Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+1,47 % EUR/USD+0,42 % Gold+0,58 % Öl (Brent)+2,99 %
Themenüberblick

Märkte

Das Wichtigste über Märkte

Nachrichten zu "Märkte"

Aktien Frankfurt28.06.2016
DAX erholt sich nach Brexit-Schock – „If in doubt, stay out!“
...zu echten realwirtschaftlichen Problemen führen. Man muss aktuell davon ausgehen, dass das Wachstum weltweit eher weiter nachlassen wird. Das spricht dafür, dass die Zinsen länger tief bleiben werden. Das ist eigentlich positiv für die Aktienmärkte. Die Börsen aber brauchen dafür jetzt ein klares Signal der Europäischen Zentralbank. Investoren agieren im aktuell unsicheren Umfeld nach dem bekannten Börsenmotto: „If in doubt, stay out.“ Also wer zweifelt, bleibt der Börse besser... [mehr]
(
1
Bewertung)
Brexit - Unsicherheiten28.06.2016
Brexit - das Warten beginnt erneut, längere Unsicherheiten an den Finanzmärkten
Es sieht so aus, als wenn die Brexit-Befürworter genauso überrascht vom Ausgang des EU-Referendums gewesen sind wie die Finanzmärkte. Auch der Initiator des Referendums, Premier Cameron, scheint nicht weiter zu wissen. Die Finanzmärkte müssen mit einer längeren Phase politischer und institutioneller Unsicherheit leben. Weder stellt er sein Amt mit sofortiger... [mehr]
(
1
Bewertung)
A.T. Kearney28.06.2016
Handel in Emerging Markets - sind die Grenzen des Wachstums erreicht? (FOTO)
...haben die Vorteile der neuen Technologien genutzt, um bei geringem Kapitaleinsatz und Risiko neue Märkte zu erschließen oder in ländliche Gegenden vorzudringen. "Es gibt keinen Blankoscheck über weiterhin ungebremstes Wachstum", so das Fazit von Retail-Experte Warschun. "Ganz im Gegenteil. Der Bericht macht deutlich, dass mehr als 5 Billionen Dollar auf dem Spiel stehen. Die Offenheit der Märkte und das Ausmaß der technologischen Anpassung werden maßgeblich darüber entscheiden, ob die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Marktanalyse28.06.2016
Das bedeutet der „Brexit“ nun für die Märkte
...Diese Unsicherheit wird so schnell nicht verschwinden und entsprechende Auswirkungen auf die Finanzmärkte und die Wirtschaft haben. Politische Börsen und ihre kurzen Beine Doch man sollte sich die alte Weisheit „Politische Börsen haben kurze Beine“ ins Gedächtnis rufen. In den meisten Fällen haben politische Ereignisse nur kurz Einfluss auf die Börsen. Denn an den Märkten findet immer wieder ein Gewöhnungseffekt statt. Ein bestimmtes Thema wird relativ schnell verdaut und man widmet... [mehr]
(
0
Bewertungen)
OTS28.06.2016
A.T. Kearney / A.T. Kearney: Handel in Emerging Markets - sind die ...
...Vorteile der neuen Technologien genutzt, um bei geringem Kapitaleinsatz und Risiko neue Märkte zu erschließen oder in ländliche Gegenden vorzudringen. "Es gibt keinen Blankoscheck über weiterhin ungebremstes Wachstum", so das Fazit von Retail-Experte Warschun. "Ganz im Gegenteil. Der Bericht macht deutlich, dass mehr als 5 Billionen Dollar auf dem Spiel stehen. Die Offenheit der Märkte und das Ausmaß der technologischen Anpassung werden maßgeblich darüber entscheiden, ob... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Konjunktursorgen dominieren die Märkte21.09.2015
FED verunsichert die Anleger
...gab sie zu bedenken, dass sie nur wenig Spielraum für starke Zinserhöhungen in 2016 sehe. Normalerweise sollten die Aktienmärkte darauf positiv reagieren. Es passiert aber zunächst genau das Gegenteil, da jetzt mehr die Konjunktur-Sorgen, die die US-Notenbank hat, auch die Sorgen der Anleger sind. DAX wieder unter der 10.000 er Marke So gaben die Aktienmärkte in den USA  und in Europa nach der FED-Entscheidung am Freitag zunächst kräftig nach. Der DAX verlor schon am 18. September... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Richtungslose Märkte - Unsichere Anleger17.05.2016
Von Schwarzen und Grauen Schwänen - Wohin treibt der Markt?
...Standards, um künftiges Marktverhalten zuverlässig einzuschätzen, sollte für Investoren indes kein Hindernis sein. Es lässt sich nicht vermeiden, dass manche Erschütterungen wie aus heiterem Himmel über die Märkte hereinbrechen. Das müssen die Märkte erst einmal hinnehmen und dann verarbeiten. Dabei handelt es sich um Ereignisse, die Nassim Taleb als „Schwarze Schwäne“ bezeichnet. Andere Ereignisse lassen sich dagegen wohl besser als „Graue Schwäne“ beschreiben. Sie zeichnen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US FED SCHOCKIERT DIE MÄRKTE21.05.2016
Europa druckt weiter Geld - USA spielten mit Zinsanhebung
