Fenster schließen  |  Fenster drucken

Bei recht munteren Umsätzen heute gut gegen den trend gelaufen.

Liegt wahrscheinlich daran, dass der Vorstand nicht in den Knast muß ...


Staatsanwalt stellt Ermittlungen gegen BHW-Vorstände ein

Hameln (vwd) - Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Ermittlungen gegen
Vorstände und leitende Mitarbeiter der BHW Holding AG, Hameln, wegen des
Verdachts verbotener Insidergeschäfte eingestellt. Das teilten
Staatsanwaltschaft und Unternehmen am Freitag mit. Das Verfahren sei nach
153 der Strafprozessordnung gegen einige der Beschuldigten ohne Auflagen,
gegen andere nach Geldzahlungen in einer Gesamthöhe von 900.000 EUR
eingestellt worden, erklärte Oberstaatsanwalt Manfred Knothe.

Die Einstellung des Verfahrens unter Geldauflagen sei ein Hinweis darauf,
dass der Tatverdacht nicht völlig ausgeräumt worden sei, erläuterte der
Oberstaatsanwalt auf Anfrage. Knothe sagte aber nicht, in wieviel Fällen das
Verfahren gegen Geldzahlung eingestellt wurde. Den ursprünglich 13
Beschuldigten war vorgeworfen worden, ihre im Rahmen eines Mitarbeiter- und
Managementbeteiligungsprogramms erworbenen Aktien unter Ausnutzen ihres
Insiderwissens über die seinerzeit geplante Sekundärplatzierung veräuBert zu
haben bevor der zu erwartende Kursverlust einsetzte. Im Rahmen der
Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft Büroräume und Wohnungen der
Beschuldigten durchsucht.

Das Unternehmen sieht seine Manager unterdessen durch die Einstellung der
Ermittlungen entlastet. Es gebe weder eine Anklage noch einen Strafbefehl,
die Vorwürfe hätten sich nicht bewahrheitet, sagte ein BHW-Sprecher.
+++ Kirsten Bienk
vwd/5.3.2004/kib/nas
 
aus der Diskussion: BHW - Frühlingserwachen im Herbst ???
Autor (Datum des Eintrages): memyselfandi007  (10.03.04 18:54:04)
Beitrag: 31 von 39 (ID:12394486)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online