Fenster schließen  |  Fenster drucken

:laugh:

Klingt logisch...die Familienurlauber mit ihren Kindern wurden ins Meer gespült. Die Sex-Urlauber überleben derweil, weil sie sich gar nicht am Strand, sondern in den GoGo-Bars und Bordellen aufhalten..;)

Es wäre schon pietätvoller, man würde nicht auch noch diese Katastrophe für seine eigenen Vorurteile ausschlachten. Und jeder Urlauber, der weiterhin in diese Regionen reist, egal was er macht, hilft indirekt auch beim Wiederaufbau. Was die Länder dort nach der Nothilfe brauchen, ist vor allem eine florierende Wirtschaft, dann können die ihre Probleme selbst lösen. Abgesehen vielleicht von Indonesien. Die sind so hart getroffen, die brauchen wahrscheinlich noch länger substanzielle Hilfe von außen. Die haben dort auch keine Touristen, die Geld in die Provinz Aceh bringen...
 
aus der Diskussion: Tsunami Rache Gottes??
Autor (Datum des Eintrages): for4zim  (30.12.04 09:41:52)
Beitrag: 4 von 21 (ID:15423279)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online