Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,05 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-0,83 %
Themenüberblick

Wirtschaft

Das Wichtigste über Wirtschaft

Nachrichten zu "Wirtschaft"

27.05.2016
G7 will mit neuer Initiative die Weltwirtschaft ankurbeln
ISE-SHIMA (dpa-AFX) - Die sieben großen Industrienationen (G7) wollen die schwache Weltkonjunktur mit einer neuen wirtschaftlichen Initiative ankurbeln. Mit allen Mitteln, darunter haushalts-, geldpolitische und strukturelle Maßnahmen, sollen die Probleme gelöst und die globale Nachfrage gestärkt werden, heißt es im Abschlusskommuniqué des G7-Gipfels am Freitag im japanischen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
26.05.2016
Spaniens Wirtschaftsminister erwartet keine EU-Strafen wegen Defizit
...- Spaniens Wirtschaftsminister Luis de Guindos schließt aus, dass die Europäische Kommission das Land wegen der Verstöße gegen die Haushaltsvorgaben bestrafen wird. Er sei davon überzeugt, dass es auch nach der spanischen Parlamentsneuwahl am 26. Juni keine Sanktionen gegen das Land geben werde, erklärte de Guindos am Donnerstag vor Journalisten in Madrid. Der Minister der geschäftsführenden konservativen Regierung betonte, bei Erreichen des erwarteten Wirtschaftswachstums von drei... [mehr]
(
0
Bewertungen)
neues deutschland26.05.2016
G7-Konzepte zur Belebung der Weltwirtschaft: Zweierlei Irrwege
Berlin (ots) - In den Zielen sind sich die sieben wichtigsten Industriestaaten einig: Sie wollen die Wirtschaft ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen. Wer will das nicht? Doch was für die Euro-Zone gilt, gilt auch für die G7: Über die zielführenden Maßnahmen herrscht große Uneinigkeit. Die einen, angeführt von Deutschland, halten Austerität plus Deregulierung für den Königsweg; die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP 226.05.2016
Finanzministerium und Wirtschaftsressort streiten über Stromsteuer
(neu: Reaktion Bundeswirtschaftsministerium.) BERLIN (dpa-AFX) - Die von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vorgelegten Pläne zur Stromsteuer für Öko-Stromanlagen sorgen im Wirtschaftsressort für Unmut. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien sollte nicht benachteiligt werden, sagte eine Sprecherin von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag auf Anfrage in Berlin. Die im Entwurf vorgeschlagene Begrenzung der Stromsteuerbefreiung für... [mehr]
(
0
Bewertungen)
26.05.2016
Athen-Gipfel zum Gesundheitsschutz und Kick-Start der europäischen Klimadaten-Wirtschaft
...) (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160525/372234 ) Eine wirtschaftliche Realität Klimawandel, Umweltverschmutzung und schwere Naturkatastrophen fordern die europäische Wirtschafts- und Sozialpolitik heraus. Sie nehmen keine Rücksicht auf Staaten-Grenzen und haben sowohl regionale als auch globale wirtschaftliche Auswirkungen. Mit dieser Gewissheit konfrontiert, obliegt es Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, nicht nur daran zu arbeiten, schädliche Emissionen zu reduzieren, sondern... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Wirtschaftsnobelpreisträger 201513.10.2015
Ein Leben für Armut und Konsum - Angus Deaton erhält den Wirtschaftsnobelpreis 2015
...sondern „Preis der schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften zum Andenken an Alfred Nobel“. Deutsche Ökonomen würdigen Deatons Arbeit In Deutschland gratulierte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD): Deaton habe „vor allem das Verständnis darüber verbessert, wie Wirtschaftspolitik so gestaltet werden kann, dass sie Wohlstand erzeugt und Armut verringert.“ Damit leiste er einen wichtigen Beitrag, wie wirtschaftspolitische Reformen bewertet werden können,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
