Fenster schließen  |  Fenster drucken

@157 sgeler

also, ich geb mal wieder, wie ich das kapiert habe: die GWG hat sich vorgenommen, eine kapitalerhöhung über die begebung von genußscheinen in höhe bis zu 30 mio stück = 30 mio € durchzuführen. einen großer teil dieser platzierung (wieviel exakt, weiß ich auch nicht) ist durch wandlung der bisherigen frimenstruktur in essential-invest genußscheine passiert. meines wissens ALLE inhaber der bisherigen GUB-Funds, Glasauer-Fund 2002, GWG, GUB Austria und GUB Swiss (hab ich noch jemanden vergessen???) wurden aufgefordert, ihre bisherigen besitztümer in genußscheine zu tauschen. und das scheint, sofern juristisch gültig, auch großteils, nämlich zu mehr als 15 mio stück, erfolgt zu sein. im weiteren war angedacht, weiteren (institutionellen?) investoren den kauf von genußscheinen anzubieten. dies mit dem ziel, frisches kapital in die E-I zu bekommen. und ob da jemand, z.b. auch glasauer aus "eigenem" vermögen, zugelangt hat, weiß ich natürlich nicht.
prinzipiell ist die sammlung der gesamten diversen beteiligungen in einer hand sinnvoll, risikomindernd und kostensparend. die frage ist natürlich, ob der ausgewiesene wert der genußscheine den vorherigen beitz reell widerspiegelt. bei der GWG war das meiner meinung nach nicht der fall. 25 cent je GWG-aktie in nochdazu derzeit nicht handelbaren genußscheinen war für mich und viele andere hier im board halt nicht genug, wo doch der -kurzfristig realisierbare - wert der beteiligungen an NBX und NXU sicher deutlich > 40 cent liegt.

hoffe, daß hiermit wieder etwas klarheit geschaffen wurde.

gruß, bumu
 
aus der Diskussion: Essential-Wagnis...warum es bald +100% sein werden
Autor (Datum des Eintrages): bumu  (23.01.04 21:04:47)
Beitrag: 158 von 217 (ID:11943607)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online