Fenster schließen  |  Fenster drucken

was domeyer macht, nenne ich aggressive Verkaufspolitik. er sucht das licht der öffentlichkeit und hat offensichtlich auch etwas anzubieten. über was wird sich hier eigentlich beschwert? will man vom ceo bestätigungen hören, auf deren tatsächliches eintreten er selbst keinen einfluss hat? wer so etwas hören will, wirkt auf mich dümmlich. an der börse wird nicht die tatsächliche zukunft gehandelt - es wird eine mögliche zukunft gehandelt, die unter umständen eine tatsächliche generieren kann. nichtzuletzt wegen der (einstigen?) hohen börsenkurse der IT-Unternehmen glaubt heutzutage jeder daran, dass dort die zukünftige entwicklung der menschheit stattfindet.
die aufträge betreffend kann ich nur sagen: was es gibt und was es nicht gibt - darüber streitet sich die menschheit, seit es sie gibt. ich gehe davon aus, dass es fernsehen gibt, dass es internet gibt und dass eine technologische entwicklung ins rollen gekommen ist, die niemand mehr aufhalten wird - mit allen vor-und nachteilen. letzter umstand allerdings scheint nicht allen bewusst zu sein.
ansonsten kann man den spiess auch herumdrehen: nicht nur domeyer ist sonderbar mit seinen anlegern umgesprungen, auch seine anleger springen sonderbar mit ihm um.
 
aus der Diskussion: Warum der Kurs der Metaboxaktie nicht so einfach steigt
Autor (Datum des Eintrages): hellsoe  (14.12.00 16:12:24)
Beitrag: 8 von 16 (ID:2529796)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online