WELT-Wirtschaftsgipfel 201614.01.2016
Entscheider aus Wirtschaft und Politik beraten über Herausforderungen für Europa
...Unter den Teilnehmern des exklusiven WELT-Wirtschaftsgipfels fanden sich neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen auch die Kabinettsmitglieder Sigmar Gabriel (Wirtschaft), Wolfgang Schäuble (Finanzen) und Thomas de Maizière (Inneres). Auch der britische Schatzkanzler George Osborne, der französische Wirtschaftsminister Emmanuel Macron sowie die EU-Kommissare Günther Oettinger (Digitale Wirtschaft und Gesellschaft) und Cecilia Malmström... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Transatlantisches Wirtschaftsforum17.02.2016
USA entwickeln sich zum Zugpferd der Weltwirtschaft / Investitionschancen deutscher Unternehmen im Fokus
...Wirtschaftsforum (TAW-Forum) am 3. März 2016 in Berlin rückt die Chancen für Investitionen jenseits des Atlantik in den Mittelpunkt. Die vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen enviacon international ausgerichtete Veranstaltung hat sich zu einem führenden Forum für den transatlantischen Wirtschaftsdialog entwickelt. Rund 200 Entscheider aus Politik und Wirtschaft aus Deutschland und den USA werden im Ludwig Erhard Haus in Berlin erwartet. "Der Wirtschaftsboom in den USA führt zu einer... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Wachstumsschub durch Kreislaufwirtschaft15.10.2015
Paradigmenwechsel könnte Wirtschaftsleistung um weltweit 4,5 Billionen Dollar steigern (FOTO)
...Economy" könnte bis zum Jahr 2030 global rund 4,5 Billionen US-Dollar zusätzliche Wirtschaftsleistung generieren. Zu diesem Schluss kommt Accenture (NYSE: ACN) in einer aktuellen Projektion. Gleichzeitig präsentiert der Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister in einem neuen Buch fünf Geschäftsoptionen für die Circular Economy, mit deren Hilfe Unternehmen wirtschaftliches Wachstum vollständig vom Verbrauch natürlicher Ressourcen abkoppeln können - und zugleich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Kriselnde Weltwirtschaft21.07.2015
Horrorszenario für die Weltwirtschaft: "Rezession Made in China"
...im Interview mit „Bloomberg“, die anhaltende Abkühlung in China werde das Weltwirtschaftswachstum nachhaltig beeinträchtigen. Und der Schwellenländer-Chef von Morgan Stanley ist sich sogar sicher: „Die nächste globale Rezession ist Made in China.“ Chinas Stärke wird zum Problem Ein entscheidendes Problem dürfte die Stärke Chinas sein: Nach den USA ist China bereits die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Und noch ein Fakt trägt erheblich zu den Sorgenfalten von Investoren... [mehr]
(
23
Bewertungen)
Wirtschaftsnobelpreisträger 201513.10.2015
Ein Leben für Armut und Konsum - Angus Deaton erhält den Wirtschaftsnobelpreis 2015
...sondern „Preis der schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften zum Andenken an Alfred Nobel“. Deutsche Ökonomen würdigen Deatons Arbeit In Deutschland gratulierte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD): Deaton habe „vor allem das Verständnis darüber verbessert, wie Wirtschaftspolitik so gestaltet werden kann, dass sie Wohlstand erzeugt und Armut verringert.“ Damit leiste er einen wichtigen Beitrag, wie wirtschaftspolitische Reformen bewertet werden können,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
WELT-Wirtschaftsgipfel 201614.01.2016
Entscheider aus Wirtschaft und Politik beraten über Herausforderungen für Europa
...Unter den Teilnehmern des exklusiven WELT-Wirtschaftsgipfels fanden sich neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen auch die Kabinettsmitglieder Sigmar Gabriel (Wirtschaft), Wolfgang Schäuble (Finanzen) und Thomas de Maizière (Inneres). Auch der britische Schatzkanzler George Osborne, der französische Wirtschaftsminister Emmanuel Macron sowie die EU-Kommissare Günther Oettinger (Digitale Wirtschaft und Gesellschaft) und Cecilia Malmström... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Transatlantisches Wirtschaftsforum17.02.2016
