Fenster schließen  |  Fenster drucken

Mir kommt das ganze gerade wie ein deja vuje vor. Gabs nichts schon im Frühjahr einen Bericht, dass VW die Gewinnziele nicht halten könne. Auch das entsprach bislang nicht der Wahrheit. VW läuft weiterhin gut. Klar, in Europa gibt es Probleme, aber da hat es andere Hersteller noch viel massiver getroffen. Für den Golf müssen extram viele Sonderschichten gefahren werden. Ich denke nächstes Jahr knackt VW die 10 Mio Fahrzeug Markte nachhaltig. Und dank des Baukastens sollten nächstes Jahr auch einige Euro mehr Gewinn bleiben. Zudem ist VW dann in China mit 5 zusätzlichen Werken am Start. Und weitere Werke sind schon im Bau. Ich verweise auf Mexiko und Brasilien bei Audi, VW selber will in Asien außerhalb von China noch weiter zulegen. Türkei, Polen und Nordafrika waren und sind angeblich auch für neue Werke angedacht. Zudem hieß es, dass vermehrt Aufträge, die bislang an Dritte vergeben wurden vermehrt in den Konzern geholt werden sollen. Das heißt: höhere Auslastung, höhere Wertschöpfung im Konzern.



Und nächstes Jahr dürfte Skoda von dem aktuellen Produktfeuerwerk profitieren. Seat sollte es endlich in die Gewinnzone schaffen, und Porsche: ganz klar, da kommt der Macan und die 200.000er Marke in Reichweite.

Ich kann zwar nicht in die Zukunft sehen, aber aus aktueller Sicht kommt mir VW spottbillig vor. 80 Mrd. Marktkapitalisierung und dabei bleibt im Moment im Schnitt jeder Monat 1 Mrd. operativer Gewinn. Davon können manche Konkurrenten nur Träumen.



Zudem hab ich die Hoffnung, dass sich noch weitere Synergien heben lassen. Gerade im LKW Segment wurde quasi noch gar nichts gemacht. Zudem ist die LKW Sparte natürlich sehr Konjunktursensibel. Auch dieses Pendel sollte jetzt in die andere Richtung ausschlagen und zusätzliche Umsätze und Gewinne bescheren.



aber nur meine Meinung

der zivielkubaner
 
aus der Diskussion: Volkswagen Vorzüge interessanter als Stämme ?
Autor (Datum des Eintrages): zivielkubaner  (20.09.13 17:15:01)
Beitrag: - von 13.443 (ID:45490139)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online