Der DAX verlor schon am 18. September... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Geldpolitik - Märkte11.01.2016
Risiko von Fehlentscheidungen - Wie nachhaltig ist die US-Zinswende?
...in den USA und Europa als überverkauft erweisen werden“. Die anhaltende Schwäche des verarbeitenden Gewerbes rund um den Globus sowie die jüngsten Bonitäts- und Liquiditätsbedenken an den US-Kreditmärkten geben allerdings Anlass zur Sorge – insbesondere nun, da die Anleihenmärkte einen historischen und möglicherweise volatilen Übergang zu einer strafferen Geldpolitik vollziehen. Anleger sollten also auf Anzeichen achten, die darauf hindeuten, dass einige oder alle genannten Risiken... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US FED SCHOCKIERT DIE MÄRKTE21.05.2016
Europa druckt weiter Geld - USA spielten mit Zinsanhebung
...und Niedrigzinsen betonte, überraschte die FED die Märkte damit, dass viele Mitglieder des Offenmarktausschusses eine weitere Zinsanhebung im Juni für wahrscheinlich halten, wenn die Wirtschaft bis dahin stark bleibt. Viele Faktoren würden für eine Anhebung sprechen, doch wolle man globale Risiken genau beobachten und sich für Juni alle Optionen offen halten. Das FOMC Mitglied Hacker äußerste sich, dass die Märkte die Notenbank im März und April falsch interpretiert hätten und die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Märkte27.08.2015
China muss handeln
Als in China am Montag die Kurse absackten, verloren die Börsenmärkte weltweit den Boden unter den Füßen und rutschten ab. So fiel der DAX beispielsweise unter die 10.000 Punkte-Marke. Bereits Anfang Juli gerieten die chinesischen Märkte in einen Abwärtssog, bis die chinesischen Behörden eingriffen und die Märkte stabilisierten. Welche Schritte werden auf die aktuellen Entwicklungen folgen? „Wir sind der Meinung, dass... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Märkte

Suche nach weiteren Themen