Fenster schließen  |  Fenster drucken

ein paar interessante sachen von der HV (alles hier schon bekannte lasse ich weg):

- frage nach währungsverlusten von € 1,2 mio. wieso so hoch? muss man mit einer dauerhaften erscheinung dieser verluste rechnen?

antwort von lemus: im deal mit 1 US-partner ist festgelegt, dass währungsverluste 50%/50% geteilt werden. diese vereinbarung machte ca. 80% des gesamten währungsverlustes aus. [ganz
ganz verstanden habe ich die antwort nicht; ich kann ja trotzdem hedgen?]

- frage nach der anzahl der überhaupt angefangenen programme

antwort von moroney: genaue zahl unbekannt. es werden eher zu viele (!!!) programme erfolgreich von morphosys übergeben. damit meinte er, dass die phase, in der morphosys involviert ist (AK-generierung/-optimierung) sehr hohe erfolgsraten von über 90% hat; die pharmas aber teilweise nur beschränkte ressourcen zur verfügung haben und teilweise dann nicht alle programme weiterführen können.
genaue zahl der gestoppten programme ist nicht bekannt, aber sehr wenig:
- seit 1996 ca. 10 - 15 programme gestoppt (oft aber nur aus strategischen überlegungen der pharmapartner, wie z.b. pharmac. & upjohn ca. 5 projekte eingestampft haben, weil sie das indikationsgebiet aufgegeben haben)
- die letzten 3 - 4 jahre wurden vielleicht 5 programme gestoppt

- frage, ob es stimmt, dass mehrere projekte vor der klinik stehen

antwort von moroney: ja, es ist "visibilität" auf diese projekte, aber natürlich unmöglich, das genaue timing vorherzusagen, da es vom pharmaunternehmen bestimmt wird.

- frage zu MOR101/102 und warum kein partnerdeal

antwort von moroney: man sah nur geringe erfolgschancen auf einen deal und hat die anstrengungen daher auf die akquisition von neuen tak-partnern konzentriert (ressourcenentscheidung bezüglich verhandlungskapazitäten)

- frage zur entlassung von Rüden

antwort von möller: meinungsverschiedenheiten (es werden keine details bekannt gegeben)

- frage wie man sich gegen übernahmen schützen kann

antwort von moroney: zunächst stellen die akquisitionen (ABGX ca. +50%, CATG + 67%) eine bestätigung des geschäftsmodells dar.
und: man kann sich nicht vor einer übernahme schützen [das ist mmn so nicht richtig]. er glaubt aber an eine unabhängige zukunft von morphosys (z.b. aufgrund der vielen partnerschaften).

- frage, warum kein spin-off der AbD-sparte, die der fragende weniger interessant und eher kursverwässernd (siehe letzte KEs) sieht

antwort von moroney: er hält es nicht für den richtigen schritt für morphosys. seine begründung: man hat viele synergien zwischen den beiden sparten. z.b. ist einer der jetzigen tak-partner vorher nur AbyD-kunde gewesen und hat sich dadurch überzeugen lassen von der technologie. [die synergien hätte man so aber auch, wie der fragende dann nochmal nachhakte].
für die zukunft will moroney ein spin-off aber auch nicht ausschließen, nur sieht man eben momentan große vorteile inhouse.

- frage nach kosten für die eigenen projekte

antwort von lemus: die kosten seit 2003 belaufen sich auf:
- € 600.000 (MOR101/102)
- € 250.000 (MOR103)
- € 50.000 (MOR102)
- € 700.000 (MOR202)

- frage, ob nicht hohe kosten für die USA-notiz anfallen

antwort von lemus: nein, im gegenteil. man hat im prinzip geld damit verdient. grund: die amerikanische bank hat ein budget von ca. € 30.000 für die vermarktung der ADRs zur verfügung gestellt.
und man hat natürlich für das level-I-programm keine zusätzlichen reporting-erfordernisse.

- frage, warum sproll gleich ihre vielen aktienoptionen verkauft hat

antwort von sproll: sie hat diese verkauft, weil sie sonst verfallen wären! (waren aus einem alten programm). außerdem wusste sie zu diesem zeitpunkt noch nicht, dass sie forschungsvorstand werden wird).
 
aus der Diskussion: Morphosys HV 2006: Folienpräsentation und Berichte
Autor (Datum des Eintrages): PathFinder2  (18.05.06 00:03:50)
Beitrag: 5 von 13 (ID:21631048)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online