USA entwickeln sich zum Zugpferd der Weltwirtschaft / Investitionschancen deutscher Unternehmen im Fokus
...Wirtschaftsforum (TAW-Forum) am 3. März 2016 in Berlin rückt die Chancen für Investitionen jenseits des Atlantik in den Mittelpunkt. Die vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen enviacon international ausgerichtete Veranstaltung hat sich zu einem führenden Forum für den transatlantischen Wirtschaftsdialog entwickelt. Rund 200 Entscheider aus Politik und Wirtschaft aus Deutschland und den USA werden im Ludwig Erhard Haus in Berlin erwartet. "Der Wirtschaftsboom in den USA führt zu einer... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Wachstumsschub durch Kreislaufwirtschaft15.10.2015
Paradigmenwechsel könnte Wirtschaftsleistung um weltweit 4,5 Billionen Dollar steigern (FOTO)
...Economy" könnte bis zum Jahr 2030 global rund 4,5 Billionen US-Dollar zusätzliche Wirtschaftsleistung generieren. Zu diesem Schluss kommt Accenture (NYSE: ACN) in einer aktuellen Projektion. Gleichzeitig präsentiert der Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister in einem neuen Buch fünf Geschäftsoptionen für die Circular Economy, mit deren Hilfe Unternehmen wirtschaftliches Wachstum vollständig vom Verbrauch natürlicher Ressourcen abkoppeln können - und zugleich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Kriselnde Weltwirtschaft21.07.2015
Horrorszenario für die Weltwirtschaft: "Rezession Made in China"
...im Interview mit „Bloomberg“, die anhaltende Abkühlung in China werde das Weltwirtschaftswachstum nachhaltig beeinträchtigen. Und der Schwellenländer-Chef von Morgan Stanley ist sich sogar sicher: „Die nächste globale Rezession ist Made in China.“ Chinas Stärke wird zum Problem Ein entscheidendes Problem dürfte die Stärke Chinas sein: Nach den USA ist China bereits die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Und noch ein Fakt trägt erheblich zu den Sorgenfalten von Investoren... [mehr]
(
23
Bewertungen)

Diskussionen zu "Wirtschaft"

Magix: Topaktie im Ausverkauf09.12.2015
...in den Folgejahren deutlicher von den gestarteten Initiativen profitieren und entsprechend wachsen. 2. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2.1 Gesamtwirtschaftliches Umfeld 2013/2014 waren in der Weltwirtschaft keine neuen Wachstumsimpulse zu erkennen. Nach eine Plus von 3,4 % in 2012 und 3,3 % in 2013 sieht der Internationale Währungsfonds (IWF) für 2014 einen Anstieg der weltweiten Wirtschaftsleistung wiederum von 3,3 % voraus (Stand Oktober 2014). Demnach stagnierte das Wachstum sowohl in den... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Lasertechnologie und LPKF15.05.2008
Hier noch etwas zum Dollar-Euro-Kurs. Konjunktur Deutsche Wirtschaft überraschend stark Erschienen am 15. Mai 2008 | dpa / T-Online Deutsche Wirtschaft trotzt allen Risiken (Foto: dpa) Deutsche Wirtschaft trotzt allen Risiken (Foto: dpa) Vergrößern Die deutsche Wirtschaft ist trotz Ölpreis- und Euro-Rekorden sowie der Finanzmarktkrise im ersten Quartal so kräftig gewachsen wie zuletzt im Frühjahr 1996. Die deutsche Wirtschaft habe... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
  Der Letzte, der vor Mitternacht in diesen Thread was reinschreibt, hat gewonnen !!!19.01.2007
