Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,93 % EUR/USD-0,29 % Gold-0,76 % Öl (Brent)-2,22 %
Themenüberblick

Märkte

Das Wichtigste über Märkte

Nachrichten zu "Märkte"

26.09.2016
Muss das Gold wirklich steigen?
...exakt zu prognostizieren, wo eine Aktie, eine Devise oder ein Rohstoff in Kürze stehen wird. Stärker als in der Vergangenheit sind die Märkte heute politisch getrieben.Es sind nicht nur kurzfristige Krisen, die Märkte einbrechen oder stark steigen lassen. Sie hat es zu allen Zeiten gegeben. Relativ neu ist, dass die Aktien- und Anleihemärkte im Auftrag von Regierungen und Notenbanken aktiv gesteuert werden. Banken erhalten Geld vom Staat nicht nur, um in der Krise damit zu überleben.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
dpa-AFX-Überblick26.09.2016
UNTERNEHMEN vom 26.09.2016 - 15.15 Uhr
...gut 2 Prozent an Wert. Aldi investiert 345 Millionen Euro in seine Märkte in Großbritannien LONDON - Aldi will in den kommenden drei Jahren umgerechnet 345 Millionen Euro (300 Millionen Britische Pfund) in seine Supermärkte in Großbritannien investieren. Das kündigte die britische Tochter des deutschen Lebensmittel-Discounters am Montag an. Mit der Investition will Aldi weg vom Billig-Flair seiner Märkte und die Palette an Premiumprodukten wie frischem Fleisch und Fisch sowie Bier... [mehr]
(
0
Bewertungen)
26.09.2016
Aldi investiert 345 Millionen Euro in seine Märkte in Großbritannien
LONDON (dpa-AFX) - Aldi will in den kommenden drei Jahren umgerechnet 345 Millionen Euro (300 Millionen Britische Pfund) in seine Supermärkte in Großbritannien investieren. Das kündigte die britische Tochter des deutschen Lebensmittel-Discounters am Montag an. Mit der Investition will Aldi weg vom Billig-Flair seiner Märkte und die Palette an... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Nach dem BREXIT-Votum26.09.2016
Ruhe vor dem Sturm?
...die die Kapitalmärkte fast wie einer Angststarre verharren lassen. Allen voran steht die Wahl des/der neuen US-Präsidenten/-in an. Sofern Hillary Clinton gewählt werden sollte, wird Kontinuität in der US-Politik gewahrt und wird damit den Kapitalmärkten Auftrieb geben. Donald Trump dagegen würde massive Unsicherheit auslösen, da dann niemand mehr weiß, wo man dran ist. Dieser könnte erheblich Porzellan zerschlagen und zunächst vor allem die Aktienmärkte negativ beeinflussen. Neben der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Videoausblick26.09.2016
Neue Markt-Psychologie
...Woche die Bank of Japan und die Fed im Vordergrund, verschiebt sich ab heute der Fokus auf den US-Wahlkampf. So wird die Fernsehdebatte zwischen Clinton und Trump auch für die Märkte zu einem zentralen Ereignis. Als Faustregel gilt: je besser Trump sich dabei schlägt, umso negativer für die Aktienmärkte und die generelle Risikobereitschaft. Ansonsten dürften auch das Treffen der ölproduzierenden Länder, das heute in Algier beginnt, für Bewegung sorgen. Der X-Dax nach negativen Vorgaben... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Konjunktursorgen dominieren die Märkte21.09.2015
FED verunsichert die Anleger
...gab sie zu bedenken, dass sie nur wenig Spielraum für starke Zinserhöhungen in 2016 sehe. Normalerweise sollten die Aktienmärkte darauf positiv reagieren. Es passiert aber zunächst genau das Gegenteil, da jetzt mehr die Konjunktur-Sorgen, die die US-Notenbank hat, auch die Sorgen der Anleger sind. DAX wieder unter der 10.000 er Marke So gaben die Aktienmärkte in den USA  und in Europa nach der FED-Entscheidung am Freitag zunächst kräftig nach. Der DAX verlor schon am 18. September... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Richtungslose Märkte - Unsichere Anleger17.05.2016
Von Schwarzen und Grauen Schwänen - Wohin treibt der Markt?
...Standards, um künftiges Marktverhalten zuverlässig einzuschätzen, sollte für Investoren indes kein Hindernis sein. Es lässt sich nicht vermeiden, dass manche Erschütterungen wie aus heiterem Himmel über die Märkte hereinbrechen. Das müssen die Märkte erst einmal hinnehmen und dann verarbeiten. Dabei handelt es sich um Ereignisse, die Nassim Taleb als „Schwarze Schwäne“ bezeichnet. Andere Ereignisse lassen sich dagegen wohl besser als „Graue Schwäne“ beschreiben. Sie zeichnen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US FED SCHOCKIERT DIE MÄRKTE21.05.2016
Europa druckt weiter Geld - USA spielten mit Zinsanhebung