...und Niedrigzinsen betonte, überraschte die FED die Märkte damit, dass viele Mitglieder des Offenmarktausschusses eine weitere Zinsanhebung im Juni für wahrscheinlich halten, wenn die Wirtschaft bis dahin stark bleibt. Viele Faktoren würden für eine Anhebung sprechen, doch wolle man globale Risiken genau beobachten und sich für Juni alle Optionen offen halten. Das FOMC Mitglied Hacker äußerste sich, dass die Märkte die Notenbank im März und April falsch interpretiert hätten und die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Geldpolitik - Märkte11.01.2016
Risiko von Fehlentscheidungen - Wie nachhaltig ist die US-Zinswende?
...in den USA und Europa als überverkauft erweisen werden“. Die anhaltende Schwäche des verarbeitenden Gewerbes rund um den Globus sowie die jüngsten Bonitäts- und Liquiditätsbedenken an den US-Kreditmärkten geben allerdings Anlass zur Sorge – insbesondere nun, da die Anleihenmärkte einen historischen und möglicherweise volatilen Übergang zu einer strafferen Geldpolitik vollziehen. Anleger sollten also auf Anzeichen achten, die darauf hindeuten, dass einige oder alle genannten Risiken... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Märkte27.08.2015
China muss handeln
Als in China am Montag die Kurse absackten, verloren die Börsenmärkte weltweit den Boden unter den Füßen und rutschten ab. So fiel der DAX beispielsweise unter die 10.000 Punkte-Marke. Bereits Anfang Juli gerieten die chinesischen Märkte in einen Abwärtssog, bis die chinesischen Behörden eingriffen und die Märkte stabilisierten. Welche Schritte werden auf die aktuellen Entwicklungen folgen? „Wir sind der Meinung, dass... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Konjunktursorgen dominieren die Märkte21.09.2015
FED verunsichert die Anleger
...gab sie zu bedenken, dass sie nur wenig Spielraum für starke Zinserhöhungen in 2016 sehe. Normalerweise sollten die Aktienmärkte darauf positiv reagieren. Es passiert aber zunächst genau das Gegenteil, da jetzt mehr die Konjunktur-Sorgen, die die US-Notenbank hat, auch die Sorgen der Anleger sind. DAX wieder unter der 10.000 er Marke So gaben die Aktienmärkte in den USA  und in Europa nach der FED-Entscheidung am Freitag zunächst kräftig nach. Der DAX verlor schon am 18. September... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Richtungslose Märkte - Unsichere Anleger17.05.2016
Von Schwarzen und Grauen Schwänen - Wohin treibt der Markt?
...Standards, um künftiges Marktverhalten zuverlässig einzuschätzen, sollte für Investoren indes kein Hindernis sein. Es lässt sich nicht vermeiden, dass manche Erschütterungen wie aus heiterem Himmel über die Märkte hereinbrechen. Das müssen die Märkte erst einmal hinnehmen und dann verarbeiten. Dabei handelt es sich um Ereignisse, die Nassim Taleb als „Schwarze Schwäne“ bezeichnet. Andere Ereignisse lassen sich dagegen wohl besser als „Graue Schwäne“ beschreiben. Sie zeichnen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US FED SCHOCKIERT DIE MÄRKTE21.05.2016
Europa druckt weiter Geld - USA spielten mit Zinsanhebung
...und Niedrigzinsen betonte, überraschte die FED die Märkte damit, dass viele Mitglieder des Offenmarktausschusses eine weitere Zinsanhebung im Juni für wahrscheinlich halten, wenn die Wirtschaft bis dahin stark bleibt. Viele Faktoren würden für eine Anhebung sprechen, doch wolle man globale Risiken genau beobachten und sich für Juni alle Optionen offen halten. Das FOMC Mitglied Hacker äußerste sich, dass die Märkte die Notenbank im März und April falsch interpretiert hätten und die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Geldpolitik - Märkte11.01.2016
Risiko von Fehlentscheidungen - Wie nachhaltig ist die US-Zinswende?
...in den USA und Europa als überverkauft erweisen werden“. Die anhaltende Schwäche des verarbeitenden Gewerbes rund um den Globus sowie die jüngsten Bonitäts- und Liquiditätsbedenken an den US-Kreditmärkten geben allerdings Anlass zur Sorge – insbesondere nun, da die Anleihenmärkte einen historischen und möglicherweise volatilen Übergang zu einer strafferen Geldpolitik vollziehen. Anleger sollten also auf Anzeichen achten, die darauf hindeuten, dass einige oder alle genannten Risiken... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Märkte27.08.2015
China muss handeln
Als in China am Montag die Kurse absackten, verloren die Börsenmärkte weltweit den Boden unter den Füßen und rutschten ab. So fiel der DAX beispielsweise unter die 10.000 Punkte-Marke. Bereits Anfang Juli gerieten die chinesischen Märkte in einen Abwärtssog, bis die chinesischen Behörden eingriffen und die Märkte stabilisierten. Welche Schritte werden auf die aktuellen Entwicklungen folgen? „Wir sind der Meinung, dass... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Märkte

Suche nach weiteren Themen