Fenster schließen  |  Fenster drucken

ich schlage vor tatsächlich erst mal die ruhe zu bewahren.
von totalverlust kann momentan nicht die rede sein.
das geld liegt laut focus money sicher bei zwei deutschen großbanken.
eine dritte deutsche großbank ist aktiv in der vermittlung verwickelt.
persönlich glaube ich das die beteiligten banken, wenn wir alleine nur von der einlage reden, sich einen supergau von knapp 700 Mio. Euro nicht erlauben können. abgesehen das die vermittelnde bank auf anhieb eine große zahl von mehr als wichtigen geschäftskunden verlieren würde.
nun zu den lieben statsdienern.
das medienfonds schon lange den finanzbehörden ein dorn im auge ist, wissen wir alle.
Ist es also verwunderlich, das die statsanwaltschaft ausgerechent ende september kurz for dem vierten quartal zuschlägt, das wichtigste quartal der branche , wo alle wie gef... eichhörnchen rumlaufen um noch irgendwie steuern zu sparen?
medienfonds sind für normal denkende menschen nun tabu, ohne das es die gesetzesänderung gab.
strategisch perfekter schachzug, kopliment.
was die ermittlungen jetzt bringen wird sich zeigen irgendwann 2006, hoffentlich.
dann wissen wir auch ob ein schaden entstanden ist, erst dann kann man vorgehen.

also, erst mal ruhig blut.
 
aus der Diskussion: VIP-Medienfonds
Autor (Datum des Eintrages): caraciola1  (25.10.05 19:21:51)
Beitrag: 66 von 86 (ID:18438056)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online