...und Niedrigzinsen betonte, überraschte die FED die Märkte damit, dass viele Mitglieder des Offenmarktausschusses eine weitere Zinsanhebung im Juni für wahrscheinlich halten, wenn die Wirtschaft bis dahin stark bleibt. Viele Faktoren würden für eine Anhebung sprechen, doch wolle man globale Risiken genau beobachten und sich für Juni alle Optionen offen halten. Das FOMC Mitglied Hacker äußerste sich, dass die Märkte die Notenbank im März und April falsch interpretiert hätten und die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Geldpolitik - Märkte11.01.2016
Risiko von Fehlentscheidungen - Wie nachhaltig ist die US-Zinswende?
...in den USA und Europa als überverkauft erweisen werden“. Die anhaltende Schwäche des verarbeitenden Gewerbes rund um den Globus sowie die jüngsten Bonitäts- und Liquiditätsbedenken an den US-Kreditmärkten geben allerdings Anlass zur Sorge – insbesondere nun, da die Anleihenmärkte einen historischen und möglicherweise volatilen Übergang zu einer strafferen Geldpolitik vollziehen. Anleger sollten also auf Anzeichen achten, die darauf hindeuten, dass einige oder alle genannten Risiken... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Märkte27.08.2015
China muss handeln
Als in China am Montag die Kurse absackten, verloren die Börsenmärkte weltweit den Boden unter den Füßen und rutschten ab. So fiel der DAX beispielsweise unter die 10.000 Punkte-Marke. Bereits Anfang Juli gerieten die chinesischen Märkte in einen Abwärtssog, bis die chinesischen Behörden eingriffen und die Märkte stabilisierten. Welche Schritte werden auf die aktuellen Entwicklungen folgen? „Wir sind der Meinung, dass... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Konjunktursorgen dominieren die Märkte21.09.2015
FED verunsichert die Anleger
...gab sie zu bedenken, dass sie nur wenig Spielraum für starke Zinserhöhungen in 2016 sehe. Normalerweise sollten die Aktienmärkte darauf positiv reagieren. Es passiert aber zunächst genau das Gegenteil, da jetzt mehr die Konjunktur-Sorgen, die die US-Notenbank hat, auch die Sorgen der Anleger sind. DAX wieder unter der 10.000 er Marke So gaben die Aktienmärkte in den USA  und in Europa nach der FED-Entscheidung am Freitag zunächst kräftig nach. Der DAX verlor schon am 18. September... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Richtungslose Märkte - Unsichere Anleger17.05.2016
Von Schwarzen und Grauen Schwänen - Wohin treibt der Markt?
...Standards, um künftiges Marktverhalten zuverlässig einzuschätzen, sollte für Investoren indes kein Hindernis sein. Es lässt sich nicht vermeiden, dass manche Erschütterungen wie aus heiterem Himmel über die Märkte hereinbrechen. Das müssen die Märkte erst einmal hinnehmen und dann verarbeiten. Dabei handelt es sich um Ereignisse, die Nassim Taleb als „Schwarze Schwäne“ bezeichnet. Andere Ereignisse lassen sich dagegen wohl besser als „Graue Schwäne“ beschreiben. Sie zeichnen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US FED SCHOCKIERT DIE MÄRKTE21.05.2016
Europa druckt weiter Geld - USA spielten mit Zinsanhebung
...und Niedrigzinsen betonte, überraschte die FED die Märkte damit, dass viele Mitglieder des Offenmarktausschusses eine weitere Zinsanhebung im Juni für wahrscheinlich halten, wenn die Wirtschaft bis dahin stark bleibt. Viele Faktoren würden für eine Anhebung sprechen, doch wolle man globale Risiken genau beobachten und sich für Juni alle Optionen offen halten. Das FOMC Mitglied Hacker äußerste sich, dass die Märkte die Notenbank im März und April falsch interpretiert hätten und die... [mehr]
(
1
Bewertung)
Geldpolitik - Märkte11.01.2016
Risiko von Fehlentscheidungen - Wie nachhaltig ist die US-Zinswende?
...in den USA und Europa als überverkauft erweisen werden“. Die anhaltende Schwäche des verarbeitenden Gewerbes rund um den Globus sowie die jüngsten Bonitäts- und Liquiditätsbedenken an den US-Kreditmärkten geben allerdings Anlass zur Sorge – insbesondere nun, da die Anleihenmärkte einen historischen und möglicherweise volatilen Übergang zu einer strafferen Geldpolitik vollziehen. Anleger sollten also auf Anzeichen achten, die darauf hindeuten, dass einige oder alle genannten Risiken... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Märkte27.08.2015
China muss handeln
Als in China am Montag die Kurse absackten, verloren die Börsenmärkte weltweit den Boden unter den Füßen und rutschten ab. So fiel der DAX beispielsweise unter die 10.000 Punkte-Marke. Bereits Anfang Juli gerieten die chinesischen Märkte in einen Abwärtssog, bis die chinesischen Behörden eingriffen und die Märkte stabilisierten. Welche Schritte werden auf die aktuellen Entwicklungen folgen? „Wir sind der Meinung, dass... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Märkte

Suche nach weiteren Themen