Fenster schließen  |  Fenster drucken

Hallo,



wollte eine neue Diskussion über Optionsscheine entfachen. Habe diverse Scheine im Musterdepot, deren Entwicklung ich über einen längeren Zeitraum beobachten will. Nun habe ich mir beispielsweise letzte Woche AA2VU3 (MAN call) zu 0,28 ins MD gelegt. Stieg langsam an, heute früh war Bid sogar 0,34, Ask 0,35.

Als um ca 13.00Uhr das Gerücht der VW-Übernahme kursierte, schaute ich rein und habe mich schon etwas geärgert, dass ich ihn nicht ins Realdepot gelegt hatte: Bid 0,42; Ask 0,45.

Eine Stunde später schaue ich wieder rein und traute meinen Augen kaum: Bid 0,26; Ask 0,43?!

Habe beim Emi angerufen, hat mich einfach interessiert. Emi sagt: Da hat der Händler wohl (legalerweise!) die implizite Vola reduziert bzw. angepasst, er frage nach und melde sich nochmal bei mir. Eine Stunde später hieß es per Mail: Ja, die Vola wurde angepasst, so dass eine Preisreduktion stattgefunden hat.

Nun schaue ich wiede rein und sehe: Bid 0,13; Ask 0,39! (Und das bei durchschnittlichem 2% Tagesplus der Aktie!)

Über solche Faktoren wie im/am/ausm Geld, Zeitwertverlust, immense Spreads, etc. bin ich mir ja schon im Klaren gewesen, aber dass man beliebig die Vola erhöhen/ reduzieren kann, war mir echt neu.

Stimmt es, dass dies nur bei Scheinen, die aus dem Geld sind, möglich ist? Also ist es bei Scheinen, die im Geld sind, nicht möglich die Vola beliebig zu reduzieren? Gibt es da auch Unterschiede bei den Emis?

Hätte ich das an den Griechen/ Faktoren vorher festmachen können?

Welche Erfahrungen habt ihr sonst mit OS/ Zertis gemacht?



MfG

 
aus der Diskussion: Optionsscheine--- Betrug oder Chance?
Autor (Datum des Eintrages): PAVEL67  (09.05.11 19:18:32)
Beitrag: - von 30 (ID:41474684)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online