Fenster schließen  |  Fenster drucken

EWE-TEL macht Telekom in 150 Städten Konkurrenz

Die regionale Telefongesellschaft EWE TEL ist jetzt in 150 Städten als Wettbewerber im Ortsnetzbereich präsent. Keine andere neue Telefongesellschaft habe bundesweit so viele Ortsnetze erschlossen, meldet das Unternehmen aus Anlass des Anschlusses der Stadt Achim bei Bremen. Rund 70 Prozent der Bevölkerung zwischen Ems und Elbe können komplett von ihrem bisherigen Anbieter – in der Regel ist dies die Deutsche Telekom – zu EWE Tel wechseln. Gleichzeitig habe man auch mehrere Dutzend Ortsvermittlungsstellen der Deutschen Telekom an das eigene Netz gekoppelt.

Im Weser-Ems-Gebiet bietet EWE TEL den Direktanschluss fast flächendeckend an und erreicht über 90 Prozent der Bevölkerung in dieser Region. "Wir sind stolz auf diese Zahlen. Sie untermauern unser Streben, den Telekommunikations-Wettbewerb vollständig in den Nordwesten Deutschlands zu tragen. EWE TEL ist in dieser Region die Alternative zur Deutschen Telekom AG", sagte EWE TEL-Prokurist Manfred Hamel.

Das Unternehmen, das inzwischen über ein 17.500 Kilometer langes Kupfer- und Glasfasernetz verfügt, beschränkt sich bei seinem Angebot nicht allein auf Festnetzanschlüsse sondern bietet auch Mobilfunk, Internet und gar Festverbindungen an. Direktkunden erhalten kostenlosen Zugang ins Internet und können günstigere Grundentgelte bei den EWE-TEL-Mobilfunk-Angeboten nutzen. Der ISDN-Anschluss kostet bei der Oldenburger Telefongesellschaft monatlich 39 DM, während Kunden der Telekom für den ISDN-Standardanschluss 44,89 DM zahlen. Das Unternehmen hat auf seinem Web-Server eine Liste der bisher versorgten Ortsnetze zusammengestellt. (dz/c`t)



CB

http://www.kabelinfo.de
 
aus der Diskussion: PRIMACOM Thread 84
Autor (Datum des Eintrages): Cyberbob  (13.09.00 14:54:37)
Beitrag: 90 von 117 (ID:1817216)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online