Fenster schließen  |  Fenster drucken

Portrait
Die media[netCom] AG ist im Markt der digitalen Medienkommunikation tätig. Basierend auf dem Know-how in den Gebieten Datenbank-Entwicklung, Network Communications und Digitale Medien sind in der jüngsten Vergangenheit die Geschäftsfelder Multimedia/CD-Rom Services, Internet TV Events Services und Business-TV/Video Conferencing aufgebaut worden. Insbesondere die Schnittmenge dieser Techniken bezeichnet die Gesellschaft heute als ihre Kernkompetenz, die durch Spezialwissen im Bereich der Breitbandkommunikation ergänzt wird. Zum Zeitpunkt des Börsenganges Mitte 2000 hat sich die media[netCom] AG auf die Schlüsseltechnologie Cinema on Demand (CoD) fokussiert; die anderen Geschäftsfelder sollen von Kooperationspartnern weitergeführt werden, so die Planung.


!!!
Die Gesellschaft hat mit einem technologisch führenden Hersteller die ersten CoD-fähigen Set-Top-Boxen mit integrierter Festplatte entwickelt, heißt es.
!!!


Diese Geräte werden von den Netzbetreibern an die Endkunden vermarktet. Das Verfahren basiert den Angaben zufolge auf der von der media [netCom] entwickelten, offenen CoD-Schnittstelle. Diese Technologie ist nicht auf den Empfang von CoD beschränkt, sondern unterstützt auch andere digitale Mehrwertdienste (wie Open TV, MHP, F. U. N. und alle europäischen Normen, wie z.B. DVB, CI/CA und IP). Die Schnittstelle als integraler Bestandteil des nach eigener Einschätzung zukunftsweisenden Konzepts steht daher allen Herstellern von Set-Top-Boxen zur Verfügung.

Für die Bereitstellung von Content in Form von Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen etc., hat die media[netCom] AG Verträge mit Filmverlagen und -händlern (Lizenzgebern) abgeschlossen und das Angebot den Breitband-Netzbetreibern zur Verfügung gestellt. Lizenzvertragspartner sind u.a. die Kinowelt Medien AG und die VCL Film & Medien AG; darüber hinaus wurden zur Jahresmitte Contentverhandlungen sowie Kooperationsgespräche mit einer Reihe von nationalen und internationalen Anbietern geführt. Erste Projekte konnten bereits mit einigen Kabelnetzbetreibern (darunter einer mit Sitz in Wien) vertraglich vereinbart werden. Allein in der Region Berlin/Brandenburg werde u.a. aus diesen Projekten eine technische Reichweite von insgesamt rund 70 000 Wohneinheiten bis Ende 2000 erreicht sein, heißt es weiter. Ziel ist es, gemeinsam mit den Breitband-Netzbetreibern die größte virtuelle digitale Videothek in Europa aufzubauen.

Im Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. März 2000 hat die media[netCom] AG einen Umsatz von 0,67 Mill. Euro erzielt, nachdem im vollen Geschäftsjahr 1999 rund 0,30 Mill. Euro umgesetzt worden waren. Die sprunghafte Umsatzsteigerung wird auf die Umsetzungen der CoD-Pilotprojekte zurückgeführt. Weiterentwickelt wurde das CoD-Management-System in den Bereichen User-Management, Content-/Breitbandmanagement, System-Administration und Billing, Set-Top-Box-Schnittstelle sowie Statistik/ Auswertung. Des Weiteren wurden Anpassungen an den Kommunikationsschnittstellen zwischen der Hardware (Server und Set-Top-Boxen) und der Software vorgenommen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit betrug im Rumpfgeschäftsjahr nach IAS minus 0,21 Mill. Euro nach minus 0,49 Mill. Euro im pro-forma-Abschluss 1999.



Was sind das für Set-Top-Boxen, bzw. wer ist der Hersteller??

Danke
meGA
 
aus der Diskussion: Set-Top boxen
Autor (Datum des Eintrages): megalomaniac  (02.09.00 14:08:59)
Beitrag: 4 von 44 (ID:1727813)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online