Fenster schließen  |  Fenster drucken

Ein aufstrebendes und sich dynamisch entwickelndes Unternehmen sollte man nicht ausschließlich mit den üblichen Kennzahlen zu messen versuchen.

Wir beobachten bei vielen Biotechs Kooperationen. Ein Grund dafür sind die enormen Synergieeffekte, die bei der gemeinsamen Entwicklung entstehen. Entwicklung ist sehr kostenintensiv.

Andererseits ist die Wissensgenerierung - vielmehr als in anderen Branchen - bei den Biotechs der Quell des Erfolgs. Neuigkeiten, neue Wege, neue Methoden, neue Therapieansätze oder Diagnostikmöglichkeiten bringen dem Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal und damit eine monopolisierende Position.
Dies wiederum garantiert weltweite hohe Umsätze und Gewinne.

Wenn denn - wie erwartet - die november mit einem global player kooperieren wird, muß die gesamte Situation des Unternehemns mit allen Kennzahlen und Prognosen neu bewertet und abgeschätzt werden.

Man wird dann erwarten können, daß die Gewinnzone schneller erreicht werden wird, zudem können im Rahmen der Synergie völlig neue und weitreichendere Marktchancen entstehen.

Die Patente der november und die verschiedenen Arbeitsfelder bilden eine solide Grundlage und bergen ein Riesenpotential an Phantasie.

Bei einer Zusammenarbeit mit einem global player könnte der jetzige Kurs nach Norden katapultiert werden.

mfg, auch an frankfurtbeat

a.c.
 
aus der Diskussion: ... und november wird kommen ...
Autor (Datum des Eintrages): a.c.  (26.10.00 10:23:07)
Beitrag: 93 von 265 (ID:2182192)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online