...als unproble- matisch klassifizieren. Die auf dem Feld der Spam-Bekämpfung aktive deutsche In- ternetwirtschaft hat überdies eine Reihe weiterer wichtiger Maßnahmen zur Selbstregulierung des elektronischen Di- rektmarketings entwickelt. So hat z. B. der Verband der Deutschen Internetwirtschaft eco einen umfassenden Code of Conduct für erwünschtes Online-Marketing erarbeitet. Wirtschaftsunternehmen können sich diesen Richtlinien auf freiwilliger Basis unterwerfen und sind dadurch zum Führen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Mein kleiner Zengarten - einfach abschalten und meditieren18.08.2006
...Die ganze Wirtschaft wäre nicht halb so interessant, wenn sie nicht so stark von unberechenbaren Gefühlen, von Stimmungen, von Ängsten und Hoffnungen geprägt wäre. Die Geldströme der globalen Devisenspekulation hängen ebenso davon ab wie das Betriebsklima einer mittelständischen Firma. Spielen Eitelkeit und Machtgier einzelner Manager bei manchen Konzernfusionen nicht eine wichtigere Rolle als wirtschaftliche Notwendigkeiten? Dabei sind Gefühle in der Wirtschaft ja gar nicht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Düsseldorf goes China03.07.2005
...Comeback Vor acht Jahren fiel Hongkong an China und die Wirtschaft in eine tiefe Krise. Doch jetzt steht der Aufschwung bevor von Frank Stocker Hongkong - Lange Schlangen vor einer Bäckerei kennt man sonst nur aus der sozialistischen Planwirtschaft. Ende Mai jedoch standen Hunderte Hongkonger vor dem Geschäft von An Yeung Tin-yun an, um Donuts, Eiertörtchen und andere gefüllte Backwaren zu kaufen. Der Grund war zutiefst marktwirtschaftlich: Die Bäckerei, die der letzte britische Gouverneur... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Projekt für ein neues europäisches 21.Jahrhundert07.03.2004
...gehören große Bereiche der US- Industrie, die inzwischen auf dem Weltmarkt nicht mehr konkurrenzfähig sind. Die US-Wirtschaft ist weitgehend zu einer Import- und Konsumwirtschaft geworden. Sogenannte Exportweltmeister sonnen sich, noch, in einem trügerischen Licht. Bedingung von Wirtschaft Jetzt und mittelfristig sind Erdöl und Erdgas als Bedingung von Wirtschaft, und damit von Entwicklung, Stärke und Einfluss, nicht zu ersetzen. Vor dem Hintergrund der erklärten „grand... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft06.10.2002
...steht bevor Immer noch gesamtwirtschaftlich betrachtet, bilden in der kapitalistischen Wirtschaft regelmäßige Investitionen die größte und wichtigste Profitquelle. Der hauptsächliche Grund dafür ist die Tatsache, daß steigende Investitionen die Gesamtheit der Unternehmenseinnahmen steigert, während Ausgaben erst getätigt werden, wenn die erste Abschreibung erfolgt. Volkswirtschaften mit hohen Investitionen sind in der Regel hochprofitabel, Volkswirtschaften mit hohem Verbrauch dagegen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
läßt 1929 grüßen ?>>>info BÖRSENZEITUNG 19.120.10.1999
...Kreditinflation aller Zeiten Eine ernste Diskussion über die Ursachen der Hausse wird nicht geführt - Die Revolution in der US-Wirtschaft hat nicht stattgefunden Von Kurt Richebächer Börsen-Zeitung, 19.10.1999 Im Lichte der Daten, an denen die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes heute hauptsächlich gemessen wird, liegt die amerikanische Wirtschaft seit mindestens vier Jahren unter strahlendem Sonnenschein. Das reale Sozialprodukt erhöhte sich in dieser Zeit im jährlichen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
läßt 1929 grüßen? info der börsenzeitung vom 19.10.1920.10.1999
...Kreditinflation aller Zeiten Eine ernste Diskussion über die Ursachen der Hausse wird nicht geführt - Die Revolution in der US-Wirtschaft hat nicht stattgefunden Von Kurt Richebächer Börsen-Zeitung, 19.10.1999 Im Lichte der Daten, an denen die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes heute hauptsächlich gemessen wird, liegt die amerikanische Wirtschaft seit mindestens vier Jahren unter strahlendem Sonnenschein. Das reale Sozialprodukt erhöhte sich in dieser Zeit im jährlichen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Sehr lesenswerter Artikel aus der Börsenzeitung zur US-Kreditinflation!21.10.1999
