Fenster schließen  |  Fenster drucken

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.706.965 von Boersiback am 13.01.18 13:53:52
Zitat von Boersiback: als ob ein aktiencrash gut für edelmetalle wäre..





Berechtigter Einwand ! Die Erfahrung lehrt, daß ein Crash bei den Leitindizes erstmal ALLES nach unten reißt ... vermutlich auch deshalb, weil die Fonds auf der einen Seite und die fett auf Kredit spekulierenden Hedgefonds und Investmentsparten der Banken dann panisch Liquidität brauchen und querbeet verkaufen.

Erst wenn die Sohle des Jammertals erreicht ist und die Masse mit dem geretteten Rest ihres Vermögens kein Bock mehr auf irgendwas hat.... kommt die Phase , wo man selektiv Kaufchancen nutzen kann und dann speziell im EM-Sektor zuschlagen sollte (wenn man den Mut und die nötige freie Knete noch hat , denn beides brauchts dann).

Der aber von vielen Goldbugs erwartete und herbeigesehnte "Zusammenruch der Finanzmärkte" wäre weit schlimmer , würde die Welt ins Chaos stürzen , einschl. der Depotbestände ... Gold dann entweder im Preis "gefixt" oder "nicht handelbar" , vielleicht auch tatsächlich bei 10.000 $ je Unze oder höher ... hat wer ne Ahnung , was der Dollar dann "wert" ist ??? und die Währung in der ich dann meinen Verkauserlös ausgezahlt bekomme ??? ob mir überhaupt noch wer das gelbe Zeug dann abkauft ???

Will nur aufzeigen, wie idiotisch das Geschwafel ist vom Reichtum mit Gold (oder gar Goldaktien) , wenn der "längst überfällige Zusammenbruch der Fiat-Währungen " (endlich) kommt.

Wenn ihn denn da oben gibt (wovon ich ausgehe) ... er bewahre uns vor dem Szenario ... und vor Krieg (in Anbetracht der gleichermaßen blöden EM-Analysten , die das gleiche Spiel gern mit den wachsenden Spannungen zwische USA, Nato und Rußland / China treiben , was angeblich so toll für Gold wäre )
 
aus der Diskussion: First Majestic, ein Silberjunior auf dem Weg in die Mittelklasse?
Autor (Datum des Eintrages): winni2  (13.01.18 16:52:06)
Beitrag: - von 37.648 (ID:56707889)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online