Fenster schließen  |  Fenster drucken

[posting]20.905.597 von Zaharoff am 22.03.06 12:26:04[/posting]Ich halte von dem ganzen Modell mit der Kirchensteuer nicht viel, abgesehen von der Schizophrenie der Trennung von Staat und Kirche mit gleichzeitiger Steuereintreibung durch den Staat für die Kirchen... Mit Sicherheit bleibt etliches vom Beitrag in einem Verwaltungsmoloch auf staatlicher wie auch auf kirchlicher Seite hängen und bringt den Gemeinden gar nichts... Eine Modifikation würde sinnvoll sein, würde verschlanken und möglicherweise auch mehr Geld dort landen lassen, wo es nützt, und zwar nicht im Verwaltungsdschungel. Wie man dann gebührentechnisch junge Gemeindemitglieder behandelt, wäre sicherlich überdenkenswert, wobei es mir schon wichtig ist, dass mein Kind getauft und Mitglied der Gemeinde ist. Vielleicht wäre eine zeitlich laufende Verpflichtung der Eltern sinnvoll, die diese eingehen, wenn sie ihr Kind in eine Kirche ohne dessen schlichtweg unmögliche Zustimmung aufnehmen, also zum Beispiel für die Austrittsgebühr (die die Kirchen bei einer Modifikation sicherlich erheben würden) bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres verantwortlich zu sein oder so ähnlich; wobei ich dann auch schon wieder volle Gerichtssäle sehe... :D
 
aus der Diskussion: In NRW soll der Kirchenaustritt nunmehr € 30,00 kosten......
Autor (Datum des Eintrages): mausschubser  (22.03.06 13:00:50)
Beitrag: 26 von 29 (ID:20906124)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online