...aller Zeiten Eine ernste Diskussion über die Ursachen der Hausse wird nicht geführt - Die Revolution in der US-Wirtschaft hat nicht stattgefunden Von Kurt Richebächer Börsen-Zeitung, 19.10.1999 Im Lichte der Daten, an denen die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes heute hauptsächlich gemessen wird, liegt die amerikanische Wirtschaft seit mindestens vier Jahren unter strahlendem Sonnenschein. Das reale Sozialprodukt erhöhte sich in dieser Zeit im jährlichen Durchschnitt um... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Projekt für ein neues europäisches 21.Jahrhundert07.03.2004
...gehören große Bereiche der US- Industrie, die inzwischen auf dem Weltmarkt nicht mehr konkurrenzfähig sind. Die US-Wirtschaft ist weitgehend zu einer Import- und Konsumwirtschaft geworden. Sogenannte Exportweltmeister sonnen sich, noch, in einem trügerischen Licht. Bedingung von Wirtschaft Jetzt und mittelfristig sind Erdöl und Erdgas als Bedingung von Wirtschaft, und damit von Entwicklung, Stärke und Einfluss, nicht zu ersetzen. Vor dem Hintergrund der erklärten „grand... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft06.10.2002
...steht bevor Immer noch gesamtwirtschaftlich betrachtet, bilden in der kapitalistischen Wirtschaft regelmäßige Investitionen die größte und wichtigste Profitquelle. Der hauptsächliche Grund dafür ist die Tatsache, daß steigende Investitionen die Gesamtheit der Unternehmenseinnahmen steigert, während Ausgaben erst getätigt werden, wenn die erste Abschreibung erfolgt. Volkswirtschaften mit hohen Investitionen sind in der Regel hochprofitabel, Volkswirtschaften mit hohem Verbrauch dagegen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
läßt 1929 grüßen ?>>>info BÖRSENZEITUNG 19.120.10.1999
...Kreditinflation aller Zeiten Eine ernste Diskussion über die Ursachen der Hausse wird nicht geführt - Die Revolution in der US-Wirtschaft hat nicht stattgefunden Von Kurt Richebächer Börsen-Zeitung, 19.10.1999 Im Lichte der Daten, an denen die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes heute hauptsächlich gemessen wird, liegt die amerikanische Wirtschaft seit mindestens vier Jahren unter strahlendem Sonnenschein. Das reale Sozialprodukt erhöhte sich in dieser Zeit im jährlichen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
läßt 1929 grüßen? info der börsenzeitung vom 19.10.1920.10.1999
...Kreditinflation aller Zeiten Eine ernste Diskussion über die Ursachen der Hausse wird nicht geführt - Die Revolution in der US-Wirtschaft hat nicht stattgefunden Von Kurt Richebächer Börsen-Zeitung, 19.10.1999 Im Lichte der Daten, an denen die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes heute hauptsächlich gemessen wird, liegt die amerikanische Wirtschaft seit mindestens vier Jahren unter strahlendem Sonnenschein. Das reale Sozialprodukt erhöhte sich in dieser Zeit im jährlichen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Sehr lesenswerter Artikel aus der Börsenzeitung zur US-Kreditinflation!21.10.1999
...aller Zeiten Eine ernste Diskussion über die Ursachen der Hausse wird nicht geführt - Die Revolution in der US-Wirtschaft hat nicht stattgefunden Von Kurt Richebächer Börsen-Zeitung, 19.10.1999 Im Lichte der Daten, an denen die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes heute hauptsächlich gemessen wird, liegt die amerikanische Wirtschaft seit mindestens vier Jahren unter strahlendem Sonnenschein. Das reale Sozialprodukt erhöhte sich in dieser Zeit im jährlichen Durchschnitt um... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Wirtschaft

Suche nach weiteren Themen